Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wieso wird die Ruhe in Ruheabteilen nicht eingehalten?

Hallo,

Ich reise häufiger mit der Deutschen Bahn und dies bevorzugt in Ruheabteilen.
Leider kommt es immer häufiger vor, dass sich Mitreisende Fahrgäste nicht daran halten. Es werden lautstarke Gespräche und Telefonate geführt und so weiter.
Besonders Lust, jeden einzelnen Fahrgast darauf hinzuweisen, etwas ruhiger zu sein, habe ich bei einer dreistündigen Fahrt wenig.
Die auf den Ruhewagon hinweisenden Zeichen könnten mehr sein, vielleicht würden Fahrgäste sie dann besser sehen.
Die Frage wurde hier schon oft gestellt, doch die Antwort, sich in ein Abteil mit 6 Leuten zu setzen, empfinde ich als unzureichend. Diese gibt es in vielen ICEs einfach nicht!
Warum werden also nicht Geldstrafen oder ähnliches eingeführt wie beispielsweise in Österreich?
Warum wird nichts dafür getan, dass Fahrgäste auf ihrer Reise einfach mal in Ruhe arbeiten können?

wkdow
wkdow

wkdow

Ebene
0
1 / 100
Punkt

Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich schließe mich dieser Frage an. Es nervt mich extrem, wenn ich in einem Ruheabteil sitze und andere Reisende sich laut unterhalten oder ihre unglaublich wichtigen Telefonate führen.
Warum bietet die DB das an, wenn sie es weder zureichend kommunizieren noch durchsetzen kann/will?

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
2
1812 / 2000
Punkte

Das hat verschiedene Gründe.

  • Zum einen ist die Frage, was "Ruheabteil" bedeutet für jeden Reisenden unterschiedlich, weil nicht klar definiert. Die DB schreibt ja nur " In diesem Bereich sind Handytelefonate, Klingeltöne, lautes Musikhören (auch via Kopfhörer) oder sonstige lärmende Tätigkeiten nicht erwünscht."
  • Da sind ruhige Gespräche meiner Meinung nach schon mal nicht mit gemeint, da das wohl nicht als "lärmende Tätigkeit" durchgeht. Wer völige Stille erwartet wird das schon anders sehen..

    • Ein zweiter Grund ist die Reservierungspolitik der DB. Wenn ich für meine Familie (2 Erwachsene, 3 Kinder) ein Ticket am Schalter buche und dann im Zug merke dass ich in den Ruhebereich gesetzt wurde fühle ich mich schon leicht veräppelt. Auch da ist es dann klar, dass Gespräche sein müssen - Karten- und Brettspiele ohne Reden geht nun mal nicht - und da ist nicht Kinderlärm mit gemeint. Trotzdem war das dann schon wieder ein Grund für die Diskussion mit Sitznachbarn.
    • Als letzter Grund noch das Verhalten der DB selber. Im IC / ICE im Ruhrgebiet bei 12 Minuten Haltestellenabstand ein "Herzlich Willkommen", "Das Bistro bietet für Sie heute im Angebot", "Wir erreichen in wenigen Minuten den Bahnhof XY" und "Wir haben heute eine Verspätung von x Minuten, folgende Anschlüsse erreicen Sie noch" unterzubringen sorgt dafür, dass die Lautsprecher kaum ausgehen. Die Asagen in Ruhewagen nicht zu übertragen würde schon helfen.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Ein zweiter Grund ist die Reservierungspolitik der DB. Wenn ich für meine Familie (2 Erwachsene, 3 Kinder) ein Ticket am Schalter buche und dann im Zug merke dass ich in den Ruhebereich gesetzt wurde fühle ich mich schon leicht veräppelt."
Das ist natürlich völlig absurd - und nicht nur Sie fühlen sich da veräppelt, sondern auch derjenige, der explizit das Ruheabteil gebucht hat. Da waren vermutlich immer noch dieselben Intelligenzbestien am Werk, die seinerzeit, die die offene Trennscheibe zwischen Raucher- und Nichtraucher-Großraum-Abteil erfunden haben.

Gespräche, außer in extremst gedämpfter Lautstärke (= Flüstern), haben nach meiner Auffassung im Ruhebereich nix verloren. Weiß nicht, warum Leute, die sich unterhalten wollen, sich unbedingt in ein Abteil setzen müssen, in dem andere Menschen ihre Ruhe haben wollen.

