Frage beantwortet

Ist es persönliches Pech, wenn es keine warmen Speisen und Getränke im Bordrestaurant gibt?

Hallo,

die Kategorie passt nicht wirklich zu meiner Frage, aber es gab keine zutreffendere.

Ich habe mich darauf verlassen, im ICE 599 (Abfahrt 12:48 ab Leipzig, Ankunf 15:44 in FFM Hbf) etwas Warmes zu Mittag essen zu können. Durch welches Problem auch immer, gibt es nichts Warmes zu essen und auch keine Warm- bzw. Heißgetränke, d.h. ich sitze knapp 3h hungrig im ICE...

Ich vermute, Reisende haben keinen Anspruch auf warme Speisen und Getränke, obwohl es in der Reiseauskunft keinen Hinweis darauf gibt, dass mit dem Bordbistro/-restaurant etwas nicht stimmt. Dann hätte ich mir nämlich noch in Leipzig Hbf einen heißen Tee (und etwas zu essen) geholt...

Danke,
Katja

zeka
zeka

zeka

Ebene
1
193 / 750
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Hallo zeka, wie es schon Drehrumbum richtig sagte, ist das Essen kein Teil des Beförderungsvertrags. Wenn also das Bordrestaurant ausfällt, ist dies leider Pech. /no

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

"Ist es persönliches Pech, wenn es keine warmen Speisen und Getränke im Bordrestaurant gibt?"
--->Leider, ja.
Sie haben für die Beförderung von A nach B bezahlt. Dazu ist die Bahn verpflichtet, sie auch dementsprechend zu befördern.
Alle anderen "Spielereien" wie WLAN, Filme oder Verpflegung sind "Gimmicks", ohne Anspruch darauf zu haben.
Aber unter uns...3 Stunden ohne warme Mahlzeiten schafft der Körper schon...das sind alles Luxusprobleme. ;)

Hallo zeka, wie es schon Drehrumbum richtig sagte, ist das Essen kein Teil des Beförderungsvertrags. Wenn also das Bordrestaurant ausfällt, ist dies leider Pech. /no

zeka
zeka

zeka

Ebene
1
193 / 750
Punkte

@ Drehrumbum: die ganzen Anfragen hier in der Community sind, bei entsprechendem Maßstab, ein einziges Luxusproblem...

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das ärgerliche für DB ist aber, dass sich durch die Unzuverlässigkeit die Bordrestaurants selbst überflüssig machen.

Könnte sich Herr Mustermann darauf verlassen, dass im Bordrestaurant warme Speisen verfügbar sind, würde er dort regelmäßig essen. Leider kann er sich nicht darauf verlassen. Deshalb kauft er vorher am Bahnhof etwas zu essen. Da er ja vorsichtshalber vorher am Bahnhof gegessen hat, geht er im Zug nicht mehr ins Bordrestaurant - selbst wenn dort warme Speisen verfügbar sind. Er hat sich ja vorher schon gesättigt, weil er sich nicht darauf verlassen konnte, dass warme Speisen verfügbar sein würden ...

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Das ärgerliche für DB ist aber, dass sich durch die Unzuverlässigkeit die Bordrestaurants selbst überflüssig machen.

Könnte sich Herr Mustermann darauf verlassen, dass im Bordrestaurant warme Speisen verfügbar sind, würde er dort regelmäßig essen. Leider kann er sich nicht darauf verlassen. Deshalb kauft er vorher am Bahnhof etwas zu essen. Da er ja vorsichtshalber vorher am Bahnhof gegessen hat, geht er im Zug nicht mehr ins Bordrestaurant - selbst wenn dort warme Speisen verfügbar sind. Er hat sich ja vorher schon gesättigt, weil er sich nicht darauf verlassen konnte, dass warme Speisen verfügbar sein würden ..."

Genau so ist es!

MIr passierte das vor vielen Jahren bei einer 7h-Fahrt! Glücklicherweise hatten 2 ältere Damen im Abteil einen großzügig bemessenen Butterbrot-Vorrat und fütterten mich mit durch..

Das war mir eine Lehre und seitdem habe ich immer genügend Proviant dabei... (Bevor die Brote alt werden, esse ich sie natürlich auch auf, höchstens Kekse als Notproviant bleiben sehr selten dann doch mal unangetastet.)