Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum keinen ICE München - Amsterdam?

Für den Flughafen München ist Amsterdam das zweitbeliebteste Reiseziel im Ausland (nach London-Heathrow), mit fast einer Mio. Fluggäste pro Jahr. Da es mittlerweile allgemein bekannt ist, dass wir wegen des Klimas weniger fliegen sollten, und der Hochgeschwindigkeitszug dazu eine gute Alternative ist, frage ich mich: warum gibt es noch keinen ICE München - Amsterdam?

Heute fährt die ICE-Linie 41 stündlich München - Essen (- Dortmund). Wenn man nach Amsterdam statt nach Essen fahren würde, könnte man in 7 Stunden von München nach Amsterdam fahren. (Jetzt ist die Reisezeit noch 7,5 Stunden, mit einem risikoreichen Umstieg von 23 Minuten in Frankfurt.)
Neben München, würde auch Nürnberg eine Direktverbindung mit den Niederlanden haben. Der Nürnberger Flughafen hat jährlich nochmal fast 100.000 Fluggäste nach Amsterdam, demnach findet sich auch hier Potenzial.
Für die Holländer wäre eine Direktverbindung mit München auch ein Zugang zu Mitteleuropa. Man könnte mit nur einem Umstieg nach Zürich, Innsbruck, Venedig, Mailand, Florence, Rom, Zagreb und noch einige andere Städte fahren. Ich glaube dass das sehr verlockend für die holländischen Touristen, sowie für Schweizer, Österreicher, Italiener und Kroaten die die Niederlande besuchen möchten sein könnte.

Also, wann kann ich einsteigen?

Antworten

EinVielfahrer
EinVielfahrer

EinVielfahrer

Ebene
3
4973 / 5000
Punkte

Hallo,
1) Nicht jeder ICE Zug kann und darf in unsere Nachbarländer fahren. Die Züge die dorthin fahren sind für diesen Zweck speziell ausgerüstet und recht rar. Daher wird Amsterdam nur ab Frankfurt angeboten (mit eben einem Umstieg ab Nürnberg).
2) Für die Bahn erscheint es augenblicklich lukrativer keinen Zug auf dieser Strecke einzusetzten, was wir als Kunden akzeptieren sollten.
3) Eine solche "Langläuferstrecke" würde sicherlich auch etliche Probleme mit sich bringen. (z.B. Eine Verspätung eines ICE nach Amsterdam würde sich den gazen Rückweg bis nach München durchziehen).
4) Ist AMS wirklich das Ziel der Reisenden von MUC nach Amsterdam? Oder sind das nicht Fluggäste die lieber mit KLM/AF fliegen und den Hub in AMS nutzen um von Müchen in die Welt zu kommen? Und sind die Reisenden nicht auch schon mit einem Feeder nach MUC gekommen?

Daher: In München in eine ICE nach Amsterdam einzusteigen wird Ihnen sicherlich sobald nicht möglich sein, wenn Sie nicht einen Sonderzug buchen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"warum gibt es noch keinen ICE München - Amsterdam?"
-> Einfacher Grund: Es gibt zu wenige ICE, die in die Niederlande fahren können.
In NL wird ein anderes Bahnstromsystem verwendet als in Deutschland. Nur ein sehr kleiner Teil der deutschen ICE ist mit einer Technik ausgestattet, die Fahrten in die Niederlande erlaubt. Diese Züge reichen aus, um eine "kurze" Linie (wie z.B. Amsterdam-Köln-Frankfurt) zu bestücken. Aber für eine "lange" Linie (wie es Amsterdam-Köln-Frankfurt-München wäre) hat man nicht genug NL-kompatible Züge. Das wird sich auch auf lange Sicht nicht ändern.

Signal
Signal

Signal

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Selbst wenn man nur nach Amsterdam will, kommt man mit KLM für 89 € Hin- und zurück. Da hätte es die Bahn schwer (außer man hat größeres Gepäck, dass aufgegeben werden muss). Wobei ich lieber mit dem ICE fahren, als in einer engen KLM-B737 fliegen würde.

Hallo daubinNL,

eine Direktverbindung zwischen München und Amsterdam ist nicht geplant. Wie Sie selber beschreiben, ist Amsterdam zweistündlich mit einem Umstieg in Frankfurt oder Köln von München aus erreichbar. Zudem sind 23 Minuten Umsteigezeit eher komfortabel als risikoreich. Der Reisezeitvorteil durch eine Direktverbindung wäre minimal und würde viele ICE-Fahrzeuge mit Niederlande-Zulassung (Baureihe 406 und 407) auf einem relativ langen deutschen Abschnitt binden. Es gibt ein tägliches Zugpaar zwischen Basel und Amsterdam. Reisende nach Zürich, Mailand, Florenz oder Rom sind mit einem Umstieg in Basel wesentlich schneller in den genannten Städten als mit einem Umstieg in München. /ka

031010
031010

031010

Ebene
2
1294 / 2000
Punkte

Hallo,

einigen Ausführungen kann ich nicht ganz folgen:
-> 2) Für die Bahn erscheint es augenblicklich lukrativer keinen Zug auf dieser Strecke einzusetzen, was wir als Kunden akzeptieren sollten.

Bitte was sollen wir als Kunden? Wir sollen strammstehen vor den Folgen dubioser Entscheidungen eines Schrottunternehmens? Demnächst erzählen Sie uns noch, dass wir Verspätungen, erhebliche technische Probleme, versiffte Ersatzzüge, hohe Ausfallraten im ICE-Verkehr, gravierende Mängel in der Infrastruktur etc. zu akzeptieren haben. So kann nur ein Bahnmitarbeiter oder Lobbyist argumentieren.

->Nur ein sehr kleiner Teil der deutschen ICE ist mit einer Technik ausgestattet, die Fahrten in die Niederlande erlaubt.

Wieso wird wieder einmal die Technik als Nebelkerzenargument vorgeschoben? Die fehlende technische Ausrüstung für NL ist nicht gottgegeben, sondern Folge einer total verfehlten Beschaffungspolitik. Es hätten eben mehr ICE 3 mit einem NL-Paket ausgerüstet werden müssen. Wo ist das Problem? Die Technik ist nicht schuld, sondern diejenigen, die für eine ausreichende technische Einsatzfähigkeit verantwortlich sind. Den selben DB-Schwachsinn gibt es im Schweizverkehr: Kaum fällt ein schweiztauglicher ICE aus, endet/beginnt die Fahrt in Basel Bad. Wo sind die passenden Ersatzfahrzeuge? Wieso wurden/werden nicht mehr ICE 1 entsprechend umgerüstet? Mal sehen, ob die DB bei den schweiztauglichen ICE 4 dazu gelernt hat. Ich glaube nicht.