Frage beantwortet

Alternative private Unterkunft bei Verpassen des letzten Anschlusszuges am Tag (geplante Ankunft am Ziel nach 0 Uhr)?

Folgende Verbindung würde ich mit dem Sparpreis buchen.

Verbindung A: 19 Uhr - 22.40 Uhr (Ankunft in Musterstadt)
Anschlusszug B: 23.20 - 0.40 Uhr (letzte Verbindung am Tag), Streckenlänge zum Ziel ca. 80 km

Es bestehen keine Alternativen im öffentlichen Nahverkehr zum Anschlusszug B.

Falls ich aufgrund einer Verspätung von Verbindung A den Anschlusszug B nicht erreiche, wäre ein Taxi zum Ziel teurer als 80 €. Allerdings könnte ich bei Bekannten unterkommen, die lediglich in 15 km Entfernung von "Musterstadt" wohnen. Es fährt aber nachts keine Nahverkehrsverbindung dort hin. Würde die Bahn in diesem Fall das Taxi zu meinem alternativen Zielort bezahlen?

arthur2018
arthur2018

arthur2018

Ebene
0
30 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Drehrumbum
Drehrumbum

Drehrumbum

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Also da der Umstieg 40 Minuten ist, müsste schon extrem viel schieflaufen, dass der Anschluss nicht klappt. Da es der letzte Zug am Tag ist, warten die auch meistens den Anschluss ab. Auf jedenfall sollten sie schon im ersten Zug vormelden, dass sie den Anschluss noch erreichen müssen. Meist wird dann schon intern eine Lösung gefunden. Sollten mehrere Reisende den Anschluss benötigen, werden meist Sammeltaxis eingesetzt, wenn 5 Personen in die Richtung müssen, entspräche das das pro Taxi 400 Euro.
Also immer schon im Zug vorinformieren. Wenn kein Zugbegleiter da ist, können sie auch den Lokführer fragen.
Aber mal grob gesagt, wenn alles schief läuft (ohne irgendwelche DB-§ zu bemühen, für diesem Fall gibt es wohl keine) wird die DB schon die kurze Taxifahrt zu ihrer Unterkunft bezahlen, da sie z.b. auch Taxifahrten separat bezahlt, die zu einem weiterentfernten Hotel gehen, wenn z.b. in Frankfurt wegen Messe nix mehr in Bahnhofsnähe vorhanden ist.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (4)

80%

80% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Wenn Sie Ihren Anschluss verpassen, haben Sie Anspruch auf Taxi oder Hotelübernachtung (bezahlt von der Bahn). Die DB (Infopoint) entscheidet, ob Sie Ihnen ein Taxi oder eine Hotelübernachtung zahlt. Wenn am Bahnhof Musterstadt kein Personal mehr anwesend ist, können Sie in ein "angemessenes" Hotel (Mittelklasse - kein 5 Sterne-Hotel) gehen und dort übernachten. Die Kosten müssen Sie zunächst Sie auslegen, diese werden Ihnen dann über die Fahrgastrechte erstattet. Insofern wären Sie ja blöd, wenn Sie nicht in einem Hotel übernachten.

arthur2018
arthur2018

arthur2018

Ebene
0
30 / 100
Punkte

Musterstadt ist nicht gerade groß (unter 20000 EW) und von 2 Hotels hat eines abends keine Rezeption mehr geöffnet und das andere ist für den Termin bereits jetzt ausgebucht. Was würde man in diesem Fall machen? Müsste man der Bahn nachweisen, dass kein Hotel verfügbar war?

arthur2018
arthur2018

arthur2018

Ebene
0
30 / 100
Punkte

Es gibt zu dieser Zeit leider keine Reisemöglichkeit mehr in Richtung Ziel.

Drehrumbum
Drehrumbum

Drehrumbum

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Also da der Umstieg 40 Minuten ist, müsste schon extrem viel schieflaufen, dass der Anschluss nicht klappt. Da es der letzte Zug am Tag ist, warten die auch meistens den Anschluss ab. Auf jedenfall sollten sie schon im ersten Zug vormelden, dass sie den Anschluss noch erreichen müssen. Meist wird dann schon intern eine Lösung gefunden. Sollten mehrere Reisende den Anschluss benötigen, werden meist Sammeltaxis eingesetzt, wenn 5 Personen in die Richtung müssen, entspräche das das pro Taxi 400 Euro.
Also immer schon im Zug vorinformieren. Wenn kein Zugbegleiter da ist, können sie auch den Lokführer fragen.
Aber mal grob gesagt, wenn alles schief läuft (ohne irgendwelche DB-§ zu bemühen, für diesem Fall gibt es wohl keine) wird die DB schon die kurze Taxifahrt zu ihrer Unterkunft bezahlen, da sie z.b. auch Taxifahrten separat bezahlt, die zu einem weiterentfernten Hotel gehen, wenn z.b. in Frankfurt wegen Messe nix mehr in Bahnhofsnähe vorhanden ist.

arthur2018
arthur2018

arthur2018

Ebene
0
30 / 100
Punkte

@Drehrumbum: Es stimmt, dass 40 Minuten schon ein guter Puffer sind, aber ich will eben für alle Fälle gewappnet sein...
Außerdem kann ich mir einen ICE ohne Zugbegleiter nicht so richtig vorstellen. Falls das doch der Fall sein sollte, klopft man dann einfach an die Tür, wenn der Zug mal steht?