Frage beantwortet

gestriger Warnstreik und Erstattung der Sitzplatzreservierung?

Sehr geehrte Damen und Herren, da ich meine gestrige Reise aufgrund der Warnstreiks nicht antreten konnte, verlange ich auch die Erstattung der gesamten Kosten. Bei meinem Auftrag ******* wurden vom Reisepreis über 153,- EUR nur 125 EUR erstattet. Bitte erstatten Sie auch die offene Differenz von 28,- EUR. Mit freundlichen Grüßen Michael Schröder

[Editiert durch Redaktion, 11. Dezember 2018, 16.29 Uhr: Persönliche Daten entfernt.]

MCSchroeder
MCSchroeder

MCSchroeder

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Sie hätten nicht selber stornieren dürfen. Dann wird eine Stornierungsgebühr (Flexpreis am Tag der Reise 19.-) erhoben und die Reservierung (2x4,50) ersatzlos gecancelt. Das System weiß ja nicht, dass sie stornieren wegen des Streiks. Dafür gibt es andere Wege, die auf der DB-Seite und den Medien überall standen.
Sie hätten wie es auf der DB-Seite groß geschrieben war, über den angegebenen Sonderlink wegen des Streikes stornieren sollen und hätten dann alles komplett erstattet bekommen. Sie hätten auch die komplette Erstattung über das Fahrgastrechteformular zurückfordern können.
Sie können ja versuchen, über den DB-Kundendialog noch was zu erreichen, ich mache ihnen da aber nicht viel Hoffnung.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Sie hätten nicht selber stornieren dürfen. Dann wird eine Stornierungsgebühr (Flexpreis am Tag der Reise 19.-) erhoben und die Reservierung (2x4,50) ersatzlos gecancelt. Das System weiß ja nicht, dass sie stornieren wegen des Streiks. Dafür gibt es andere Wege, die auf der DB-Seite und den Medien überall standen.
Sie hätten wie es auf der DB-Seite groß geschrieben war, über den angegebenen Sonderlink wegen des Streikes stornieren sollen und hätten dann alles komplett erstattet bekommen. Sie hätten auch die komplette Erstattung über das Fahrgastrechteformular zurückfordern können.
Sie können ja versuchen, über den DB-Kundendialog noch was zu erreichen, ich mache ihnen da aber nicht viel Hoffnung.