Diese Frage wartet auf Beantwortung

Baustelle Ulm / Sperrung Fernverkehr wie fließen Informationen?

Hallo,

in Ulm ist ja momentan Baustelle, d.h. der Bahnhof ist für den Fernverkehr gesperrt. Dies betrifft allerdings nicht nur Ulm, sondern die gesamte Strecke von Stuttgart über Ulm bis Salzburg. Statt zwei Zügen morgens für Pendler fährt nur einer und Abends auf dem Weg nach Hause fahren von in Spitzenzeiten drei Zügen pro Stunde auch nur noch einer.

Meine Fragen dazu sind:

1) wie erfahre ich das in Augsburg?

Am Bahnhof ist nichts ausgehängt, ich bekomme viele Informationen über SEV in Treuchtlingen und Donauwörth, über Ulm keine Informationen. Ich habe es durch Zufall von einem Fahrgast erfahren, der in Ulm wohnt. Ich finde es ja gut, wenn die Bahn die Kommunikation zwischen den Fahrgästen fördern möchte, aber ich muss mir nun Bekannte aus Ulm, Stuttgart, Nürnberg, Ingolstadt und Günzburg suchen, damit ich immer alle Informationen bekomme? In unseren Zeitungen z.B. stand nichts. Ulm ist ja auch nicht Bayern.

Einen Aushang würde wahrscheinlich keiner sehen, auch nicht wenn er 3m auf 5m, rosa mit gelber Schrift wäre. Aber wie wäre es denn mit Durchsagen? Statt dem langweiligen "sänks for trävelling wis Deutsche Bahn tudä" vielleicht ein: Ab nächster Woche geht hier nix mehr?

2) der IC 2087

Dieser Zug ist permanent hoch ausgelastet. Nun gut, es ist ein Pendlerzug und die Deutsche Bahn nennt das wohl intern "kurzfristige Spitzenauslastung", auch wenn es täglich ist. Aber warum fehlen seit geschlagenen drei Wochen immer wieder ein bis zwei Wagen? Und warum bitte wird nicht in einem Moment, wenn viele IC wegen der Sperrung nicht fahren können an diese Züge wenigstens ein Wagen angehängt? Oder wenigstens die permament fehlenden ersetzt?

Rechnet die Bahn fest damit, dass die Leute mit dem Auto fahren? Es ist doch logisch, dass aufgrund der Sperrung die noch fahrenden Züge höher ausgelastet sind, vor allem, wenn es erstmal keiner weiß.

Ich hoffe, es kann mir jemand die Fragen beantworten.

Gruß,
mmww

Antworten

Ricky98
Ricky98

Ricky98

Ebene
3
4408 / 5000
Punkte

Hallo,

schade das in Augsburg nichts ausgehängt ist.

Informationen zu den Bauarbeiten finden Sie hier:

https://bauinfos.deutschebahn.com/docs/fernverkehr/infos/...

https://bauinfos.deutschebahn.com/docs/fernverkehr/ICE_11...

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo mmww,

tut mir leid, wenn es keine Aushänge gab. Hier möchte ich Ihnen die App DB Bauarbeiten empfehlen. Dort können Sie Ihre Strecke/Linie abonnieren und erhalten dann auch immer Informationen dazu.

Da die Züge nicht auf ihrem gesamten Laufweg ausfallen, verkehren diese ja durchaus weiterhin.

Informationen zu den Bauarbeiten hat Ihnen Ricky ja schon verlinkt. /ti

Moin moin,

genauso habe ich mir das gedacht. Die Bahn, die von sich selbst gerne als modernen Konzern spricht, hat kein Kommunikationskonzept. Ich muss selbsttätig aktiv werden und mich auf den Bahnseiten durchklicken, bis ich -vorausgesetzt ich habe die ICE Streckenbezeichnung im Kopf- einen Hinweis auf Baustellen bekomme. Dann finde ich aber auch nur Sätze wie "vele Verbindungen (...) fallen aus". Also muss ich dann noch den DB Navigator quälen und schauen, welche Verbindungen fahren und welche dann doch nicht. Dabei kann ich noch froh sein, wenn die Verbindungen ausfallen bekomme ich wenigstens dort einen Hinweis, leitet die Bahn die Verbindungen wie das letzte Mal alle über Ingolstadt, finde ich gar keinen Hinweis im Plan. Da hat der Bahnmensch mit seiner Antwort vollkommen recht. Nur zufrieden Kunden hinterlässt das nicht.

Im eigenen Newsletter bekomme ich heute die Meldung, dass das City-Ticket nun auch ohne Bahncard im Preis inbegriffen sei. Schön, dass die Bahn nicht weiß, dass ich eine BC100 habe. Baustellenhinweis per Newsletter? Fehlanzeige.

Vor hundert Jahren, als die Bahn noch nicht modern war, gab es Aushänge und Bahnpersonal, dass einem auf Streckenprobleme hingewiesen hat. Und tatsächlich finde ich heute früh solch einen Baustellehinweis in der Regio ausgehängt. Zwar für die vollkommen falsche Strecke und längst veraltet, weil der Wagen von einer anderen Strecke (Freising-Passau) ausgeliehen ist, aber die Bahn konnte mir ja auch heute früh noch nicht mitteilen, dass keine Fernzüge fahren werden. Kein Hinweis, keine Durchsage, kein Aushang, die Züge stehen schlicht und einfach nicht auf der Hinweistafel. Man weiß ja schließlich selbst, welchen Zug man nehmen wollte und wenn der nicht erscheint, fährt er wohl auch nicht. Alternativen zu meinen Verbindungen? Die kenne ich als Pendler schließlich auswendig.

Natürlich im modernen Informationszeitalter muss ich mir alle Informationen selbst beschaffen. Ich muss vorausahnen, dass eine Baustelle sein könnte und selbsttätig aktiv werden. Verstehe, ein aktiver Hinweis durch die Bahn kostet Zuviel Mühe und Kraft.

Aber keine Angst, die Bahn ist damit nicht alleine. Dass unsere Straßenbahnstrecke drei Wochen gesperrt wurde, haben wir drei (!) Tage vorher durch den Hinweis "die Baustelle ist für drei Wochen aufgehoben" erfahren. Kein Grund, keine Alternative, nichts. Warum auch? Zufriedene Kunden braucht doch keiner.

Als Fazit möchte ich dazu nur sagen, dass ich es schade finde, dass ein solch großer Konzern (und unsere im Vergleich dazu mickrigen Stadtwerke) es nicht schafft (schaffen), proaktive Hinweise auf Änderungen zu geben. Egal ob Baustellen oder Zugausfälle, immer muss sich der Kunde selbst informieren. Ich hoffe, ich konnte einen Anstoß geben und vielleicht bessert sich bei der Bahn auch mal was, dann kann ich zu unseren Stadtwerken gehen und sagen: "Seht ihr, die Bahn schafft das".