Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Erstattung / Aufhebung Zugbindung bei geänderter Ankunftszeit (Fahrplanänderung nach Buchung)?

Hallo,
unter dem Artikel "Aufhebung der Zugbindung da gebuchte Reise so nicht mehr existent?" hat die DB die Aussage getätigt, dass bei einer Fahrplanänderung (Ankunftszeit hatte sich durch eine Fahrplanänderung nach Kauf des Sparpreis-Tickets um vier Minuten geändert) vorm Reisetag eine kostenfreie Erstattung des Tickets bzw. eine Aufhebung der Zugbindung möglich sei. Leider scheint es mir keinen Mitarbeiter zu geben, der das weiß. Mir wurde das verweigert. Am Reisetag (hab mir ein Wochenendticket gekauft, da ich zu einem früheren Zeitpunkt fahren musste) bin ich in diesem Forum über den genannten Artikel gestolpert. Nun versuche ich seit Wochen (über fahrkartenservice@bahn.de), mir die Kosten für die zusätzlich gebuchte Fahrkarte erstatten zu lassen, da ich ja offensichtlich falsch beraten wurde. Leider ignoriert die DB aber die von ihr getätigte Aussage. Gibt es diese Regelung nun nicht mehr??? Ich sehe es nicht wirklich ein, dass ich Pech habe, wenn die Mitarbeiter im Reisezentrum mich falsch beraten.
Danke für Hilfe dazu.

Müde
Müde

Müde

Ebene
1
106 / 750
Punkte

Antworten

Signal
Signal

Signal

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie das Ticket im Reisezentrum gekauft haben, müssen Sie sich auch an ein Reisezentrum wenden. Der Online-Service (fahrkartenservice@bahn.de) ist bei Fahrkarten vom Reisezentrum nicht zuständig.

Müde
Müde

Müde

Ebene
1
106 / 750
Punkte

Hallo, Signal. Danke für die Antwort. Gekauft hatte ich das Ticket im Internet, lediglich die Beratung vor der Fahrt lief danach über das Reisezentrum.

Signal
Signal

Signal

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ach so, ok. Dann ist in der Tat der Online-Service zuständig. Warum der die Erstattung ablehnt, erschließt sich mir nicht. Vielleicht sollten Sie nochmals explizit schreiben, dass Sie vom Vertrag zurücktreten wollen.

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wegen einer Ankunftsverspätung von 4 Minuten wird die Zugbindung nicht aufgehoben und es besteht auch kein Anspruch auf Rücktritt von der Fahrt.

Signal
Signal

Signal

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Die 20-Minuten-Regelung betrifft die Fahrgastrechte am Reisetag. Dies hat mit dieser Regelung hier nichts zu tun. Sofern ein Fernverkehrszug einen geänderten Fahrplan hat und sei es eine Minute, kann man sich die Zugbindung aufheben lassen oder das Ticket kostenfrei zurückgeben. /ti"

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Und wo ist eine solche Regelung zu finden?

Hallo Müde. Können Sie uns einmal die vollständige Verbindung (Reisetag, Start-, Umsteige- und Zielbahnhof mit den jeweiligen Ab- und Ankunftszeiten) nennen, wie sie auf dem gebuchten Online-Ticket steht und wie die Verbindung am Reisetag tatsächlich war? Wenn Ihnen das Online-Ticket vorliegt, können Sie auch ein Foto (nur von dem Abschnitt „Reiseverbindung“) auf einem Freehoster hochladen und hier verknüpfen. Bitte hier keine Auftragsnummern etc. erwähnen. /ch

