Frage beantwortet

Darf man ein Rohlstuhl als Gepäck im IC Bus nehemen?

Geht dieser an erster Stelle oder nur bedingt?

Foffett
Foffett

Foffett

Ebene
0
0 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Signal
Signal

Signal

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sofern Sie auf einem normalen Sitzplatz reisen können und Ihr Rollstuhl faltbar ist, können Sie in allen IC Bussen reisen. Ein Großteil der Busse verfügt außerdem über einen speziellen Rollstuhlplatz. Das heißt, der Rollstuhl kann arretiert werden, so dass Sie den Rollstuhl nicht verlassen müssen. Dafür ist es notwendig, dass der Rollstuhl vom Hersteller als Fahrgastsitz definiert und gekennzeichnet ist. Dazu muss der Rollstuhl über besondere Befestigungspunkte für die Sicherung, sogenannte Kraftknoten, nach DIN 75078 verfügen oder eine Herstellerfreigabe nach DIN EN 12183 oder 12184 haben. Den Zugang ermöglichen wir Ihnen über eine integrierte Rampe oder einen Lift. Bitte finden Sie sich rechtzeitig vor Abfahrt an der Haltestelle ein, um einen reibungslosen Einstieg zu gewährleisten. Unser Buspersonal hilft Ihnen gerne beim Be- und Entladen Ihrer Gepäckstücke. Die IC Busse haben eine Mindesttürbreite von 62 cm und eine Mindestgangbreite von 36,5 cm. Besondere Angaben zu Stufenhöhe, Türbreiten etc. sind unter http://www.bahn.de/barrierefrei und http://www.bahnhof.de zu finden. Die sanitären Anlagen der IC Busse sind für Rollstuhlfahrer nicht nutzbar. Daher wird Rollstuhlfahrern die Benutzung einer behindertengerechten Toilette an einer Raststätte nach Verfügbarkeit ermöglicht. Im internationalen Verkehr können Blinde und Rollstuhlfahrer eine Begleitperson kostenfrei mitnehmen, wenn sie gemeinsam reisen. Für die zwei erforderlichen Sitzplätze besteht Reservierungspflicht.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Signal
Signal

Signal

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sofern Sie auf einem normalen Sitzplatz reisen können und Ihr Rollstuhl faltbar ist, können Sie in allen IC Bussen reisen. Ein Großteil der Busse verfügt außerdem über einen speziellen Rollstuhlplatz. Das heißt, der Rollstuhl kann arretiert werden, so dass Sie den Rollstuhl nicht verlassen müssen. Dafür ist es notwendig, dass der Rollstuhl vom Hersteller als Fahrgastsitz definiert und gekennzeichnet ist. Dazu muss der Rollstuhl über besondere Befestigungspunkte für die Sicherung, sogenannte Kraftknoten, nach DIN 75078 verfügen oder eine Herstellerfreigabe nach DIN EN 12183 oder 12184 haben. Den Zugang ermöglichen wir Ihnen über eine integrierte Rampe oder einen Lift. Bitte finden Sie sich rechtzeitig vor Abfahrt an der Haltestelle ein, um einen reibungslosen Einstieg zu gewährleisten. Unser Buspersonal hilft Ihnen gerne beim Be- und Entladen Ihrer Gepäckstücke. Die IC Busse haben eine Mindesttürbreite von 62 cm und eine Mindestgangbreite von 36,5 cm. Besondere Angaben zu Stufenhöhe, Türbreiten etc. sind unter http://www.bahn.de/barrierefrei und http://www.bahnhof.de zu finden. Die sanitären Anlagen der IC Busse sind für Rollstuhlfahrer nicht nutzbar. Daher wird Rollstuhlfahrern die Benutzung einer behindertengerechten Toilette an einer Raststätte nach Verfügbarkeit ermöglicht. Im internationalen Verkehr können Blinde und Rollstuhlfahrer eine Begleitperson kostenfrei mitnehmen, wenn sie gemeinsam reisen. Für die zwei erforderlichen Sitzplätze besteht Reservierungspflicht.