Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Ticket manchmal nur per post erhältlich

Manche Fahrkarten von den Niederlanden über Belgien nach Deutschland sind bei Buchung über bahn.de nicht als "Digitales Ticket" erhältlich sondern nur als "Ticket per Post". Ein Beispiel davon ist Roosendaal 12:52 - Aachen Hbf 15:36 am 20.2. Die andere Richtung ist nie ein Problem.
Anderes Beispiel am 20.2.: Utrecht Centraal 11:18 - Aachen Hbf 15:56 über Noorderkempen ohne ICE. Die Verbindung ab Utrecht Centraal um 11:33 (mit gleicher Ankunft) ist aber schon als digitales Ticket erhältlich. Außerdem ist dieses digitale Ticket dann auch für die Verbindung um 11:18 nutzbar (Utrecht - Noorderkempen ist über beide Strecken zulässig).
Weiter können m.W. alle Züge in den Niederlanden und in Belgien mit digitalen Tickets benutzt werden. Ich vermute also, hier liegt ein Systemfehler vor. Wird der irgendwann behoben?

rvdborgt
rvdborgt

rvdborgt

Ebene
1
172 / 750
Punkte

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bei Fahrten vom Ausland nach Deutschland kann der Code auf dem DB-Online-Ticket nicht immer eingelesen werden. Wenn die Fahrt von Deutschland ins Ausland geht, wird das Ticket ja in der Regel von DB-Mitarbeitern erst-kontrolliert.

Da wäre natürlich im digitalen Zeitalter eine Vereinheitlichung wünschenswert, aber solche 'Systemunterschiede' gab es ja schon immer - denken Sie nur an die unterschiedlichen Farbfernseh-Standards...

rvdborgt
rvdborgt

rvdborgt

Ebene
1
172 / 750
Punkte

Das ist in diesem Fall schon ein Systemfehler. In allen benutzten Zügen können Online-Tickets gelesen werden. Man kann für alle benutzten Zügen außerdem Online-Tickets für andere Verbindungen kaufen, für die sich ein Online-Tickets schon ausstellen lässt.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Hallo,

das ist kein Systemfehler. Warum das so ist wurde hier schon mehrfach erklärt.
https://community.bahn.de/questions/1885042-schweiz-kein-...

Bitte nutzen Sie die Suchfunktion."

Nein! Das ist wohl ein ähnlicher IT-Murks wie beim Link schon für den Fall Schweiz erklärt:

1. Man kann bei der DB problemlos ein Online-Ticket von Roosendaal über Den Bosch und Heerlen nach Aachen kaufen; folglich müssen die niederländschen Bahn wohl deutsche Online-Tickets lesen können.

2. Man kann bei der DB problemlos ein Online-Ticket von Essen(B) über Brüssel nach Aachen kaufen; folglich müssen die belgischen Bahn wohl deutsche Online-Tickets lesen können.

3. Man kann bei der DB KEIN Online-Ticket von Roosendaal über Essen(B) und Brüssel nach Aachen kaufen, obwohl sowohl die belgische als auch die niederländische Bahn deutsche Online-Tickets lesen können!

Sowohl bei den belgischen, als auch bei den niederländischen Bahnen lässt sich 3. selbstverständlich problemlos als online-Ticket buchen - aber oft teurer...

Hallo rvdborgt. Im internationalen Verkehr sieht es anhand Ihres Beispiels wie folgt aus: Es bedarf immer einer Zusage der Auslandsbahn, für welche Zuggattungen eine Freigabe für die Ausstellung eines Online-Ticket möglich ist.

Die Verbindung mit dem R ist nicht onlineticketfähig, weil Roosendaal in den Niederlanden liegt und für diese Zuggattung (bisher) keine Freigabe seitens der NS vorliegt. Beim IC 9232 handelt es sich um einen Intercity direct (ICD) und hier gibt es normalerweise einen Zuggatungswechsel ab Breda in Richtung Belgien. Der Fachbereich versucht diese Verbindung zum nächsten bahn.de-Release im April onlineticketfähig zu machen und ist in Verhandlungen mit den beteiligten Bahnen.

Viele Grüße /ch

rvdborgt
rvdborgt

rvdborgt

Ebene
1
172 / 750
Punkte

Vielen Dank für die Rückmeldung. Allerdings lässt sich für den R-Zug von Roosendaal in Richtung Belgien schon ein Online-Ticket ausstellen, z.B. am 13.2. von Bad Bentheim (7:09) nach Essen(B) (10:59). Wenn dieser Zug nicht onlineticketfähig wäre, wäre dies auch nicht möglich.
Sind Sie also sicher, dass dieses Problem bei der NS liegt? Oder habe ich hier noch einen Systemfehler gefunden...?