Diese Frage wartet auf Beantwortung

nicht ausgelastete Züge teurer?

Also ich fahre seit einiger Zeit von Ausgburg nach Nürnberg. Da fährt nun tagsüber fast jede Stunde ein ICE. Hier muss man aber unterscheiden zwischen Langstrecken ICE Verbindungen und der Kurzstrecken ICE Verbindung.
Langstrecke heißt: München - Augsburg - Nürnberg - Berlin/Hamburg
Kurzstrecke heißt: München - Augsburg - Nürnberg.
Jetzt ist mir zum wiederholten Mal aufgefallen, dass das Supersparticket auf den KurzstreckenICE Verbindungen trotz Wochen im voraus jetzt schon 35 Euro kostet und auf den Langstrecken ICE Verbindungen NUR 29 Euro.
Ich versuche zu verstehen, wieso die Bahn das macht. Denn wenn man sich mal anschaut, wie die Auslastung des KurzstreckenICE MCH - Augs - Nürnberg ist (ab Augsburg zu 70% leer) im Gegensatz zu dem langstreckenICE 90% voll, verstehe ich die Welt nicht mehr.
Möchte die Bahn den KurzstreckenICE nicht mehr voll bekommen? Oder was ist der Grund für diesen Preisunterschied?
Und bitte erklärt mir hier nicht, dass es am Wochentag, oder vor den Ferien ist oder, oder, oder. Ich habe schon alle Konstellationen durch und immer wieder bin ich beim KurzstreckenICE erstaunt, dass man für 6 Euro mehr fast einen ganzen Wagen ab Augsburg für sich bekommt.
Völlig unlogisch - also in meinen Augen.

AlexBahn75
AlexBahn75

AlexBahn75

Ebene
0
93 / 100
Punkte

Antworten

Signal
Signal

Signal

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die (teils nicht schlüssige) Preisbildung der (Super-)Sparpreise ist ein Geheimnis der DB.

Hallo AlexBahn75,

die Anzahl und die Preisstufen der Sparpreise richten sich bei Buchungsbeginn immer nach der erwarteten Nachfrage und der Auslastung in den Zügen. Dabei wird die Anzahl der Sparpreise für jeden Zug einzeln und anhand der verfügbaren freien Sitzplätze geplant. Auf der Grundlage der bereits gebuchten Fahrkarten wird die Anzahl immer wieder aktualisiert. Dabei kann es durchaus vorkommen, dass in einer "längeren" Verbindung günstigere Preis zur Verfügung stehen, als bei einer "kürzeren" Verbindung. /ka