Diese Frage wartet auf Beantwortung

Erklärung bei FGR

Liebe Kunden, ich bin ein Mitarbeiter von den Fahrgastrechte und möchte gerne was los werden.

In der Regel werden Fälle nach einrichtung fristgerecht bearbeitet,es sei es kommen stürme dazwischen, dann nimmt es ein wenig mehr in Anspruch. Sätze wie wir unterschlagen ist auch nicht korrekt, daß Belege mal nicht im System zu finden sind liegt daran kleine Fahrkarten verruschen beim scannen, daher extra auf ein Blatt kleben und vorsichtshalber eine Kopie machen, falls dieses gebraucht wird.

Achtet darauf das eure Bankverbindung wirklich richtig ist, leider kommt es sehr oft vor das sie ständig falsch ist und dann ist das gemecker gross.

Wenn ihr mit auto, Taxi oder Mietwagen gefahren seid brauchen wir immer eine Ankunftszeit, da dies entscheidend ist für die weitere Bearbeitung und wie hoch eurer Anspruch ist (60 oder 120 min).

Kosten für alternatives Verkehrsmittel wird unter bestimmten Umständen gewährt und nicht weil der Kunde ein Termin am Zielort hat dann lieber die Verspätung in Kauf nehmen als auf Kosten sitzen zu bleiben.

Am Telefon arbeiten Menschen die euch helfen wollen und da ist sehr unverschämt wenn der Kunde schreit oder uns beleidigt, ich mache den Job sehr gerne aber in letzter Zeit nervt es nur noch. Ich behandle jeden Kunden höflich und muss mir Sachen anhören das ist echt untertesten Niveau. Fehler macht jeder auch wir, wenn ich sehe das da ein Fehler ist der von uns verursacht wurde stehe ich dazu und entschuldige mich dafür und versuche gemeinsam mit dem Kunden alles durch zugehen so das ihr euren zustehenden Anspruch bekommt.

In der Telefonie ist es uns egal wie so weshalb eine Verspätung war oder warum taxi genommen wurde, auf die Frage wann kamen sie an reicht uns die Zeit mehr nicht.

Hat ein Kunde ein olt oder handytickez dann schreibt die auftragsnr auf das Formular und wir können es in die entsprechende abtl weiter leiten.

Sparpreistickets sind Zug gebunden hat aber der Zug eine Verspätung von 20 min dann die Zugverbindung aufheben lassen, sicher ist sicher und ihr könnt mit jedem anderen Zug fahren

Das sollte erstmal sein

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Auch wenn es hier nur ein Bruchteil der Kunden lesen werden, zunächst erstmal vielen Dank für die Tipps und auch die Arbeit, die Flut an FGR-Anträgen zu bearbeiten!

"In der Regel werden Fälle nach einrichtung fristgerecht bearbeitet"

  • Ich glaube ich hatte persönlich bisher noch keinen Fall, wo ich länger als 3 Wochen warten musste. Von Leuten, bei denen das jedoch nicht so war, habe ich gehört. dass teilweise Monate vergingen. Das kann nicht an einem einzelnen Ereignis liegen, einige Anträge gehen also offenbar tatsächlich unter.

.

"Fahrkarten verruschen beim scannen"

  • Kann passieren, darf aber nicht und ist für den Kunden natürlich keine Rechtfertigung.

.

"Achtet darauf das eure Bankverbindung wirklich richtig ist"
"...brauchen wir immer eine Ankunftszeit,..."
"..wird unter bestimmten Umständen gewährt..."

  • Sind Fehler des Kunden, stimmt. Da braucht sich niemand zu beschweren. Wobei ich verstehen kann, dass man bei letzterem Punkt erstmal kein Geld vorstrecken möchte.

.

"da ist sehr unverschämt wenn der Kunde schreit"

  • Scheint ein Problem mit allen Tätigkeiten im Kundendienst zu sein. Die Kunden lassen ihren Frust gerne an den Leuten raus, mit denen sie reden, obwohl die Mitarbeiter nichts dafür können. Ich bin immer bemüht, am Telefon freundlich zu bleiben. Schließlich möchte ich auch nicht von den Mitarbeitern angeschrien werden.

.

"Hat ein Kunde ein Online-Ticket oder Handyticket..."

  • So mache ich es immer. Gab bisher noch nie Probleme.

.

"wann kamen sie an reicht uns die Zeit mehr nicht."

  • Kann natürlich vorkommen, dass der Kunde es nicht mehr weiß. In dem Fall könnte ja, nach Rückfrage, von einer pünktlichen Ankunft ausgegangen werden. Dann werden nur die zusätzlichen Kosten fürs Auto oder Taxi erstattet.

.

"...dann die Zugverbindung aufheben lassen..."

Die Zugbindung kann man nicht aufheben lassen, sie wird unter bestimmten Umständen aufgehoben. Man kann sich das ganze bestätigen lassen, ist aber, wenn es sich nicht um einen Super-Spezialfall handelt, Schwachsinn, da in den meisten Reisezentren oder an den meisten DB Info-Schaltern ohnehin schon viel los ist.