Frage beantwortet

Super Sparpreis kostenfrei stornieren wegen Ersatzzug?

Ich hatte vor einiger Zeit online einen Super Sparpreis 1. Klasse für eine Fahrt mit einem ICE (926) gebucht und einen mir zusagenden Platz in einem Großraumwagen reserviert. Nun fällt der ICE aus und wird durch einen zeitgleich fahrenden IC (2026) ersetzt. Der hat aber für die 1. Klasse nur Abteilwagen (die gebuchte Platz/Wagennnummer wäre in einem Abteil, nicht am Fenster, wie ursprünglich gebucht). Das Reisen in Abteilwagen ist mir aber ein Graus, zumal der Wagen sehr voll wird, denn nur noch wenige Plätze sind frei (online reservierbar). Da fahre ich lieber 2. Kl. im Großraumwagen. Daher meine Fragen: 1) Kann ich den Super Sparpreis online kostenfrei stornieren (denn der ursprünglich gebuchte ICE wird ja nicht fahren); ich würde dann ein anderes Ticket buchen. 2) Oder kann ich mit dem SSP-1.Kl.-Ticket in die 2. Kl. setzen? 3) Kann ich die 1.Kl-Sitzplatzreservierung online in eine 2.Kl-Reservierung umbuchen?

evng
evng

evng

Ebene
1
185 / 750
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Ah ok. dann verkehrt der IC aber auch nach dem aktuellen Fahrplan. Dann können Sie Ihre Reservierung auch für den IC 2026 einmalig kostenfrei umbuchen, sofern noch Plätze verfügbar sind.

Die Zug - und Klassenbindung bezieht sich immer auf den gebuchten Zug. Es steht Ihnen auch frei die zweite Klasse zu nutzen.

Grundsätzlich ist die Leistung die Beförderung von A nach B. Man kann aber seine Fahrgastrechte prüfen lassen oder sich bei Komforteinschränkungen an den Kundendialog wenden. /di

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (1)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Die Zugbindung ist aufgehoben und Sie können mit Ihrem Ticket am Reisetag einen anderen ICE nehmen. Die Reservierung könnten Sie kostenlos auf diesen Zug umbuchen. Eine Stornierung ist nicht möglich. Ebenso bleibt die Klassenbindung bestehen (wobei die dem Personal bei Ersatzzügen meist relativ egal ist, da diese häufig so oder so überfüllt sind). Im Ersatzzug ist eine Reservierung nicht möglich, deshalb werden bei Nutzung des Ersatzzugs 4,50 € für die nicht nutzbare Inklusivreservierung erstattet. Eine Umbuchung innerhalb des Ersatzzuges ist daher ebenso nicht möglich.

tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Im Fall eines Ersatzzuges würde ich mir die Aufhebung der Zugbindung aber auf jeden Fall bescheinigen lassen - generell ist umstritten (da man die Beförderungsbedingungen hier jeweils anders auslegen kann), ob bei einem Ersatzzug noch Zugbindung besteht. Selbst das Personal ist da unterschiedlicher Meinung. Die Reservierung wird aber auf jeden Fall erstattet.

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich würde bei der 1.Klasse beiben. In der 2. Klasse werden im IC2026 alte IR Wagen oder bestenfalls unmodernisierte IC Großraumwagen eingesetzt, alles keine Aussicht auf ein entspanntes Reisen.

Einen ICE in vergleichbarer Zeitlage gibt es auf dieser Strecke nicht.

evng
evng

evng

Ebene
1
185 / 750
Punkte

Sparflieger möchte ich zustimmen, dass die alten IR-Wagen alles andere als komfortabel sind, aber es gibt auch zwei alte IC-Großraumwagen mit 2 + 1 Bestuhlung (war früher 1. Klasse). Diese alten Plüschsessel sind weitaus angenehmer als ein gefülltes 1. Klasse-Abteil. Die wären meine Wahl gewesen ...

Hallo evng,

wenn Ihr ICE ausfällt, dann gilt die Zugbindung als aufgehoben. Natürlich ist es wünschenswert, wenn ein organisierter Ersatz-IC auch genutzt wird, Sie können aber auch auf einen anderen Zug ausweichen.

Eine Bestätigung ist nicht zwingend erforderlich, kann es den Kollegen im Zug aber einfacher machen, den Sachverhalt nachzuvollziehen.