Müde
Müde

Müde

Ebene
1
106 / 750
Punkte

Mein ursprünglich gebuchter Super Sparpreis für die Fahrt am 9.12.2018 war für folgende Verbindung: Auerbach(V) ob Bf ab 16:08 - Mehltheuer an 16:51/ab 17:01 - Leipzig Hbf an 19:06/ab 20:16 - Hamburg Hbf an 23:33.
(Ergänzend hatte ich mir von Stadtroda für denselben Tag ein Regio 120 Ticket gebucht: Stadtroda ab 9:32 - Gera Hbf an 9:53/ab 10:01 - Mehltheuer an 10:55/ab 11:08 - Falkenstein(Vogtl) an 11:58/ab 12:04 - Auerbach(V) unt Bf an 12:09. Das Ticket hab ich dann verfallen lassen.)
Am 9.12.2018 hab ich mir dann ein Wochenendticket gekauft mit folgender Verbindung: Stadtroda ab 9:25 - Göttingen an 11:51/ab 12:09 - Hannover Hbf an 13:26/ab 13:40 - Hamburg Hbf an 16:01.
Der Zug um 12:09 ab Göttingen fiel hier dann noch aus und ich bin ab Göttingen um 13:07 über Uelzen an 15:38/ab 16:01 nach Hamburg Hbf gefahren. Ankunft dort mit einer Stunde Verspätung um 17:01.
(In Göttingen hatte ich im Reisezentrum nochmal bzgl. Aufhebung Zugbindung nachgefragt, um einen ICE nach Hamburg nutzen zu können - da bereits mit Hinweis auf den oben schon genannten Artikel in diesem Forum - was mir trotzdem nicht gestattet wurde.)

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Welche Zugbindung wollten Sie aufheben lassen? Ein Schönes Wochenendticket hat keine Zugbindung. IC und ICE kann man damit auch nicht benutzen.

Warum um himmelswillen haben Sie so viele Fahrkarten gekauft?
Was hielt Sie davon ab, mit ihrem Supersparpreisticket zu fahren?

Hallo Müde,

ich muss nun nochmal genau nachfragen bzw. kann mich den Fragen von Joeopitz nur anschließen.
Sie hatten einen Super Sparpreis und haben aus welchem Grund die Fahrt nicht angetreten?

Warum haben Sie ein Schönes-Wochenende-Ticket gekauft? /ka

Müde
Müde

Müde

Ebene
1
106 / 750
Punkte

Mein privater Termin in Auerbach hatte sich "zerschossen" - daher wollte ich früher zurück in Hamburg sein, zumal ich am Folgetag morgens einen wichtigen Termin hatte. (Denke aber mal, dass die Gründe nicht wirklich relevant sind für eine Erstattung/Aufhebung der Zugbindung...) Da der ICE von Leipzig nach Hamburg nicht zu der bei der Buchung angegebenen Zeit am Hamburger Hbf ankommen sollte, hatte ich die Hoffnung, dass die Zugbindung für den Super Sparpreis aufgehoben ist und ich früher nach Hamburg fahren könnte bzw. alternativ eine Stornierung der Fahrkarte möglich sei. Das lese ich auch aus dem genannten Artikel. Da das verweigert wurde, hab ich mir am 9.12.2018 ein Wochenendticket gekauft...

Hallo Müde,

es geht um den ICE 502. Die geplante Ankunft in Hamburg Hauptbahnhof war am 09.12.2018 um 23.37 Uhr. Ihre gebuchte Ankunftsszeit war 23.33 Uhr. Bei einer Ankunftsverspätung von 20 Minuten am Zielbahnhof ist eine Zugbindung aufgehoben und Sie können einen anderen Zug zur Fahrt nutzen. Die Verspätung betrug 4 Minuten, deshalb war die Ablehnung richtig.

Der oben genannte Artikel bezieht sich auf die Fahrplanänderung im Fernverkehr und gilt nur bis spätestens 1 Tag vor dem 1. Geltungstag der entsprechenden Fahrkarte. /ka

Müde
Müde

Müde

Ebene
1
106 / 750
Punkte

Aber dann bestätigen Sie doch, dass vor dem 1. Geltungstag sehr wohl eine Aufhebung der Zugbindung oder eine kostenfreie Stornierung möglich gewesen wäre?! Genau das ist ja der Punkt: ich war vor dem 9.12.2018 im Reisezentrum und da wurde mir gesagt, dass es keine 20 Minuten Verspätung sind und daher nichts dergleichen möglich sei. Die 20-Minuten-Regelung betrifft doch aber nicht eine Fahrplanänderung...?!

Hallo Müde,

Entschuldigung, ich habe hier den wichtigen Teil vergessen.

Die Regelungen bei Fahrplanänderungen des Fernverkehrs gelten bei geänderten Abfahrtszeiten, aus denen eine verspätete Ankunft am Zielort von mindestens 20 Minuten entsteht. Deshalb wurde Ihr Wunsch abgelehnt. /ka

Müde
Müde

Müde

Ebene
1
106 / 750
Punkte

Vielen Dank für Ihre Antworten.

