Nach oben

Frage beantwortet

Keine Rückersattung trotz massiver Verspätung

Guten Tag, ich bin vor zwei Wochen mit dem ICE von Berlin nach Dortmund gereist. Um 20.00 sollte die Abfahrt sein aber der Lockfüher war nicht vor Ort also mussten wir über zwei Std warten bis der Zug losgefahren ist. Die Ankunft sollte um 23.00 erfolgen, die Ankunft am Do. Bahnhof war letztendlich um 2.00 Uhr dadurch habe ich mein Anschluss ReExpress verpasst und hatte keine Möglichkeit um diese Uhrzeit nach Hause zu gelangen als mit dem Taxi. Laut Aussagen der Mitarbeiter im ICE wurde mir zugesichert dass ich 50% Bahnersattung erhalte und auch die Taxi Fahrt in diesem Fall 30 Euro. Diese Kosten musste mein Mitfaher auch noch einmal vorstrecken. Die ganzen Dokumente wurde direkt am Mo bei der DB Zentrale eingereicht und heute habe ich ein Brief erhalten indem lediglich nur die Fahrtkosten von 50% rückerstattet werden zudem wird darauf hingewiesen dass kein Anspruch auf dieTaxiquittung gilt. Ich finde diese Art und Weise einfach unverschämt von der Deutschen Bahn. Wegen dieser massiven Zugverspätung hatte ich mitten in der Nacht keine Möglichkeit sicher nach Hause zu kommen. Ich möchte einnen Widerspruch für diesen Fall einräumen.

Anonym
Anonym

Anonym

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Wenn Sie ein Ticket von Berlin nach Dortmund haben endet dort der Beförderungsvertrag, weitergehende Ansprüche haben Sie in einem solchen Fall nicht.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Welcher Zielbahnhof stand auf der Fahrkarte? Der Bahnhof, bis zu dem Sie mit dem RE fahren wollten, oder nur Dortmund Hbf?

Die Fahrgastrechte gelten nur bis zu diesem Bahnhof.