Die Reservierung können Sie sich erstatten lassen oder Sie buchen auf einen Alternativzug um. Wie schon erwähnt wurde, ist das Reservieren im Ersatzzug nicht möglich. /di

evng
evng

evng

Ebene
1
185 / 750
Punkte

Doch, eine Reservierung für den Ersatzzug IC 2026 ist durchaus ist möglich. Der IC 1026 fährt ja schon seit ein paar Wochen als Ersatz für den ICE 926 (da stehen der Bahn aber zu wenige einsatzbereite ICEs zur Verfügung) und der IC 2026 ist nun normal buch- und reservierbar. Am Anfang hat es mit den Reservierungszetteln (die wegen fehlender Anzeigen erforderlich waren) nicht geklappt, in der letzten Woche aber schon. Alternative Verbindungen würden länger dauern oder später fahren, deshalb muss ich den IC 2026 nehmen. Ich würde ja gerne auf die 2. Klasse umbuchen (oder einfach 2. Klasse fahren), habe aber kein Interesse, das SSP-Ticket für die 1. Klasse in den Wind zu schießen, wenn es nicht kostenfrei storniert werden kann. Schließlich ist es ja die Bahn, die die mit dem Ticketkauf vereinbarten Leistungen nicht einhalten kann.

Ah ok. dann verkehrt der IC aber auch nach dem aktuellen Fahrplan. Dann können Sie Ihre Reservierung auch für den IC 2026 einmalig kostenfrei umbuchen, sofern noch Plätze verfügbar sind.

Die Zug - und Klassenbindung bezieht sich immer auf den gebuchten Zug. Es steht Ihnen auch frei die zweite Klasse zu nutzen.

Grundsätzlich ist die Leistung die Beförderung von A nach B. Man kann aber seine Fahrgastrechte prüfen lassen oder sich bei Komforteinschränkungen an den Kundendialog wenden. /di

evng
evng

evng

Ebene
1
185 / 750
Punkte

Das ist die Antwort, die ich gerne haben wollte: "Die Zug - und Klassenbindung bezieht sich immer auf den gebuchten Zug. Es steht Ihnen auch frei die zweite Klasse zu nutzen." Prima, danke!

tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Achtung - Fehlinformation: Die Klassenbindung ist bei Aufhebung der Zugbindung NICHT mit aufgehoben! Das geht zumindest nicht aus den BB hervor.

Volker
Volker

Volker

Ebene
3
2517 / 5000
Punkte

Hallo tbsn,

wir reden von der Bahn, also heute hü und morgen hott.

https://community.bahn.de/questions/1596776-ruckerstattun...

