Nach oben

Diese Frage wartet auf Beantwortung

Hunde-Ticket?

Wie ist logisch zu begründen, dass mein Hund ( der nicht mal einen Sitzplatz im Anspruch nehmen darf), den gleichen Preis zahlen muss, wie ich als BahnComfort Kunde mit meiner BC50 (+/- 50€ für ein Ticket für meinen Hund, wohingegen bis zu 14-jährige Kinder, die eindeutig größer sind und auch noch einen Sitzplatz benötigen, kostenlos mitfahren)? Wäre es nicht logischer/fairer einen festen Hunde-Mitnahme-Preis festzusetzen, wodurch man das Ticket auch zeitgemäß ONLINE buchen kann, das ist nämlich zurzeit nicht möglich im Jahre 2018!?

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Logischerweise ist ein Hund keine Person, ein Kind aber schon, und da es Personenverkehr heißt, darf das Kind die Sitzplätze nutzen. Im übrigen ist die Mitfahrt auch nur kostenfrei, wenn der Ticketinhaber ein Eltern- oder Großelterteil ist. In welchem Verwandtschaftsverhältnis stehen Sie denn zu Ihrem Hund?

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Meine Hündin ist von mir adoptiert, so viele andere Kinder adoptieren.
Es geht hier auch um die Verhältnismäßigkeit: Erwachsenenticket vs. Kinderticket vs. Hundeticket

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Schon klar. Dann legen sie doch bei der Buchung das nächste Mal die Adoptionspapiere vor, vielleicht klappt's ja dann.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Vielen Dank für qualifizierte Antwort.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was soll man Menschen antworten, die Hunde mit Kindern gleichsetzen...
Ansonsten: nutzen Sie die Suchfunktion. Das Hunde-Thema wurde hier schon häufig diskutiert.

Hallo Menaka, für Ihren Hund benötigen Sie eine reguläre Fahrkarte, wenn dieser größer als eine Hauskatze ist und nicht in einer Transportbox mitgeführt wird. Wie Benutzerin richtig angemerkt hat, ist ein Hund keine Person. /ch

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte