Frage beantwortet

Wann Aufhebung der Zugbindung (SuperSparPreis Europa) - Fahrt von der Schweiz nach Deutschland?

Innerhalb Deutschlands ist die Regelung zur Aufhebung der Zugbindung klar.

Aber wie sieht es bei einer Reisestrecke von der Schweiz nach Deutschland aus?
Ich fahre regelmäßig mit einem SuperSparPreis Europa in die Schweiz und zurück. Ab welcher zu erwartenden Verspätung am Zielbahnhof in Deutschland wird hier die Zugbindung aufgehoben?

BlubCH
BlubCH

BlubCH

Ebene
0
31 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Streng genommen: Nein
Denn wie DB/ti schon schrieb, sieht die EU-Fahrgastrechteverordnung eine Aufhebung der Zugbindung erst ab 60min Verspätung vor. Dass in Deutschland bereits ab 20min die Zugbindung aufgehoben ist, ist eine Regelung aus den nationalen(!) Beförderungsbedingungen der DB, die zugunsten der Kunden über den EU-Standard hinaus geht. Die internationalen Beförderungsbedingungen enthalten diese Regelung nicht, so dass bei internationalen Tickets "nur" die 60-Minuten-Grenze der EU-Fahrgastrechteverordnung gilt. Aber ich glaube, das wissen die meisten deutschen Zugbegleiter nicht ...

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (3)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Die 20-Minuten-Regelung gibt es im internationalen Verkehr so nicht. Sofern die Verspätung also schon in der Schweiz auftritt, sollten Sie sich die Aufhebung der Zugbindung also bestätigen lassen. /ti

BlubCH
BlubCH

BlubCH

Ebene
0
31 / 100
Punkte

verstehe ich es richtig, dass wenn mein Anfangszug in der Schweiz Verspätung hat, kann ich die nächstmögliche Verbindung nutzen, solange ein Schaffner in der Schweiz mir die Aufhebung bestätigt? Eine generelle Aufhebung wie in Deutschland mit einer bestimmten Verspätungszeit gibt es nicht?

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Die europäischen Fahrgastrechte räumen dies ab 60 Minuten ein. /ti

BlubCH
BlubCH

BlubCH

Ebene
0
31 / 100
Punkte

gilt dies auch wenn der Abfahrtsbahnhof in Deutschland liegt und der Zielbahnhof in der Schweiz?

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Dies gilt bei internationalen Fahrkarten. Innerhalb Deutschlands wird dies kaum ein Problem darstellen, Sie sollten sich die Aufhebung der Zugbindung dann aber sicherheitshalber bestätigen lassen. /ti

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Streng genommen: Nein
Denn wie DB/ti schon schrieb, sieht die EU-Fahrgastrechteverordnung eine Aufhebung der Zugbindung erst ab 60min Verspätung vor. Dass in Deutschland bereits ab 20min die Zugbindung aufgehoben ist, ist eine Regelung aus den nationalen(!) Beförderungsbedingungen der DB, die zugunsten der Kunden über den EU-Standard hinaus geht. Die internationalen Beförderungsbedingungen enthalten diese Regelung nicht, so dass bei internationalen Tickets "nur" die 60-Minuten-Grenze der EU-Fahrgastrechteverordnung gilt. Aber ich glaube, das wissen die meisten deutschen Zugbegleiter nicht ...

BlubCH
BlubCH

BlubCH

Ebene
0
31 / 100
Punkte

vielen dank kabo für die gute und verständliche Antwort.

Leider wissen über diesen Sachverhalt auch so manche Angstellten der Deutschen Bahn am Service Schalter nicht bescheid, bzw. geben falsche Auskünfte.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Für internationale Reisen gelten die internationalen Tarifbestimmungen, wie hier bei der SBB zu finden:

https://www.sbb.ch/de/bahnhof-services/dienstleistungen/k...

insbesondere (auf S. 12):

https://www.sbb.ch/content/dam/sbb/de/pdf/bahnhof-service...

„Verspätungen
Zugausfälle und erwartete Verspä -
tungen
9.1.1 Fällt der Zug aus oder ist er verspätet,
und ist nach Erfahrung des Beför -
derers objektiv davon auszugehen,
dass der Bestimmungsort gemäss
Beförderungsvertrag mit mehr als
60 Minuten Verspätung erreicht wird,
kann der Reisende unter den Bedin -
gungen in Punkt 9.1.3 nachstehend:

b. seine Reise bei nächster Gelegen -
heit, jedoch spätestens innerhalb
von 48 Stunden, wenn nötig mit
geänderter Streckenführung fort -
setzen.“

Den selben Wortlaut findet man hier bei der DB auf PDF-Seite 50:

https://www.bahn.de/p/view/mdb/bahnintern/agb/internation...

Daher wird wohl niemand bei der SBB schon nach 20 Minuten die Zugbindung aufheben.

Diese Regelungen gelten bei INTERNATIONALEN Reisen, und man kann dann jeden beliebigen Zug nehmen innerhalb von 48h nehmen – und zwar eigentlich ohne Bescheinigung und nicht unbedingt den nächsten.

Nur zur Info: Die inner-schweizerischen Bestimmungen des direkten Verkehrs sind hier rigider, so dass bei späterer Weiterreise ggf. auf Nebenstrecken mit nachfragen zu rechnen ist:

https://www.ch-direct.org/de/Themen/TarifeVorschriften

insbesondere

https://www.ch-direct.org/de/chdirectorg/Downloadsindex.p...

„4 Unregelmässigkeiten
4.1 Die Bestimmungen des Tarifs 600, Kapitel 12 gelten für Sparbillette sinngemäss.
4.2 Bei Verschulden des Transportunternehmens gemäss Anwendungsbereich, so zum Bei-
spiel bei Zugsausfall, Streckenunterbruch, etc. gilt grundsätzlich der Tarif 601, Ziffer 9.
Sparbillette gelten in solchen Fällen für die nächstmögliche Verbindung ungeachtet der
Zugsgattung und allfälligem Umsteigen. Die Kundin/der Kunde hat hierfür beim Ver-
kaufs- oder Kontrollpersonal eine Bescheinigung einzuholen. Diese ist auf der Rückseite
des Sparbilletts mit neuer Zug-/ Kursnummer anzubringen und mit Stationsstempel resp.
Lochung zu bestätigen.“

Ich würde mir daher zumindest die Verspätung auf der Fahrkarte bescheinigen lassen.

Am Rande:

https://sbbcffffs-community.sbb.ch/t5/Unterwegs-mit-der-S...