Frage beantwortet

Wie funktioniert die Rückerstattung bei Zugausfall bei gebuchten Super-Sparpreis-Tickets?

Ich habe für morgen, Mittwoch, den 31.10., eine Fahrt von München nach Bonn als Super-Sparpreis gebucht. Die von mir gebuchte Verbindung existiert leider in der Form nicht mehr, so dass ich aufgrund von anderen Terminen gezwungen bin, die Fahrt nicht anzutreten.

Wie funktioniert in diesen Fällen die Rückerstattung nach der Fahrgastrechte-VO? Online findet man hier lediglich den Hinweis, dass eine Verspätung im Reisecenter oder im Zug zu bestätigen ist. Muss ich nun tatsächlich extra den Weg zum Bahnhof antreten, damit mir dort bestätigt wird, dass die Verbindung nicht mehr existiert oder reicht es in diesen Fällen aus, einfach das Fahrgastrechte-Formular auszufüllen und abzuschicken?

Besten Dank!

Holtadipolta
Holtadipolta

Holtadipolta

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Füllen Sie einfach das Fahrgastrechte-Formular aus, geben dort an, mit welchem Zug Sie laut Plan gestartet und angekommen wären, welcher Zug ausgefallen ist. Dann ankreuzen, dass Sie die Fahrt nicht angetreten haben. Kontoverbindung und Unterschrift drauf. Dann zusammen mit dem Ticket einreichen. Entweder am Bahnhof abgeben, oder per Post einschicken (geht mit dem zum Download angebotenen Adressaufkleber auch unfrei). Dazu haben Sie 1 Jahr Zeit, d.h. wer auch nur gelegentlich mit dem Zug fährt, kann alles einfach bei nächster Gelegenheit am Bahnhof abgeben, da es nicht eilt.

Extra bestätigen lassen muss man nichts, da generell die Verspätungen und Ausfälle vom Fahrgastrechte-Center auch so nachgeprüft werden können, die haben alle Daten zur Verfügung.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Füllen Sie einfach das Fahrgastrechte-Formular aus, geben dort an, mit welchem Zug Sie laut Plan gestartet und angekommen wären, welcher Zug ausgefallen ist. Dann ankreuzen, dass Sie die Fahrt nicht angetreten haben. Kontoverbindung und Unterschrift drauf. Dann zusammen mit dem Ticket einreichen. Entweder am Bahnhof abgeben, oder per Post einschicken (geht mit dem zum Download angebotenen Adressaufkleber auch unfrei). Dazu haben Sie 1 Jahr Zeit, d.h. wer auch nur gelegentlich mit dem Zug fährt, kann alles einfach bei nächster Gelegenheit am Bahnhof abgeben, da es nicht eilt.

Extra bestätigen lassen muss man nichts, da generell die Verspätungen und Ausfälle vom Fahrgastrechte-Center auch so nachgeprüft werden können, die haben alle Daten zur Verfügung.