Frage beantwortet

Fahrten über ausländische Strecken im Verspätungsfall

Ich habe in einem Monat eine Fahrkarte von Salzburg an meinen deutschen Wohnort am Bodensee über München und Ulm für die vorletzte Verbindung gebucht. Dieser Zug und auch der darauffolgende letzte fällt nun wegen Bauarbeiten aus. Es gibt nur noch die Möglichkeit über österreichische und Schweizer Strecken und Taxifahrt mein Ziel zu erreichen, wofür aber die DB-Fahrkarte nicht gilt. Kann ich diese Verbindung trotzdem benutzen und bekomme ich die Auslagen für eine neue Fahrkarte erstattet? Der neue Fahrpreis beträgt ca. 120 Euro zzgl. Taxi.

Die Alternative wäre die Fahrt am folgenden Tag mit Hotelübernachtung. Wäre das ebenfalls möglich? Und geht bei aufgehobener Zugbindung auch eine Fahrt am übernächsten Tag?

Vielen Dank für die Beantwortung der Frage.

Schienenwolf
Schienenwolf

Schienenwolf

Ebene
0
57 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Kann ich diese Verbindung trotzdem benutzen und bekomme ich die Auslagen für eine neue Fahrkarte erstattet? Der neue Fahrpreis beträgt ca. 120 Euro zzgl. Taxi."
-> Eher nicht.
Denn Kostenerstattung für eine Alternativbeförderung setzt nach dem Wortlaut der Fahrgastrechte voraus, dass die ursprüngliche Fahrt schon angetreten war, man also unterwegs "gestrandet" ist.
Wenn Sie jetzt komplett anders fahren wollen, dann würde Ihnen der Preis des ursprünglichen Tickets erstattet (weil verspätungsbedingt nicht genutzt) aber nicht der Mehrpreis für die internationale Fahrkarte.
Nach den Fahrgastrechten müssten Sie also mit dem vorhandenen Ticket erstmal so weit wie möglich fahren (bis Ulm?). Ab da kommt dann eine Alternativbeförderung oder Hotelübernachtung ins Spiel. Am besten wendet man sich an die DB-Information in Ulm (falls noch geöffnet). Da gibt es dann einen Taxigutschein, einen Hotelgutschein oder die DB weiß, wie Sie doch noch ans Ziel kommen. Wenn Sie ohne Rücksprache mit der DB ein Taxi nahmen, werden maximal 80€ pro Person erstattet. Wenn Sie ohne Rücksprache mit der DB ein Hotel nehmen, wird das voll erstattet, so lange der Preis im üblichen Rahmen liegt (lein Luxushotel).

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Kann ich diese Verbindung trotzdem benutzen und bekomme ich die Auslagen für eine neue Fahrkarte erstattet? Der neue Fahrpreis beträgt ca. 120 Euro zzgl. Taxi."
-> Eher nicht.
Denn Kostenerstattung für eine Alternativbeförderung setzt nach dem Wortlaut der Fahrgastrechte voraus, dass die ursprüngliche Fahrt schon angetreten war, man also unterwegs "gestrandet" ist.
Wenn Sie jetzt komplett anders fahren wollen, dann würde Ihnen der Preis des ursprünglichen Tickets erstattet (weil verspätungsbedingt nicht genutzt) aber nicht der Mehrpreis für die internationale Fahrkarte.
Nach den Fahrgastrechten müssten Sie also mit dem vorhandenen Ticket erstmal so weit wie möglich fahren (bis Ulm?). Ab da kommt dann eine Alternativbeförderung oder Hotelübernachtung ins Spiel. Am besten wendet man sich an die DB-Information in Ulm (falls noch geöffnet). Da gibt es dann einen Taxigutschein, einen Hotelgutschein oder die DB weiß, wie Sie doch noch ans Ziel kommen. Wenn Sie ohne Rücksprache mit der DB ein Taxi nahmen, werden maximal 80€ pro Person erstattet. Wenn Sie ohne Rücksprache mit der DB ein Hotel nehmen, wird das voll erstattet, so lange der Preis im üblichen Rahmen liegt (lein Luxushotel).

