Nach oben

Frage beantwortet

Wie kurzfristig kann man über die App ein Ticket kaufen?

Ist es möglich zum Beispiel auch noch 10min vor Abfahrt des Zuges ein Ticket dafür in der App zu buchen?

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
45 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Laut Eisenbahn-Verkehrsordnung (EVO) § 9.2 erlischt 5 Minuten vor Abfahrt des Zuges Ihr Anspruch auf den Kauf eines Tickets. Die App ermöglicht es bis 3 Minuten vor der planmäßigen Abfahrt.

Der Tipp danach ein Flexpreisticket für einen späteren Zug zu kaufen ist möglich. Ein nach der tatsächlichen Abfahrt gekauftes Ticket sollte nicht anerkannt werden und kann zu einer Fahrpreisnacherhebung führen. Sonst wäre es ja möglich, ein Ticket erst dann zu kaufen, wenn die Fahrscheinkontrolle im Anmarsch ist.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (7)

Ja (4)

36%

36% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

EinVielfahrer
EinVielfahrer

EinVielfahrer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo,

Sie können ein Ticket zum Sparpreis bis wenige Minuten vor Abfahrt des Zuges am Handy kaufen.
Tickets zum Flexpreis gelten für jeden Zug am Tag können aber auch nur vor Abfahrt der gewünschten Verbindung gekauft werden.
Kaufen Sie aber zur Not einfach ein Ticket für eine spätere Verbindung zum Flexpreis. (Das geht dann auch nochmal nach Abfahrt Ihres Zuges)

Laut Eisenbahn-Verkehrsordnung (EVO) § 9.2 erlischt 5 Minuten vor Abfahrt des Zuges Ihr Anspruch auf den Kauf eines Tickets. Die App ermöglicht es bis 3 Minuten vor der planmäßigen Abfahrt.

Der Tipp danach ein Flexpreisticket für einen späteren Zug zu kaufen ist möglich. Ein nach der tatsächlichen Abfahrt gekauftes Ticket sollte nicht anerkannt werden und kann zu einer Fahrpreisnacherhebung führen. Sonst wäre es ja möglich, ein Ticket erst dann zu kaufen, wenn die Fahrscheinkontrolle im Anmarsch ist.

Die gegebenen Antworten sind inzwischen
veraltet. Die 5-Minuten-Regelung wurde aus der EVO gestrichen. Siehe auch: https://www.buzer.de/gesetz/5099/al73478-0.htm

Im Übrigen finde ich die Regelung lächerlich. Sie passt überhaupt nicht in unser digitales Zeitalter. Sie benachteiligt Menschen, die aus verschiedenen Gründen darauf angewiesen sind ihr Ticket kurzfristig zu kaufen. Zum Beispiel, weil sie ortsunkundig sind und die Fußwege nicht präzise einschätzen können. Oder an ADHS leiden. Und so weiter.
Dass Fahrgäste ihren Zug angeblich nach Zugbegleitern ausspähen und damit die Regelung missbrauchen würden, ist eine Spekulation, für die es überhaupt keine konkreten Anhaltspunkte gibt.

Liebe Bahn, hebt endlich die unsinnige 3-Minuten-Regelung auf!