Diese Frage wartet auf Beantwortung

Beschwerde Schaffnerin

Sehr geehrte Damen und Herren,

Hiermit möchte ich Sie darüber informieren, dass Ihre Schaffnerin sich am 07.11.2018 im RE 50 von Dresden nach Leipzig (Abfahrt in Oschatz: 11:14 Uhr) in aller Öffentlichkeit rassistisch geäußert hat.
Folgender Sachverhalt: in Oschatz möchten zwei (dem phänotypischen Erscheinungsbild nach) junge Erwachsene mit Migrations-/Fluchthintergrund den Zug betreten. Ihre Schaffnerin zweifelt vor den anderen Fahrgästen lauthals an, dass diese „Flüchtlinge“ Tickets hätten, da ja sowieso alle nur kommen würden, nehmen/die Hand aufhalten und endlich Dankbarkeit lernen müssten und dass es hier nicht „so zugeht wie bei denen daheim“.

Ich hoffe sehr dass dieses Verhalten für Ihre Mitarbeiterin Konsequenzen haben wird und bitte Sie um eine Antwort auf meine E-Mail.
Als großes deutsches Unternehmen haben Sie und Ihre Mitarbeiterin die Pflicht Vorbild zu sein, Vielfalt anzuerkennen und demokratische Werte zu schützen und achten. Das Verhalten Ihrer Mitarbeiterin war absolut inakzeptabel.
Mit freundlichen Grüßen, A. Newrick

[Editiert durch Redaktion, 7. November 2018, 12.08 Uhr: Persönliche Daten entfernt.]

AaltjeNewrick
AaltjeNewrick

AaltjeNewrick

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sie wissen, dass dies ein "Kunden-helfen-anderen-Kunden"-Forum ist, wo Sie nur andere Kunden, aber keine verantwortlichen Mitarbeiter der DB erreichen und deshalb auch keine Anwort von der DB per Mail erhalten werden?

Sparflieger
Sparflieger

Sparflieger

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Drehrumbum

Man sollte sich erst über ewas aufregen /ärgern /ereifern, wenn es wirklich passiert ist. Aus der Schilderung von AaltjeNewrick geht dies nicht hervor. Ich glaube nicht dass dies hier der richtige Ort ist um Ihre politischen Ansichten loszuwerden, die ich hier auch nicht weiter kommentieren möchte.

Hallo AaltjeNewrick,

vielen Dank für Ihre Schilderungen.

Kulturelle Vielfalt, Offenheit, Toleranz und Respekt sind Grundwerte der Deutschen Bahn. Rassistische oder fremdenfeindliche Äußerungen widersprechen diesen Unternehmenswerten, unabhängig davon, wo sie getätigt werden. Wir haben Ihren Hinweis selbstverständlich zur internen Prüfung weitergeleitet. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zum Ausgang der internen Prüfung keine Informationen veröffentlichen können. Dies hat datenschutzrechliche Hintergründe. Es widerspricht den datenschutzrechtlichen Bestimmungen der Deutschen Bahn AG, die Namen vermeintlicher Mitarbeiter der Deutschen Bahn hier zu veröffentlichen. Die Nennung des Namens widerspricht auch den Persönlichkeitsrechten sowie unserer Netiquette. Den Namen habe ich entfernt.

Ich habe Ihnen eben eine E-Mail gesendet, damit ich Ihre Schilderungen weiterleiten kann und dieses Thema intern geprüft wird.

An Drehrumbum: Ich bitte eindringlich um Vernunft und einen sachlichen Dialog! Pauschale Äußerungen sind hier fehl am Platze. /ch

AaltjeNewrick
AaltjeNewrick

AaltjeNewrick

Ebene
0
12 / 100
Punkte

Ich entschuldige mich für die Nennung des Namens. Mir war nicht bewusst, dass meine Nachricht direkt auch so veröffentlicht wird. Ich dachte sie wird erst geprüft, dabei erfährt die deutsche Bahn den Namen (in dem Zug waren zwei Schaffnerinnen) und anschließend wird der Beitrag editiert veröffentlicht.
Ich wollte niemanden öffentlich an den Pranger stellen. Gebe jedoch zu bedenken, dass diese Schaffnerin genau dies auch getan hat, was Sie, Drehrumbum, nicht im Ansatz so schlimm fanden.
Nichtsdestotrotz: sorry! War wenig überlegt von mir.

Hallo AaltjeNewrick, dafür sind wir als Moderatoren da und ich habe Ihre Beobachtung gestern an die Kollegen von DB Regio Südost übermittelt. Viele Grüße /ch