Dann ist die Aussage " Sofern ein Fernverkehrszug einen geänderten Fahrplan hat und sei es eine Minute, kann man sich die Zugbindung aufheben lassen oder das Ticket kostenfrei zurückgeben." von der DB nicht korrekt, die Sie in dem genannten Artikel getätigt haben..? Bin etwas irritiert...Auch schrieben Sie "eine Verspätung von 20 Minuten ist hier gar nicht nötig". Kann man diese Regelung irgendwo nachlesen? Sorry, aber ich verstehe die Aussage unter dem genannten Beitrag noch immer anders...

https://community.bahn.de/questions/1710084-aufhebung-zug...

Hallo Müde,

die allgemeinen Fahrgastrechte greifen bei Verspätungen, Ausfall und Teilausfall von Zügen und bei Anschlussversäumnis ab dem ersten Geltungstag der Fahrkarte.

Bis einen Tag vor dem ersten Geltungstag gelten die Regelungen bei Fahrplanänderungen im Fernverkehr. Diese gelten bei geänderten Abfahrtszeiten aus denen eine verspätete Ankunft am Zielort von mindestens 20 Minuten entsteht.

In beiden Fällen muss eine Verspätung von mindestens 20 Minuten am Zielbahnhof vorliegen , um die Zugbindung aufzuheben.

Wir geben den genannten Link zur Prüfung weiter. /ka

Müde
Müde

Müde

Ebene
1
106 / 750
Punkte

Danke nochmal - dann prüfen Sie bitte auch den Link: https://community.bahn.de/questions/1722654-gelten-fahrpl...

Hier lese ich aus Ihrer Aussage "Außerdem ist ein Rücktritt von der Reise vor dem 1. Geltungstag problemlos möglich - die 20 Minuten sind dabei irrelevant." ebenfalls heraus, dass bei einer Änderung des Fahrplans z.B. eine kostenfreie Stornierung möglich gewesen wäre.
Joeopitz hatte hier die bestätigte Antwort der DB eingefügt "Wenn es eine Änderung des Fahrplans für Ihre gebuchte Verbindung gibt, können Sie sich die Zugbindung immer aufheben lassen. Da müssen es keine 20 Minuten Abweichung am Zielort sein." Daraufhin hatte sich die DB sogar korrigiert.
Irgendwie bin ich noch immer nicht überzeugt, habe aber leider nichts nachlesbares gefunden. Tendenziell würde ich aber weiterhin vermuten, dass man da beim Vertragsrecht ist und bei nachträglichen Änderungen des Vertrags dem Partner ein Rücktrittsrecht eingeräumt werden müsste. Ich warte mal Ihre Antwort ab..

Müde
Müde

Müde

Ebene
1
106 / 750
Punkte

Was kam denn nun raus bei der Prüfung...?

Müde
Müde

Müde

Ebene
1
106 / 750
Punkte

Gibt´s denn ein Ergebnis Ihrer Klärung oder wann ist damit zu rechnen..?

Müde
Müde

Müde

Ebene
1
106 / 750
Punkte

Inzwischen sind ja schon wieder ein paar Monate vergangen...gibt es denn nun eine Klärung...?

Wenn es bei Ihrer Verbindung eine Änderung im Fahrplan gibt, können Sie bis zum 1. Geltungstag das Ticket kostenfrei zurückgeben. Ab dem 1. Geltungstag greifen die regulären Fahrgastrechte. Hier muss man dann genau schauen, wie sich die Änderung auswirkt. Kommen Sie nur mit unter 20 Minuten am Ziel an, aber starten zurselben Zeit, hebt das die Zugbindung nicht auf. Fährt der Zug früher ab und Sie können ihn deswegen nicht nehmen - kommen also zur ursprünglichen Zeit an den Bahnhof - ist das letztlich wie ein ausgefallener Zug. Die Zugbindung ist in diesem Fall aufgehoben.

Wir stellen hierzu in Kürze ein paar FAQ ein und werden die Threads zu diesem Thema wo nötig überarbeiten. /ti

Müde
Müde

Müde

Ebene
1
106 / 750
Punkte

Vielen Dank für die Antwort. Und können Sie mir nun auch sagen, was dann mit den Kosten für meine Fahrkarte ist, die ich vor Fahrtantritt nicht kostenfrei stornieren durfte, da mir das verweigert wurde? (s.o.) Gern auch mit der Info, an wen ich mich dazu wenden kann (ohne langen Mailverkehr und bei "null" anzufangen). Besten Dank!