Frage beantwortet

Warum wird mir beim Streik ein Erstattungsentgeld abgezogen wenn ich storniere?

Wegen dem EVG-Streik ist meine komplette Verbindung nach Hamburg ausgefallen.
Als ich soeben auf meinem Bahnkonto unter "meine Bestellungen" die Fahrt storniert habe, musste ich feststellen, dass leider nicht der gesamte Betrag erstattet wurde.
Es wurde ein Erstattungsentgeld von 19€ abgezogen. Zudem fehlen mir die 4,50€ für die Sitzplatzreservierung.
Was nun?

BNI29
BNI29

BNI29

Ebene
0
11 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie die "normale" Stornierungsfunktion benutzen, dann gelten die normalen Erstattungskonditionen (bei denen Stornogebühren anfallen und Reservierungen nicht mit erstattet werden).

Sie hätten die Sonderseite für streikbedingte Erstattungen nutzen müssen (link siehe oben). Das wird auf der Startseite von bahn.de auch relativ deutlich dargestellt.

Nachträglich kann man das erfahrungsgemäß gar nicht oder nur sehr langwierig wieder korrigieren.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (1)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

tbsn
tbsn

tbsn

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie hätten hier eine Erstattung beantragen müssen: https://www.bahn.de/p/view/home/info/sonderkommunikation-...

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wenn Sie die "normale" Stornierungsfunktion benutzen, dann gelten die normalen Erstattungskonditionen (bei denen Stornogebühren anfallen und Reservierungen nicht mit erstattet werden).

Sie hätten die Sonderseite für streikbedingte Erstattungen nutzen müssen (link siehe oben). Das wird auf der Startseite von bahn.de auch relativ deutlich dargestellt.

Nachträglich kann man das erfahrungsgemäß gar nicht oder nur sehr langwierig wieder korrigieren.

pedaa19
pedaa19

pedaa19

Ebene
3
3117 / 5000
Punkte

Einfach nochmal Erstattungsformular ausfüllen. Die Kollegen wissen in der Regel Bescheid und erstatten dann den Rest.

BNI29
BNI29

BNI29

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Vielen Dank für ihre Ausführungen.
In dieser Situation wünsche ich mir mehr Kundenorientierung. Fakt ist doch das ich auf dem Bahnportal, anscheinend an der falschen Stelle, meinen Rückerstattungsanspruch geltend machen wollte. Ich tat das zum ersten Mal und habe mich hier intuitiv im Bereich "meine letzte Buchung" bewegt.
Dort wird sehr prominent eine Buchungsstornierung angeboten, aber kein Hinweis darauf, dass ich eine Rückerstattung an anderer Stelle anfragen muss.
Mein Verbesserungsvorschlag wäre, dass Bahnkunden die ein Onlineticket erworben haben, automatisch eine Rückerstattung erhalten, wenn die Leistungen wegen Streik nicht erbracht werden können. Das wäre doch das Mindeste was die Bahn für den Kunden tun kann, bei all dem Ärger.
Wie man sich sicherlich vorstellen kann, wächst mein Ärger mit der aktuell praktizierten Vorgehnsweise weiter. Ich muss jetzt meinem Geld hinterher rennen und ärgere mich wirklich sehr über diese Vorgehensweise der Deutschen Bahn.
Es bleibt außerdem der bittere Beigeschmack, dass die Bahn sich hier bereichert. Immerhin hat sie bisher von mir 23,50€ einbehalten (Stornogebühr + Sitzplatzreservierung) für keine Leistung. Rechnet man mein Beispiel einmal mit 100.000 Bahnkunden hoch, landen wir im Millionenbereich. Sehr bitterer Beigeschmack.

Über das von ihnen vorgeschlagene Rückerstattungsformular habe meine Rückerstattungswünsche angemeldet und bin gespannt was nun passiert.