Diese Frage wartet auf Beantwortung

An wen muss ich eine Beschwerde gegen eine ENtscheidung des Servicecenter Fahrgastrechte richten?

Mir liegt bereits eine zweite - gleichlautende - Entscheidung des Servicecenter vor. Gegen diese möchte ich mich wenden.

Hintergrund: Aufgrund eines Zugausfalls musste ich kürzlich - da keine Zeit zum Umtausch vor Ort blieb - mobil zwei neue Sitzplatzreservierung für die erste Klasse kaufen. Der seit kurzen geltenden Preisstruktur der Bahn sei Dank, hat sich der Preis für die Reservierung von 4,50 auf 5,90 pro Platz erhöht. Das Servicecenter Fahrgastrechte möchte nun die nicht in Anspruch genommene (billigere) Reservierung erstatten, nicht aber statt dessen meinen tatsächlichen Mehraufwand, nämlich die Reservierung zum höheren Preis.

Unkroth
Unkroth

Unkroth

Ebene
0
10 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Siehe hier:
https://www.fahrgastrechte.info/Wenn-ich-nicht-zufrieden-...

Die Erfolgsaussicht dürfte aber ziemlich nahe Null liegen - die Mehrkosten für eine kostenpflichtige Ersatzreservierung sind nicht von den Fahrgastrechten abgedeckt.

Größere Erfolgsaussichten dürfe eine Anfrage beim Kundendialog des Fernverkehrs haben, vielleicht erstattet man Ihnen die 1,40€ aus Kulanz.
(Tipp: Wenn Sie dort anfragen, sollten Sie besser nicht erwähnen, dass das Servicecenter Fahrgastrechte bereits abgelehnt hat - der Kundendialog setzt sich nämlich äußerst selten über Entscheidungen des Servicecenter Fahrgastrechte hinweg.)

EinVielfahrer
EinVielfahrer

EinVielfahrer

Ebene
3
4539 / 5000
Punkte

Hallo,

und das Servicecenter Fahrgastrecht hat dabei sogar Recht! Die aufgrund des Ausfall nicht nutzbare Reservierung wurde erstattet.
Das Sie eine neue Reservierung erworben haben ist dabei nebensächlich. Das ist bei den Fahrgastrechten numal so.

"Der seit kurzen geltenden Preisstruktur der Bahn sei Dank, hat sich der Preis für die Reservierung von 4,50 auf 5,90 pro Platz erhöht."

Hier verwechseln Sie etwas. Der Preis für eine Reservierung in der ersten Klasse beträgt schon seit langem 5,90 EUR. Das ist keine seit kurzem geltende Preisstruktur. 4,50 EUR kostet eine Reservierung in der 2. Klasse, aber damit hat die Erstattung nichts zu tun.

Bei der Buchung einer Fahrkarte in der 1. Klasse ist die Platzreservierung kostenlos. Sollte die kostenlose Reservierung nicht genutzt werden können, wird sie pauschal mit 4,50 entschädigt.

Sie haben also für Ihre erste Reservierung nichts bezahlt. Trotzdem haben Sie 4,50 erstattet bekommen.

Unterm Strich haben Sie eine kostenlose Reservierung nicht genutzt und dafür 4,50 erstattet bekommen. Das ist in Ordnung.
Dann haben Sie eine Reservierung zum normalen Preis gekauft. Diese Reservierung wurde von Ihnen genutzt, deshalb besteht kein Erstattunganspruch. Das ist auch in Ordnung.

Ein weitgehender Erstattungsanspruch besteht nicht.

Zudem ist Ihre Begründung absurd: "musste ich kürzlich - da keine Zeit zum Umtausch vor Ort blieb - mobil zwei neue Sitzplatzreservierung für die erste Klasse kaufen."
Auch der kostenlose Umtausch einer Platzreservierung ist mobil möglich. Wenn Sie Zeit hatten neu zu buchen, dann hätten Sie in der Zeit wohl auch online kostenlos umtauschen können.

Unkroth
Unkroth

Unkroth

Ebene
0
10 / 100
Punkte

Kurze Anmerkung zu Joeopitz Ausführungen zur Absurdität meiner Begründung: Der mobile Umtausch der Platzreservierung auf einen anderen Zug war leider (technisch, vorübergehend oder ganz generell ?!?) nicht möglich, sonst hätte ich davon schon Gebrauch zu machen.

Guten Morgen Unkroth, Sie haben ja hier schon die richtigen Antworten erhalten. Die nicht genutzte Reservierung wurde hier erstattet, was im genannten Fall auch richtig war. Reservierungen, die nicht genutzt werden konnten, zum Beispiel aufgrund eines Ausfalls, können über das Servicecenter Fahrgastrechte bzw. vor Ort im Reisezentrum erstattet werden. Da in der 1. Klasse eine Reservierung inklusive ist, erfolgt hier eine Erstattung von 4,50 Euro. Die neu gekaufte Reservierung haben Sie genutzt und daher wird diese auch nicht erstattet. /no