evng
evng

evng

Ebene
1
185 / 750
Punkte

Muss man ein Jura-Studium absolviert haben, um doch einigermaßen komfortabel reisen zu können, wenn die Bahn, die mit dem Kauf des Tickets zugesagten Bedingungen aus betrieblichen Gründen (hier. fehlende ICEs) nicht erfüllen kann?
Ich habe mir die Beförderungsbedingungen jetzt einmal angesehen.
2.5.4 Bei Fahrkarten mit Zugbindung ist ein Übergang ausgeschlossen.
2.6 Eine Fahrkarte der 1. Wagenklasse gilt auch für die 2. Wagenklasse. Ausgenommen hiervon sind Fahrkarten „Sparpreis“ gemäß Nr. 3.3 und Fahrkarten „Super Sparpreis“ gemäß Nr. 3.4.
2.7.2 Soweit keine Zugbindung besteht, berechtigt eine Fahrkarte für eine höhere Produktklasse auch zur Beförderung in einer niedrigeren Produktklasse.
3.4.1.2 Sie [Fahrkarte "Super Sparpreis"] sind zur einfachen Fahrt bzw. zur Hin- und Rückfahrt innerhalb eines Monats nur an den Reisetagen, in den Zügen der Produktklasse ICE oder IC/EC (Zugbindung) und in der Wagenklasse gültig, die auf der Fahrkarte bezeichnet sind.
4.3.2 Super Sparpreis
Erstattung und Umtausch einer Fahrkarte „Super Sparpreis“ nach Nr. 3.4 sind ausgeschlossen.
5.4.2 Konnten reservierte Sitzplätze nicht zugeteilt oder zugeteilte Sitzplätze nicht bereitgehalten oder wegen Verspätung eines Zuges nicht eingenommen werden, hat der Reisende Anspruch auf Rückzahlung des Reservierungsentgelts. Reisende mit integrierter Sitzplatzreservierung haben einen Rückzahlungsanspruch in Höhe von 4,50 €. Im Übrigen sind Umtausch und Erstattung ausgeschlossen.
Für meinen Fall würde ich interpretieren (und zum Teil wurde das ja auch schon so beantwortet) :
Die Zugbindung ist aufgehoben, weil ICE 926 nicht fährt, dafür aber ein IC 2026. Mit dem IC kann ich daher selbstverständlich fahren [wegen 2.7.2]. Interessanterweise finde ich in den Beförderungsbedingungen nichts über Bedingungen für eine Aufhebung der Zugbindung. Habe ich das irgendwo übersehen?
Normerweise gilt der 1. Kl.-Super Sparpreis nicht für die 2. Kl. (wegen 2.6). Die Frage bleibt nun, ob eine aufgehobene Zugbindung auch die Bindung an die Wagenklasse aufhebt. Dass ein Wechsel von der 2. Kl. In die 1. Kl. Nicht möglich ist, scheint selbstverständlich, aber gilt es auch für den Wechsel von der 1. Kl. In die 2. Kl. (Downgrade)? Ist die Formulierung in 3.4.12 „in den Zügen der Produktklasse ICE oder IC/EC (Zugbindung) und in der Wagenklasse gültig“ so auszulegen, dass mit Wegfall einer Leistung (hier: andere Produktklasse) auch die Bindung an die andere Leistung (hier: Wagenklasse) wegfällt. Oder hätte dort ein „oder“ stehen müssen?
Ob ich das Reservierungsentgelt zurückbekommen könnte (was eigentlich gar nicht mein Bestreben ist), wenn in dem Ersatzzug (niedriger Produktklasse) ein Platz mit der gleichen Wagen- und Platznummer existiert, aber Abteil statt gebucht Großraum), scheint mir auch nicht eindeutig.
Wie gesagt, mir wäre es am liebsten, wenn ich mit dem 1. Kl.-SSP einfach in die 2. Kl. des Ersatzzuges wechseln könnte. Nach der Antwort von DB schien mir das erlaubt, von tbsn wird es wieder strittig gestellt. Ich könnte nun einfach auf die Kulanz des Zugschaffners vertrauen und mich in die 2. Kl. setzen. Aber sicher ist das nicht. Und ich will auch nicht zum nächsten Bahnhof mit Servicecenter fahren, um das dort klären zu lassen; das würde mir zusätzlich Zeit und Geld kosten.
Der 1. Kl.-Super Sparpreis ist immer noch teurer als der Flexpreis in der 2. Klasse. Wenn man die SSP lange voraus bucht (was die Bahn bewirbt), ist es dann ein Glücksspiel, weil man nicht wissen kann, was man zum Schluss bekommt?

tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Stimmt. Ich habe die Implikation 'Es besteht keine Zugbindung' -> 'Fahrt in niedrigeren Produktklasse möglich' übersehen. Bei aufgehobener Zugbindung besteht ja keine Zugbindung mehr. Damit ist es also theoretisch (praktisch natürlich sowieso) erlaubt. Danke!

Hallo zusammen,

ich muss die Antworten von /di korrigieren. Wenn eine Fernverkehrsfahrkarte (in diesem Fall Super Sparpreis 1. Klasse) mit Zugbindung gekauft wurde, wird bei einem Fahrgastrechtefall (Zugverspätung/-ausfall) lediglich die Zugbindung aufgehoben. Davon unberührt bleibt die Bindung an die gebuchte Wagenklasse. Es muss die Fahrt in der 1. Klasse fortgesetzt werden. Sofern der (Ersatz-)Zug keine 1. Klasse führt oder auf dem gesamten alternativen Laufweg keine 1. Klasse genutzt worden sein, benötigt der Fahrgast einen Nachweis, dass ausschließlich die 2. Klasse genutzt wurde. Einen Nachweis kann das Zugbegleitpersonal über das mobile Terminal erstellen/vermerken oder das Papierticket mit einem entsprechenden Hinweis bestätigen. Die Fahrgastrechte-Verordnung (EG) Nr. 1371/2007 kennt eine mögliche Freigabe der Wagenklasse nicht, da dies lediglich ein Komfortmerkmal darstellt. Auch aus unseren Beförderungsbedingungen geht es, wie von tbsn richtig festgestellt, nicht hervor. Die nicht genutzte Sitzplatzreservierung wird entschädigt. Das wären die erwähnten 4,50 Euro – auch bei einer Inklusivreservierung der 1. Klasse.

Entschuldigen Sie vielmals das Missverständnis. /ch