Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Preisunterschiede DB-Navigator / Website

Ich stelle seit November bei meinen Ticketanfragen Preisunterschiede von bis zu 100% zwischen Website/Fahrkartenautomat und DB-Navigator fest. Anfang November sollte meine Fahrt von Berlin nach Leipzig (einfache Fahrt BC 25 2. Klasse) rund 85€ im Navigator kosten und bezahlt habe ich im Flexpreis am Fahrkartenautomat 37€, weil ich stutzig geworden bin und den Preis überprüft habe.
Seither habe ich keine Fahrt mehr über den DB-Navigator gebucht, sondern immer die Tickets von der Website auf die App übertragen. Noch immer bekomme ich überteuerte Preise angezeigt.

Ich wollte eigentlich nie den DB-Navigator nutzen, habe es dann aber mal doch getan und war eigentlich bis dahin zufrieden.

Meine unbestätigte Theorie zu dem Fall: Ich habe für Ende Oktober Bonuspunkte in eine Freifahrt 1. Klasse nach Berlin eingelöst und bin quasi für 0€ nach Berlin gefahren. Wenn ein Preisalgorithmus (personalisiert via DB-Navigator) diese Fahrt mit 0€ bewertet, dann errechnet dieser seitdem höhere Preise, um die 0€-Fahrt wieder hereinzuwirtschaften.

Ich bin kurz davor damit zur Verbraucherzentrale zu gehen, weil dies vielleicht anderen DB-Navigator Nutzern ohne dass sie es merken genauso ergeht.

Wie geht es Euch? Habt ihr ähnliches erlebt?

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Meine unbestätigte Theorie zu dem Fall: ..."
-> Völliger Quatsch

Navigator und Webseite haben die gleichen Preise, wenn man zur gleichen Zeit schaut.
Wenn der Navigator andere Preise anzeigt, dann sind da irgendwelche Einstellungen anders.

Webseite und Automat fangen bei jedem Buchungsvorgang "jungfräulich" mit den Standard-Einstellungen an (1 Reisender, 2. Klasse, keine Bahncard).

Der Navigator merkt sich aber die Einstellungen von der letzten Suche. Wenn Sie also mal im Navigator den Preis eines 1.Klasse-Tickets recherchiert haben, merkt sich der Navigator die Einstellung "1.Klasse" so lange, bis Sie von Hand wieder auf "2.Klasse" zurückstellen. Wenn Sie mal ein Ticket für 2 Personen gekauft haben, merkt sich der Navigator die Einstellung "2 Personen" so lange, bis Sie von Hand wieder auf "1 Person" zurückstellen.

Ersteres würde hier nämlich passen: Flexpreis 1.Kl Berlin-Leipzig ohne 1.Kl-Bahncard sind 84€.

"Wie geht es Euch? Habt ihr ähnliches erlebt?"
-> Angebliche Preisunterschiede wurden schon öfter beschrieben. Letztendlich war die Ursache immer eine falsche Einstellung beim Nutzer.

Der Fahrkartenautomat, der Computer im Reisezentrum, die Seite bahn.de und der Navigator greifen auf die gleiche Datenbank zurück und haben immer exakt die gleichen Preise.

"Seither habe ich keine Fahrt mehr über den DB-Navigator gebucht, sondern immer die Tickets von der Website auf die App übertragen. Noch immer bekomme ich überteuerte Preise angezeigt."
-> mit Sicherheit bekommst Du keine überteuerten Preise angezeigt.

Schau Dir im Navigator mal deine Einstellungen an.
-> Anzahl der Personen
-> 1. oder 2. Klasse
-> mit/ohne Bahncard
-> Nahverkehr oder ICE
-> Zwischenhalte

Bahn.de zeigt auch manchmal Mist an, wenn die Seite gleichzeitig in mehreren Fenstern oder in verschiedenen Tabs geöffnet ist. Die "falschen" Preise können aber nicht gebucht werden.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Auch alle Zwischenhalte werden gemerkt!

Wer als mal vom Rheinland her "über Koblenz" gesucht hat, wird dann auch beim Weg von München nach Hamburg über Koblenz geschickt - das ist dann oft teurer, oder es gibt erst gar keinen Preis (z.B. von München nach Salzburg "über Koblenz").

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Auch die Option „schnelle Verbindungen bevorzugt“ sorgt für Preisunterschiede, da die schnellen Verbindungen (z.B. Sprinter) i.d.R. teurer sind.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Sehr wohl gibt es Unterschiede bei den Preisen auf der DB Website, im Sparpreisfinder und im DB Navigator.
Da ich mich wunderte, daß der Preis für das Zugticket im DB Navigator über 100,-- Euro billiger als im DB Sparpreisfinder war ( im Übrigen habe ich die Einstellungen mehrmals kontrolliert, sie waren immer gleich ), habe ich bei der DB Hotline angerufen. Man bestätigte mir, daß es sehr wohl zu diesen Preisunterschieden kommen kann. Hierbei handelt es sich dann um Angebotspreise des jeweiligen Vertriebskanals, welche nur für diesen gelten ( also in diesem Fall im DB Navigator ) und eben solange der Vorrat reicht. Ob ich den selben Preis heute Abend auch im DB Kundencenter bekomme, konnte man mir am Telefon nicht sagen, ich solle es jedoch probieren.

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Habdie
Generell sind die Preise auf allen Vertriebskanälen identisch, wenn angegebene Uhrzeit, Einstellungen, Reiszeitpunkt, Reiseroute, Anzahl der Reisenden, BC-Rabatt usw auch identisch sind.

(Super-)Sparpreise sind aber kontingentiert, d.h. je nach "Vorrat“ ändern sich die Preise. Ist eine Preisstufe ausverkauft, wird die nächst teurere angeboten. Das passiert aber unabhängig vom Kanal (App, Web-Seite, Automat, Schalter). Es kommt hier praktisch nur auf den Zeitpunkt an.

Sie habe in der Ursprungsfrage das dann auch noch auf den Flexpreis bezogen. Der ist aber so gut dokumentiert und unterschiedet sich innerhalb eines Tages gar nicht und zwischen unterschiedlichen Tagen nur minimal. Unterschiede zu 100% sind dort unmöglich (bei gleicher Strecke). Es ist daher zu vermuten, dass sie hier Strecke, Sparpreis/Flexpreis, ggfs auch Anzahl der Reisenden usw. nicht einheitlich gewählt haben.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Mir sind auch keine Fernverkehrs-(sonder)-angebote bekannt, die über den Navigator buchbar sind, über die Webseite aber nicht.

(Den umgekehrten Fall gibt es meines Wissens beim Ostseeticket,. Das ist am PC buchbar, in der App aber nicht, weshalb bei Verbindungen, bei denen das Ostseeticket gilt, am PC billiger sind als im Navigator.)