Auf Ansagen zu Anschlüssen und mit reiserelevanten Informationen würde ich allerdings auch im Ruheabteil ungern verzichten.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Auf Ansagen zu Anschlüssen und mit reiserelevanten Informationen würde ich allerdings auch im Ruheabteil ungern verzichten."

Gegenbeispiel: Öresundszug kurz vor Lund:

In der "Stille-Abteilung" gibt es keinerlei Durchsagen; allerdings betrachteten wir das große Display, auf dem gerade im Bild gezeigt wurde, wie ein Zug evakuiert wurde und die Leute Zu Fuß den Gleisen entlang laufen mußten - eine halbe Stunde bevor wir planmäßig die Stelle passieren würden. An der Seite die Info "Dieser Zug endet heute in Lund" (und fährt somit nicht weiter zu unserem Hotel in Kastrup).

Als ich den Schaffner ansprach, brauch sofort lauter Protest über mein ungebührliches Verhalten in der Stille-Abteilung los, so dass ich diese mit dem Schaffner verließ, der mich außerhalb informierte.

Die Überraschung war dann natürlich bei einigen in Lund besonders groß, die unbedingt ihre Ruhe haben wollten.

Oft liegt die Wahrheit in der Mitte:

  • Info im planmäßigen Rahmen nur schriftlich auf großen Displays (die es zwar in vielen U-Bahnen aber kaum in ICEs gibt)
  • damit es nicht so läuft wie in Lund aber ausnahmsweise doch Durchsagen bei gravierenden Abweichungen

Immerhin bekamen wir so den wertvollen Tipp, nicht mit dem offiziellen SEV für den Öresundszug zu fahren, sondern lieber mit dem langsamen Bummelzug, der als einziger (außer seltenen Fernzügen) die gestörte Stelle eingleisig passieren durfte.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Gerade im Ruheabteil. Eine Familie mit kleinen Kindern nimmt im Ruheabteil auf ihren reservierten Plätzen platz (kein Familienbereich). Die Kinder sind lebhaft. Ich spreche die Mutter freundlich darauf an, dass dies das Ruheabteil ist. Ich ernte Unverständnis - Kinder seien nunmal laut. Ich erwidere, das sei mir bekannt. Allerdings würde ich nicht verstehen, warum man dann ausgerechnet im Ruheabteil reservieren müsse. Schien irgendwie nicht nachvollziehbar zu sein...
Es nervt.

Braunschweiger
Braunschweiger

Braunschweiger

Ebene
2
1812 / 2000
Punkte

@Benutzerin: Woher hat die Familie die Reservierungen? Online platzgenau gewählt, vom Schalter oder online ohne besondere Präferenzen gebucht?

Ich hatte ja oben schon geschrieben dass Fmailien auch ohne jede Absicht im Ruhebereich platziert werden können. Und dann mag das nerven, die Familie ist dann aber der falsche Ansprechpartner. Vielleicht kann das Zugpersonal Sie oder die Familie ja auf andere Plätze umsetzen?

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das weiß ich nicht. Und das Gespräch mit diesem Muttertier war auch so schon unerfreulich genug. Angesichts von drei nölenden Kleinkindern hab ich mich jetzt umgesetzt und werde die Zugbegleiterin bitten, mir zu bestätigen, dass die gebuchte Leistung Ruheabteil nicht erbracht wurde.

Sys
Sys

Sys

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Ich fahre auch jede Woche und wundere mich immer wieder warum sich Leute, die ununterbrochen babbeln wollen ausgerechnet ins Ruheabteil setzen.Die Bahn macht es sich da etwas einfach.. Spreche ich solche Personew höflich an, werde ich regelmäßig angefeindet. Heutige Antwort: das gelte nur zwischen 23 Uhr und 7 Uhr. Aua

Sys
Sys

Sys

Ebene
0
21 / 100
Punkte

Pech heute. Diesmal Ruheabteil. Von wegen!

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ich sitze auch gerade in einem Abteil, in dem mehrere IgnorantInnen unfähig sind, die Bedeutung eines durchgestrichenen Handys zu kapieren.