Diese Frage wartet auf Beantwortung

Umstieg auf PKW - Rückfahrt?

Ich musste wegen Zugausfalls auf den PKW umsteigen, habe eine Erstattung von 25% auf die Hinfahrt (wg Verspätung) und eine Erstattung der PKW-Kosten erhalten.

Zum gleichen Ticket gehörte auch die Rückfahrt, die ich (da ja nun mit PKW) nicht per Bahn antreten konnte. Für diese Rückfahrt erhalte ich 100% des Preisnteils für die Rückfahrt erstattet, aber nun nicht die Kosten für den PKW

Ist das so richtig?

JOMS
JOMS

JOMS

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Antworten

EinVielfahrer
EinVielfahrer

EinVielfahrer

Ebene
1
408 / 750
Punkte

kurze Antwort: JA

lange Antwort: Was hätten Sie erwartet? Die maximale Forderung wäre ja wenn überhaupt nur die Differenz zwischen PKW-Fahrtkosten und Bahnfahrkarte (da ich die Strecke und den Fahrpreis nicht kenne kann ich das nicht beurteilen) - dies ist aber so in den Entschädigungsrichtlinien nicht vorgesheen.

JOMS
JOMS

JOMS

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Hallo EinVielfahrer,

ja, genau das hätte ich erwartet, da die Mehrkosten für die PKW-Fahrt nur durch die Hinfahrt verursacht sind.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Bei der Erstattung von (Mehr-)kosten für eine Alternativbeförderung zählt nur, ob der Zug gefahren ist.
Auf der Rückfahrt wäre der Zug gefahren, deshalb steht Ihnen keine Erstattung für das alternative Verkehrsmittel "Auto" zu. Dass das Auto ja wieder an seinen Ursprungsort zurück soll, findet in der EU-Fahrgastrechteverordnung keine Berücksichtigung.

Für die Erstattung von PKW-Kosten gelten somit die gleichen Kriterien wie für eine Taxi-Beförderung. Wenn Sie auf der Hinfahrt wegen Zugausfall ein Taxi nehmen mussten, steht Ihnen nicht automatisch für die Rückfahrt auch ein Taxi zu.

JOMS
JOMS

JOMS

Ebene
0
42 / 100
Punkte

Hallo kabo,

danke für die Erklärung. Ist alles nicht ganz inhaltlch logisch geregelt, aber danke, dass Sie mir das erklärt haben.