Frage beantwortet

Warum ist man ab 15 Jahren "erwachsen"?

Auf welcher Grundlage entscheidet ein ehemaliges Staatsunternehmen, dass Kinder ab 15 Jahren als Erwachsene zählen? Ja, mit dem Ende des 14. Lebensjahres endet die Kindheit, danach ist man in sehr vielen Bereichen trotzdem noch weit von Erwachsen entfernt, siehe Wahlrecht, Führerschein etc. Die wenigsten sind mit 15 schon in Lohn und Brot, somit geht der erhöhte Ticketpreis wieder zu 100% zu Lasten der Eltern? Das ist weder kunden- noch familienfreundlich und schon gar nicht lockt das Jugendliche in Bus und Bahn. Bevor ich meine drei Kids für knapp 20 Euro nach Bremen fahren lasse, fahre ich sie die 25 Minuten lieber selbst mit dem Auto.
Sobald jemand arbeitet und Geld verdient bi ich dabei, dann kann die Person auch als Erwachsener zahlen, aber solange es Schüler/Studenten sind finde ich es nicht gerechtfertigt und sehe da auch keine rechtliche Grundlage. Wo also ist diese? Ich wäre über eine Erklärung, die über Ihr Tarifwerk hinausgeht und mir gesetzliche Grundlagen nennt, sehr dankbar.

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es gibt keine gesetzliche Grundlage.
Aber es gibt eben auch keine Grundlage dafür, dass der Kinderpreis niedriger sein muss als der Erwachsenenpreis. Schließlich bekommen Kinder zwischen 15 und 17 ja die gleiche Leistung wie Erwachsene. In der Eisdiele kostet die Kugel Eis für Kinder zwischen 15 und 17 ja auch nicht weniger als die Kugel Eis für Erwachsene.

Die DB hat in Ihrem Tarifwerk Regelungen, die im europaweiten Vergleich eigentlich recht günstig sind. Der volle Fahrpreis wird erst ab 15 Jahren verlangt.
In den meisten europäischen Ländern zahlt man bereits ab 12 Jahren voll. Nur in Skandinavien und Irland ist man noch großzügiger (DK, S, N, IRL: voller Preis ab 16, FIN: voller Preis ab 17)

Außerdem wird die Jugendbahncard angeboten, die bringt 25% Rabatt für alle bei einschließlich 18 Jahren und kostet nur einmalig 10€ (nicht 10€ pro Jahr, sondern 10€ für die gesamte Kindheit und Jugend insgesamt).

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (4)

Ja (4)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es gibt keine gesetzliche Grundlage.
Aber es gibt eben auch keine Grundlage dafür, dass der Kinderpreis niedriger sein muss als der Erwachsenenpreis. Schließlich bekommen Kinder zwischen 15 und 17 ja die gleiche Leistung wie Erwachsene. In der Eisdiele kostet die Kugel Eis für Kinder zwischen 15 und 17 ja auch nicht weniger als die Kugel Eis für Erwachsene.

Die DB hat in Ihrem Tarifwerk Regelungen, die im europaweiten Vergleich eigentlich recht günstig sind. Der volle Fahrpreis wird erst ab 15 Jahren verlangt.
In den meisten europäischen Ländern zahlt man bereits ab 12 Jahren voll. Nur in Skandinavien und Irland ist man noch großzügiger (DK, S, N, IRL: voller Preis ab 16, FIN: voller Preis ab 17)

Außerdem wird die Jugendbahncard angeboten, die bringt 25% Rabatt für alle bei einschließlich 18 Jahren und kostet nur einmalig 10€ (nicht 10€ pro Jahr, sondern 10€ für die gesamte Kindheit und Jugend insgesamt).

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Nachtrag:
Falls es um Nahverkehr geht, werden Preise und Tarifbestimmungen in den meisten Gegenden von den Verkehrsverbünden bestimmt, im Raum Bremen wäre es der VBN. Im Nahverkehr von Niedersachsen (soweit er außerhalb der Verkehrsverbünde stattfindet) wäre die Niedersachsentarif GmbH (NITAG) zuständig.
Sowohl beim VBN als auch bei der NITAG entscheiden letztendlich demokratisch gewählte Politiker. Es steht Ihnen frei, Politiker anzusprechen und für eine Änderung in Ihrem Sinne zu werben.

In der Sache haben Sie natürlich recht: Bei einem Auto sind die Kosten in etwa gleich, egal ob 1 oder 2 Personen drin sitzen, während bei der Bahn 2 Personen doppelt so viel bezahlen wie 1 Person. Wenn die Bahn dem Auto Marktanteile abjagen will, muss sie diesem Wettbewerbsvorteil des Autos etwas entgegen setzten. Das hat aber nichts mit Kindern zu tun.

Dreiviertelmond
Dreiviertelmond

Dreiviertelmond

Ebene
0
10 / 100
Punkte

Danke!
Ich suche seit einer Stunde nach gesetzlichen Grundlagen warum meine jugendlichen Kinder voll bezahlen sollen, da sich mein Einkommen (etwa durch erhöhtes Kindergeld) in keiner Weise erhöht und die Kinder als Schüler keinen eigenen Verdienst haben.
Warum gibt es da keine Initiative?
Oder gibt es die?
Ich zahle nun viel zu viel Geld für die Tickets und werde zum Autofahren animiert, da zwängen wir uns lieber zu fünft in den kleinen Golf. Schade ist das.
So bindet man die Jugendlichen auch nicht an den ÖPNV, egal wie der europäische Vergleich ist - die Bahn sollte es einfach besser machen!

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es gibt genug Initiativen (meist aus der öko-sozialen Richtung), die sich für komplett kostenlosten ÖPNV einsetzen.
Eine Initiative, die sich seziell für kostenlose Kindermitnahme bis 18 einsetzt, wäre mir jetzt nicht bekannt - fände ich aber begrüßenswert.

Letztendlich ist das aber eine politische Frage. Eine Änderung kann - realistisch gesehen - nur von der Politik ausgehen.

Ich finds auch traurig das die Bahn die Leute mit dieser Preispolitik zum Auto drängt. DIe Bahn ist vor allem eine Bahn für Alleinreisende, hier ist sie dem Auto auch preislich meist überlegt. Wer aber regelmäßiger als Familie oder Gruppe unterwegs ist für den ist die Bahn oft unverhältnismäßig teuer.

Ja, das stimmt. Insbesondere die Regelung, dass nur bei einem Länderticket für 1 oder 2 Personen die unentgeltliche Mitnahme von Familienkindern möglich ist, ist alles andere als familienfreundlich.