Diese Frage wartet auf Beantwortung

Zugausfall: welche Möglichkeiten bestehen, Sitzplatzreservierung bei alternativer Verbindung?

Guten Abend,

per Verspätungsalarm wurde ich heute über den Ausfall meines ICEs am 30.11.18 informiert.

Meine Reise startet per Nahverkehr ab Brilon-Wald 9:21 h und wäre mit Umstiegen in Hagen und Koblenz planmäßig um 14.30 h am Ziel in.Trier.

Beim Umstieg in Hagen beginnt das Problem:
ICE 1023 sollte 10.57 Uhr abfahren, scheint aber Hagen gar nicht anzufahren bzw. auszufallen.

Alternativ könnte ich mit ICE 1057 11:23 (15.27 Trier an) weiterfahren.

Damit hätte ich dann eine längere Reisezeit mit längerem Aufenthalt in Hagen, aber da ich knapp unter 60 Minuten Verspätung in Trier ankomme wohl trotzdem keine Ansprüche, befürchte ich.

Dazu habe ich nun folgende Fragen:

1. Wäre es auch möglich die Reise früher anzutreten und sowohl einen früheren Nahverkehrszug als auch einen früheren IC/ICE zu nehmen oder ist das nicht gestattet?

2. Habe ich bei Nutzung einer Alternativverbindung trotzdem Anspruch auf einen Sitzplatz? Muss ich dazu aktiv tätig werden?

Ich besitze ein Sparpreisticket 1. Klasse.

3. Könnte die gebuchte Verbindung ggf. aufgrund des Ausfalls ganz storniert werden?

Besten Dank für die Beantwortung im Voraus.

DRJ
DRJ

DRJ

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

1. Ja
2. Sie müssen die Platzreservierung selbst aktiv auf die neue Verbindung umbuchen. Das ist aber kostenlos.
3. Nein. Komplettstorno setzt eine Verspätung von 60min voraus.

Neptun
Neptun

Neptun

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

zu 3.:
https://community.bahn.de/questions/1729824-stornierung-s...
Laut den Aussagen in dem verlinkten Beitrag ist bei einem vor der Reise abgeänderten Fahrplan ein Storno in jedem Fall (bzw. bei einer Verspätung von 20 Min.) möglich.

DRJ
DRJ

DRJ

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Bedanke mich herzlich für die schnellen Infos.