Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wechselgeld nicht wieder bekommen?

Ich habe mir am 15.01 eine Monatskarte gekauft.
Doch leider hab ich erst bei der Fahrkarten Ausgabe gesehen das die Plastikabdeckkappe schief steht. Da viel zum Glück die Fahrkarte noch durch aber das Wechselgeld (22,50€) nicht. Nun hab ich sofort bescheid gegeben was wie wann wo.und am 01.02.19 bekomme ich nen Brief da steht frech drin.. Bekommst dein Geld nicht. Also würde ich der Lüge bezichtigt.
Ich bin so sauer das die Deutsche Bahn mir mein Wechselgeld verwährt. Darauf kann ich ja auch die Bahn des Diebstahls bezichtigen.
Ich bin einfach nur extrem Enttäuscht,dass man wie nen Krimineller abgetan wird. Ich mach mir doch nicht den Stress mit der Deutschen Bahn wenn es nicht wahrheitsgemäß ist.
Ich soll jetzt nochmals 6 Wochen warten wegen Wiederspruch? Also soll ich ganze 10-13 Wochen warten? Das ist absolut inakzeptabel. Es wäre mal nett wenn man irgendeine Info bekommt.

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Problem wird sein, dass sich jemand nach Ihnen das Wechselgeld "geangelt" haben wird. Wo eine Fahrkarte durchpasst, passt auch Geld durch - zumindest wenn man mit dem passenden Werkzeug nachhilft.

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das ist leider das Problem mit Automaten. Da ist dann keiner mehr verantwortlich, wenn was schief geht, da der Kunde ja nichts beweisen kann. Die Automaten protokollieren zwar, was rein und raus geht, so dass man am Ende vergleichen kann, ob die Kasse stimmt. Aber wenn mal das Wechselgeld „klemmt“, und erst beim nächsten Kunden rausfällt, ist zwar für den Automaten und sein Protokoll alles ok, denn die Kasse stimmt, aber dass ein Kunde zuwenig, der andere zuviel bekommen hat, bekommt niemand mit. Und da vermutlich laufend irgendwelche Leute einfach so behaupten, der Automat hätte nicht funktioniert, wenn sie beim Schwarzfahren erwischt werden, kann später auch niemand mehr entscheiden, wer nun die Wahrheit sagt, wer lügt. Da glaubt man dann lieber dem Protokoll des Automaten, auch wenn das eben nicht alles weiß.

Ich hatte auch schon mal dieses Vergnügen, dass ein Automat Geld geschluckt, aber kein Ticket ausgeworfen hatte. Glücklicherweise war das an einem Bahnhof mit Personal. Dieses hinzugezogen wurde testweise ein Ticket gekauft, und es klappte wieder nicht, Geld wurde eingezogen, aber kein Ticket kam, das Personal versiegelte daraufhin den Automaten mit einen „defekt“ Aufkleber, ich durfte dann ein Formular ausfüllen um nach der Überprüfung des Automaten mein Geld wiederzubekommen. Es kam aber danach nichts mehr. Auf meine Nachfrage kam dann nach weiteren Wochen Wartezeit dann doch noch ein Bescheid, dass am Automat keine Problem festzustellen waren, ich daher kein Geld bekomme. Da ich aber einen Zeugen von der DB hatte, gab es zumindest von der DB „auf Kulanzbasis“ eine Entschädigung. Aber der Fall beweist, dass die Firmen, die die Automaten warten, leider auch gerne mal schlampig arbeiten, oder die Protokolle in den Automaten alles mögliche tun, nur nicht verlässlich protokollieren.

Hallo MartinTFfahrer, das Wechselgeld soll 22,50 Euro betragen haben? Das empfinde ich als sehr hoch, da an den DB Automaten in erster Linie passend gezahlt wird und nur bestimmte Banknoten, je nach Höhe des Fahrkartenwertes, akzeptiert werden. /ch

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Eine Monatskarte ist ja vermutlich nicht gerade billig.