Frage beantwortet

Hinweis zur Serviceleistung

Da ihr ja grade an eurem Image feilen wollt, ein Tipp von mir im Sinne des Service Gedanken:
Wenn man seine Bahncard vergisst, warum kann man dann nicht zum Schlater gehen, die können in ihren PCs sicher nach Bahnkartenbesitzern suchen und sich einen einmaligen Wisch ausdrucken lassen,dass man Eigentümer einer Karte ist, nur diese eben vergessen hat. Und das alles kostenlos. Meinetwegen könntet ihr 1 Euro für die Druckkosten haben.
Das jetzige System ist etwas lächerlich. 7 Euro Bearbeitungsgebühr? Für welche Arbeit denn?

Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Anscheinend ist eine Verbesserung des Service auf SBB-Niveau auch weiterhin nicht vorgesehen:

https://community.bahn.de/questions/1567407-bahncard-wege...

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Guten Abend cerp, das geht leider nicht, denn die Kollegen im Reisezentrum haben keinen Zugriff auf die Daten vom BahnCard-Service. Dies hat datenschutzrechtliche Gründe. Im Reisezentrum können demnach nur vorläufige BahnCards ausgestellt werden, die dort direkt gekauft werden. Daher ist Ihr Wunsch leider nicht umsetzbar.
Jedoch weiß ich nicht genau, was Sie mit den 7 Euro meinen? Diese fallen nur dann an, wenn man eine Fahrkarte mit BahnCard-Rabatt gekauft hat und diese nicht im Zug nachweisen konnte. Bei der Nachbearbeitung bzw. Prüfung vor Ort fallen dann die 7 Euro an. Alternativ kann man aber auch die BahnCard in den DB Navigator laden und so im Zug vorzeigen. Sollte man eine Ersatzkarte wünschen, so kostet diese 15 Euro. /no

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Also in dem Reisezentrum, wo ich letztens war, hatte man Zugriff auf alle meine Bahncard-Daten.
Das mit den Datenschutzgründen kann also nicht die ganze Wahrheit sein.

Guten Abend kabo, im Reisezentrum arbeitet man mit einem anderen Programm, welches für Buchungen ausgelegt ist. Man sieht in diesem keine Detailinformationen. Welches benötigt wird, ist das vom BahnCard-Service. Dort kann man dann einsehen, ob die BahnCard zum Beispiel bezahlt ist, was für Vorgänge vorliegen und ob vielleicht schon einmal eine vorläufige kostenlose BahnCard ausgestellt wurde usw. Es geht darum dass ein Servicebereich nicht auf die Daten zugreifen kann, die für den Servicebereich nicht relevant sind. Auch geht es ja darum, dass eine vorläufige BahnCard zum Beispiel bei Verlust nur bei einer Bestellung einer Ersatzkarte ausgestellt wird. Auch das kann man ja nicht prüfen, ob eine bestellt wurde bzw. kann man es auch nicht selbst machen.
Es ist also schon ein Unterschied zu sehen, ob jemand eine BahnCard hat und zu sehen, was alles wichtige noch dazu gehört. /no

FlO530
FlO530

FlO530

Ebene
2
1300 / 2000
Punkte

Auf der einen Seite stimmt es natürlich: Man sieht im Reisezentrum nicht, ob gezahlt wurde oder bereits eine vorläufige BahnCard ausgestellt wurde. Man sieht allerdings, ob eine BahnCard vorhanden ist und diese gültig ist (Auflistung aller auf die entsprechende Person ausgestellten BahnCards + Gültigkeitsdaten).

Das Problem ist insofern nachvollziehbar: Wer seine BahnCard daheim vergisst und es bemerkt, wendet sich am Startbahnhof ggf. an das vorhandene Reisezentrum. Der dortige Mitarbeiter kann zwar sehen, dass eine BahnCard ausgestellt ist, muss den Kunden jedoch mit einer Nachzahlung beglücken. Meines Erachtens sollte der zusätzliche "gezahlt"-Zustand datenschutzrechtlich unproblematisch sein, oder? Wenn man dann noch den Besitz der BahnCard bescheinigen kann, wäre sowohl der BC-Service (ein Telefonat weniger) als auch das Bordpersonal (Nachzahlung) entlastet - und um die Nachzahlung auf 7€ zu ermäßigen muss derjenige ja erneut ins Reisezentrum.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Anscheinend ist eine Verbesserung des Service auf SBB-Niveau auch weiterhin nicht vorgesehen:

https://community.bahn.de/questions/1567407-bahncard-wege...

Man könnte sich ja von Bahncard Kunden die Berechtigung geben lassen, dass ihr Daten im Reisezentrum abgefragt werden können. Das ist wirklich kein Hexenwerk.
DB könnte doch mal auf Kundenideen eingehen. Aber wenn man lieber Geld in Sitzplatzeinweiser investieren will...