Schienenwolf
Schienenwolf

Schienenwolf

Ebene
0
57 / 100
Punkte

Entschuldigung, ich hätte ich erwähnen müssen, dass die Fahrt schon vor Salzburg angetreten ist und ich dort umsteigen muss. Erst ab Salzburg haben die Fahrplanänderungen die erwähnten Konsequenzen. Würde das dann die Sache ändern?

Vielen Dank schon einmal im voraus für die erneute Beantwortung der Frage.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Schienenwolf, an welchem Tag möchten Sie denn genau fahren und zu welcher Uhrzeit? Dann kann ich mir dies genau einmal anschauen. /no

Schienenwolf
Schienenwolf

Schienenwolf

Ebene
0
57 / 100
Punkte

@ DB: Das Problem hat sich gelöst. Ich habe dank des Hinweises von Kabo einen näheren Bahnhof zu meinem Ziel gesucht und gefunden, an den ich mit Regionalzügen durchs Allgäu über deutsches Gebiet komme. Von dort aus kann ich mir dann ein Taxi ans Ziel nehmen, welches unter 80 Euro bleibt. Es gibt zwar zwei Stunden Verspätung aber ich komme noch heim.

Aber generell ist die Frage über Fahrten im Ausland nach wie vor offen: wenn ich z.B. von Freiburg nach Konstanz mit der letzten Verbindung fahre ist die auch sehr unsicher, weil auch der letzte Zug in Basel Bad nicht wartet. Deshalb würde ich nie so fahren.

Gleichzeitig ist Konstanz aber ab Basel noch über Zürich erreichbar. Darf man diese Verbindung dann benutzen oder muss man die Schweizer Fahrkarte für knapp 100 Franken lösen und zur Erstattung einreichen? In der Schweiz kostet 1 Kilometer Bahn ohne Ermäßigung etwa soviel wie bei uns 1 Kilometer Taxi und ein ähnliches Problem wurde hier https://community.bahn.de/questions/1847418-zugausfall-an... immer noch nicht beantwortet.

Vielen Dank

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Gleichzeitig ist Konstanz aber ab Basel noch über Zürich erreichbar. Darf man diese Verbindung dann benutzen oder muss man die Schweizer Fahrkarte für knapp 100 Franken lösen und zur Erstattung einreichen?"
-> Das Problem ist, dass aus einer nationalen Fahrkarte auch im Verspätungsfall keine internationale Fahrkarte wird. Wenn Sie eine nationale (also innerdeutsche) Fahrkarte kaufen, bekommt die DB die Einnahmen. Kommt es nun zu einer Verspätung und Sie fahren notgedrungen über schweizer Gebiet, dann wird die SBB Sie nicht ohne neues Ticket mitnehmen. Denn die SBB hat von den Einnahmen Ihres innerdeutschen Tickets keinen Cent / Rappen abbekommen.
Sie werden also ein schweizer Ticket kaufen müssen und zur Erstattung einreichen müssen.
Für die Erstattung des schweizer Tickets dürften dann allerdings die gleichen Regeln gelten, wie für die Taxi-Erstattung: nur bis 80€ und nur wenn es die letzte Verbindung des Tages ist und keine andere Lösung von der DB bereitgestellt wird.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Schienenwolf, kabo hat es hier schon richtig erklärt. Bei einer internationalen Fahrkarte kann man aufgrund von Störungen oder Zugausfällen eine andere Strecke nehmen, wenn es sich um keinen reservierungspflichtigen Zug handelt. /no

Schienenwolf
Schienenwolf

Schienenwolf

Ebene
0
57 / 100
Punkte

@ DB: da bezweifle ich für den Ausgangsfall aber ganz stark, dass der Schweizer Schaffner im Verspätungsfall ein internationales Ticket von Österreich nach Deutschland in seinem Zug gelten lässt.