Diese Frage wartet auf Beantwortung

Meine Starthaltestelle ist entfallen. Wie bekomme ich mein Geld für die erforderliche Neubuchung erstattet?

Ich habe eine Fahrt von Bonn HBF nach Lübeck HBF gebucht. Mit einer E-Mail von der DB wurde mir nicht mal eine Stunde vor Fahrtantritt mitgeteilt, dass der Halt Bonn HBF entfällt.
Daraufhin habe ich notwendiger Weise eine neue Fahrt gebucht, da mein Ticket kein Flexticket war und damit nicht für andere Fahrten galt.
Diese hat mich natürlich über 100 € zusätzlich zu den 50 € für die erste Fahrt gekostet.
Die erste Fahrt lasse ich gerne so bestehen, die hätte ich eh gezahlt, aber die Zahlung für die erforderliche Neubuchung möchte ich erstattet haben.
Auf Ihrer Internetseite finde ich jedoch nur ein Formular für Verspätungen. Nutze ich dieses auch in meinem Fall oder muss ich gesondert vorgehen?

YvMa
YvMa

YvMa

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Hallo YuMa,

die Neubuchung einer Fahrkarte wäre nicht notwendig gewesen. Durch die Planänderung wäre die Zugbindung automatisch aufgehoben worden. Du hättest mit Deinem gebuchten Ticket jede andere Verbindung auch über andere Wege zum Ziel nehmen können.

Über das Servicecenter Fahrgastrechte wäre nur eine Erstattung des 50 € Ticket möglich. Diese Fahrt hast Du ja nicht angetreten.

Um das von Dir irrtümlich zusätzlich gebuchte 100 € Ticket erstattet zu bekommen, solltest Du Dich an den Kundendialog wenden.

Das geht über die Servicenummer:
0180 6 99 66 33 - die Servicenummer der Bahn
20 ct/Anruf aus dem Festnetz, Tarif bei Mobilfunk max. 60 ct/Anruf

oder über dieses Kontaktformular:
https://www.bahn.de/p/view/home/kontakt/kundendialog.shtm...

"Daraufhin habe ich notwendiger Weise eine neue Fahrt gebucht, da mein Ticket kein Flexticket war und damit nicht für andere Fahrten galt.": Das ist Unsinn. In Ihrem Fall wäre die Zugbindung automatisch aufgehoben gewesen und Sie hätten mit Ihrer Fahrkarte eine andere Verbindung nutzen können.

betasaur
betasaur

betasaur

Ebene
3
4159 / 5000
Punkte

Was auf jeden Fall gehen wird, ist das alte Ticket beim Servicecenter Fahrgastrechte einzureichen, und auf dem Formular anzukreuzen, dass Sie die Reise nicht angetreten haben. Dann erhalten Sie das 50€-Ticket vollständig erstattet.
Sie können natürlich auch versuchen beide Tickets einzureichen und Ihre Situation in einem Begleitschreiben zu erklären. Vielleicht haben Sie Glück und erhalten auf dem Weg das teurere Ticket erstattet.

Ich vermute der beste Ansprechpartner ist in diesem Fall aber nicht das Servicecenter sondern der Kundendialog (bahn.de/kundendialog).

Nur bei einer zu erwartenden Verspätung am Zielbahnhof von mehr als 60 Minuten kann man von der Reise zurücktreten und sich den vollen Fahrpreis erstatten lassen. Ansonsten ist bei Zugausfall erst einmal nur die Zugbindung aufgehoben.

Hallo YvMa,

wie hier schon geschrieben wurde, ist es nicht notwendig dann neu zu buchen.

Bitte reichen Sie alles zusammen beim Servicecenter Fahrgastrechte ein. Nun, kommt es darauf an, wie Sie es einreichen - als Fahrtabbruch, der ursprünglichen Fahrt oder Mehrkosten wegen Zugausfall. Je nachdem werden Ihre Ansprüche geprüft.

Grundsätzlich wäre es kein Fahrtabbuch, da Sie dann mit einer Alternativverbindung gefahren sind. Wenn Sie es so einreichen, dann mit bitte mit dem Zusatzticket und einer kurzen Erläuterung. /di