Diese Frage wartet auf Beantwortung

Plötzliche Verspätung?

Im DB Navigator steht, dass der ICE 1009 pünktlich um 18:05 von Berlin Hbf abfährt, hat aber ab Berlin Südkreuz eine Verspätung von 15min (Grund: Verspätung aus vorheriger Fahrt). Ist das möglich? Weil der Zug ja pünktlich vom Hbf fährt?

19951995
19951995

19951995

Ebene
1
235 / 750
Punkte

Antworten

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das sieht in der Tat putzig aus.
https://de.share-your-photo.com/img/44484b199c.png

Die Verspätung wird erst in Südkreuz nachgeholt :-)

Man hat sich wohl bei der Angabe des Verspätungsgrundes vertan.

Auf der Anzeige im Hbf. wird der Zug auch ohne Verspätung angezeigt
https://de.share-your-photo.com/img/a3d40b3891.png

in Südkreuz dagegen mit ca. 15 Minuten.
https://de.share-your-photo.com/img/64139c1c08.png

19951995
19951995

19951995

Ebene
1
235 / 750
Punkte

Komisch komisch..

Hallo zusammen,

das sieht in der Tat sehr merkwürdig aus. Die Angabe des Grundes ist aber korrekt. Die Verspätung aus vorheriger Fahrt hat allerdings nicht der Zug sondern der Lokführer. /ti

19951995
19951995

19951995

Ebene
1
235 / 750
Punkte

Ok also kann man ganz normal zusteigen und müssen dann am Südkreuz auf den Lokführer warten? Danke für die Antwort :-)

Dann fährt von Berlin Hbf bzw. Berlin-Rummelsburg ein Ersatz-Lokführer/Bereitsteller bis nach Südkreuz und übergibt dann an den Lokführer, der irgendwo verspätet festsitzt. Das hat was...Geniales Konzept bei der DB. Und mit der falschen, aber im DB-Jargon "richtigen" Verspätungsmeldung werden die Kunden für dumm verkauft. Wenn's nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen. Komisch nur, dass in Südkreuz kein Zug stark verspätet ankommt, so dass ein Lokführer Verspätung haben kann.

19951995
19951995

19951995

Ebene
1
235 / 750
Punkte

So wird es wohl sein, der Zug ist bereits eingetroffen.

19951995
19951995

19951995

Ebene
1
235 / 750
Punkte

Und auch die Kollegen vom Bordrestaurant kommen erst in Erfurt dazu, auch aus einem verspäteten Zug

FlO530
FlO530

FlO530

Ebene
2
1957 / 2000
Punkte

@Bahnfrosch Und das weißt du genau woher? Auch wenn sicher ein Teil der Ursache hausgemacht ist, warum sollte die Bahn lügen bzw. den Kunden für dumm verkaufen wollen?
Hast du bei der Überlegung auch an Arbeitsschutzpause, Übergabe und Umdisponierungen gedacht? Es kann dafür letztlich verschiedene Ursachen geben - selbst, dass der Lokführer um 17.51 Uhr mit dem Wiener ICE 92 ankam, könnte des Rätsels Lösung sein.

@FlO530 "warum sollte die Bahn lügen bzw. den Kunden für dumm verkaufen wollen?"

Ganz einfach. Weil die Verspätungangabe "Verspätung aus vorheriger Fahrt" irreführend ist. 99,9% der Bahngäste denkt bei dieser Meldung an einen Zug, der verspätet ans Ziel gekommen ist und deshalb nicht pünktlich starten kann.
Sieht man ja an der Frage des Threaderstellers, dass diese Meldung verunsichert.
Wenn der Grund "Arbeitsschutzpause, Übergabe und Umdisponierungen" war, dann sollte auch genau DAS als Verspätungsgrund angeben werden und nicht solch ein Pseudo-08/15-Text. Und ja, dass ist Kundenverarsche. Transparenz sieht anders aus. Denn so macht ihr euch unglaubwürdig. Ich nehme ja mal an, du bist ein Bahnmitarbeiter.
Warum sie (also die DB) das macht? Unfähigkeit, Arroganz dem Kunden gegenüber? Keine Ahnung. Wenn sie es besser könnten, gebe es nicht solch einen Zorn und Häme auf die Deutsche Bahn AG.
P.S. Schöne Grüße an Tino. ;)

Joeopitz
Joeopitz

Joeopitz

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Also:
"Verzögerungen im Betriebsablauf"

Passt immer.

FlO530
FlO530

FlO530

Ebene
2
1957 / 2000
Punkte

Zu einem Teil stimme ich dir zu: Ich finde es unterirdisch, wie "Verzögerungen im Betriebsablauf" als nichtssagende Floskel für alles gebraucht wird, was einem einfallen kann.

Für solche Fälle wie den hier genannten wäre vielleicht eine weitere Verspätungsbegründung sinnvoll: "Warten auf Personal". "Kurzfristiger Personalausfall" ist da ja bereits hinterlegt und wird für Ausfälle genutzt, die früher als "Verzögerungen im Betriebsablauf" eingetragen wurden - das trifft hier ja aber nicht zu.

Ein kleines Bisschen steckt man aber auch in der Zwickmühle: Wenn man versucht, ein Problem mit einer internen Ursache zu erklären, versteht das zwar die Hälfte - die andere denkt sich "Juckt mich doch nicht, aber diese scheiß Bahn ist schon wieder zu spät." Insofern glaube ich nicht, dass eine bessere Erklärung den Frust auf der Reisendenseite reduzieren würde - man muss eher an anderer Stelle mit besseren Informationen aufwerten, damit man als Kunde nicht an 20 Bahnhöfen 20 in ihrer Erscheinung völlig einzigartige Informationen bekommt...