Frage beantwortet

ICE 1057 Hagen-Berlin 14.12.2018

Auftragsnummer: XXXXXX

Ich habe zwei Tickets für den ICE 1057 Hagen-Berlin am 14.12.2018 gebucht.

Die geplante Ankunft in Berlin ist 0:10 Uhr. Welche Ersatzbeförderung bieten Sie an. sollte es auf dem Weg zu einem Ausfall kommen?

Wir müssen auf jeden Fall an dem Abend noch in Berlin ankommen können.

Sollte die Option ein Leihwagen sein, bitte ich um Aufklärung zum Ablauf.

Da ich gelesen habe, dass Sie Kosten für ein Taxi nur bis max. 80,-- EUR ersetzen, scheidet diese Option wohl aus.

Ich bitte um eine Information.

Mfg
Martin Rüßmann

[Editiert durch Redaktion, 27. November 2018, 13.04 Uhr: Persönliche Daten entfernt.]

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Über Ersatzbeförderungen macht sich die DB spontan Gedanken, wenn es tatsächlich zu einem Ausfall kommt. Da ja offenbar bislang nicht feststeht, dass der Zug ausfällt, gibt es auch keine Planungen für eine Ersatzbeförderung.

Grundsätzlich ist es so:
a) Wenn eine Ersatzbeförderung angeboten wird muss man die auch nutzen. Verzichtet man auf eine Ersatzbeförderung, obwohl sie angeboten wurde, bleibt man auf den Mehrkosten sitzen.
b) Wenn keine Ersatzbeförderung angeboten wird, aber dafür eine Hotelübernachtung an einem Unterwegsbahnhof (weil es günstiger ist als eine Ersatzbeförderung), dann muss man die Hotelübernachtung nutzen. Verzichtet man auf die angebotene Hotelübernachtung und organisiert selbst eine Ersatzbeförderung, bleibt man auf den Mehrkosten sitzen.
c) Wenn weder eine Ersatzbeförderung angeboten wird, noch eine Hotelübernachtung und auch kein anderer Zug in absehbarer Zeit fährt, dann kann man sich selbst eine Übernachtungsmöglichkeit oder eine Ersatzbeförderung suchen. Bei Ersatzbeförderung liegt die Höchstgrenze bei 80€ pro Person(!). Bei zwei Personen kommt man also auf 160€ und dafür fährt ein Taxi schon weit. Wenn Sie noch zwei weitere Leidensgenossen finden, sogar noch weiter.

Im allgemeinen können Sie aber auch davon ausgehen, dass die DB rechnen kann. Freitagsabends sind die Züge voll. Bei einem Ausfall würden also erheblich Taxi- oder Hotelkosten anfallen, wenn man keine Ersatzbeförderung stellt. Die Wahrscheinlichkeit, dass dann doch irgendwo ein Ersatzzug auftaucht, um die Reisenden eines voraussichtlich voll besetzten ICE ans Ziel zu bringen, ist extrem hoch. Sie sollten sich nicht zu viele Gedanken machen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Woodstock
Woodstock

Woodstock

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Die geplante Ankunft in Berlin ist 0:10 Uhr. Welche Ersatzbeförderung bieten Sie an. sollte es auf dem Weg zu einem Ausfall kommen? - keine

Wir müssen auf jeden Fall an dem Abend noch in Berlin ankommen können. - dann sollten Sie früher losfahren

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Über Ersatzbeförderungen macht sich die DB spontan Gedanken, wenn es tatsächlich zu einem Ausfall kommt. Da ja offenbar bislang nicht feststeht, dass der Zug ausfällt, gibt es auch keine Planungen für eine Ersatzbeförderung.

Grundsätzlich ist es so:
a) Wenn eine Ersatzbeförderung angeboten wird muss man die auch nutzen. Verzichtet man auf eine Ersatzbeförderung, obwohl sie angeboten wurde, bleibt man auf den Mehrkosten sitzen.
b) Wenn keine Ersatzbeförderung angeboten wird, aber dafür eine Hotelübernachtung an einem Unterwegsbahnhof (weil es günstiger ist als eine Ersatzbeförderung), dann muss man die Hotelübernachtung nutzen. Verzichtet man auf die angebotene Hotelübernachtung und organisiert selbst eine Ersatzbeförderung, bleibt man auf den Mehrkosten sitzen.
c) Wenn weder eine Ersatzbeförderung angeboten wird, noch eine Hotelübernachtung und auch kein anderer Zug in absehbarer Zeit fährt, dann kann man sich selbst eine Übernachtungsmöglichkeit oder eine Ersatzbeförderung suchen. Bei Ersatzbeförderung liegt die Höchstgrenze bei 80€ pro Person(!). Bei zwei Personen kommt man also auf 160€ und dafür fährt ein Taxi schon weit. Wenn Sie noch zwei weitere Leidensgenossen finden, sogar noch weiter.

Im allgemeinen können Sie aber auch davon ausgehen, dass die DB rechnen kann. Freitagsabends sind die Züge voll. Bei einem Ausfall würden also erheblich Taxi- oder Hotelkosten anfallen, wenn man keine Ersatzbeförderung stellt. Die Wahrscheinlichkeit, dass dann doch irgendwo ein Ersatzzug auftaucht, um die Reisenden eines voraussichtlich voll besetzten ICE ans Ziel zu bringen, ist extrem hoch. Sie sollten sich nicht zu viele Gedanken machen.