Diese Frage wartet auf Beantwortung

Kann ich nach Ausfall des ÖBB Nightjets eine andere Verbindung tagsüber nutzen oder bin ich an die Nightjets gebunden?

Aufgrund von Sturmtief Eberhard ist meine Verbindung von Düsseldorf nach Innsbruck mit dem ÖBB Nightjet an 10.03.19 ausgefallen. Die
Zugbindung der Tickets für diesen Tag wurde in NRW aufgehoben und die Gültigkeit der Tickets verlängert. Aber kann ich nun auch eine normale Verbindung tagsüber wählen oder muss ich wieder einen
Nightjet wählen (in dem dann meine Reservierung im Liegewagen ja nicht mehr gültig sein kann)?

Antworten

Die Gültigkeit des Tickets ist nicht automatisch verlängert, da es sich um ein Ticket der ÖBB und kein Fernverkehrs-Ticket der DB handelt.

Es greifen die Fahrgastrechte. Es werden angemessene Kosten für die Übernachtung erstattet. Sie können die Fahrt mit dem nächsten NightJet fortsetzen, müssen die obligatorische Platzreservierung aber zunächst selbst zahlen. Diese wird nachher aber wieder erstattet. Alternativ kann ein anderes Verkehrsmittel (z.B. ein DB-Zug) genutzt werden. Eine Fahrkarte ist auch hier zunächst zu erwerben und wird dann bis 80 Euro pro Person erstattet.

Außerdem gibt es am Ende noch 50% des Preises für das ursprüngliche Ticket und ggf. den vollen Preis einer nicht genutzten Liegewagenreservierung zurück.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo LNeu5,

ja, Sie können auch eine Tagesvebindung für die Weiterfahrt nutzen, wenn die Zugbindung aufgehoben wurde. Da der ÖBB Nightjet zur Produktklasse IC/EC gehört, darf die Weiterfahrt/Tagesfahrt nur in dieser Produktklasse erfolgen. /ka

Warum denn das? Der Threadersteller hat ja eine Fahrkarte für den Beförderer ÖBB erworben. Bei Ausfall eines Flixtrains kann ich ja auch nicht mit der DB fahren. Und das selbe gilt ja auch bei Auslandsfahrten. Bei einer Fahrkarte mit ÖBB/DB von Wien nach Berlin kann ich ja auch nicht mit der CD über Prag fahren. Und mit einer DB-Fahrkarte ab Basel Bad (innerdeutsch) kann ich ja bei einer eventuellen Streckensperrung auch nicht einfach über die Schweiz fahren.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Signal,

ich gebe Ihre Anmerkung an den Fachdienst weiter und melde mich dann wieder. /ka

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo. Die von der Themenstarterin geschilderte Aufhebung der Zugbindung und Verlängerung der Gültigkeit der Fahrkarte aufgrund des Sturmtiefs Eberhard hätte so eigentlich nicht erfolgen dürfen. Mit der gekauften Fahrkarte sollte ein ÖBB Nightjet genutzt werden. Vertraglicher Beförderer ist in diesem Fall nicht die DB Fernverkehr AG sondern die ÖBB. Im vorliegenden Fall hätte die Möglichkeit bestanden, vom Vertrag zurückzutreten und die Fahrkarte wäre erstattet worden. Alternativ gibt es die Wahlmöglichkeit zur Fortsetzung bzw. Weiterreise bei nächster Gelegenheit oder zu einem späteren Zeitpunkt unter Nutzung eines ÖBB Nightjets. Da es sich beim ÖBB Nightjet um einen reservierungspflichtigen Zug handelt, ist in jedem Fall eine neue Reservierung notwendig.

Wie bereits ausgeführt, hätte die Fahrkarte in ihrer Gültigkeit nicht verlängert werden dürfen. Die Kulanzregelung gilt nur für flexible und zuggebundene Fahrkarten der DB. Im vorliegenden Fall wäre die Nutzung einer Tagesverbindung in Zügen der DB Fernverkehr AG dennoch möglich gewesen. /ch

@ DB

"Im vorliegenden Fall wäre die Nutzung einer Tagesverbindung in Zügen der DB Fernverkehr AG dennoch möglich gewesen.": Die Frage nach dem "Warum?" ist aber immer noch nicht beantwortet!

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Ich habe dies noch einmal beim Fachbereich erfragt. /no

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Die Kulanzregelung im Fernverkehr der Deutschen Bahn für das Sturmtief „Eberhard“ sieht unter anderem die zeitlich flexible Nutzung der für den 10. und 11. März 2019 gültigen Fahrkarten im Zeitraum bis eine Woche nach Störungsende, also den 18. März vor (gilt auch für zuggebundene Fahrkarten). Die Anwendung dieser Regelung gilt grundsätzlich nur in Verbindung mit Zügen der DB.

Im vorliegenden Fall hat der Kollege vor Ort im Sinne des Reisenden unbürokratisch und kulant gehandelt und die für den „nightjet“ der ÖBB gültige Fahrkarte zur flexiblen Nutzung im Fernverkehr freigegeben. Es handelt sich hierbei allerdings um eine Kulanzentscheidung im Einzelfall, auf die es keinen generellen Anspruch gibt. /ti