Diese Frage wartet auf Beantwortung

Im neuen Fahrplan fehlen die Verbindungen in Richtung Norden ab Oldenburg mit der NWB.Richtung Süden geht?

Es werden unsinnige Busverbindungen für Ziele Varel, Sande usw. angezeigt und Tickets können gar nicht gekauft werden. Die Gegenrichtung funktioniert, auch für den Ticketkauf. Fahrplan ist bei der Nordwestbahn vorhanden, daran kann es also nicht liegen. Wurde der Part einfach vergessen?

KEK
KEK

KEK

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Antworten

KEK
KEK

KEK

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Frankfurt am Main - Jever
Es wird grundsätzlich eine Verbindung über Köln -Norden-Esens mit dem Bus angezeigt,
die 2 -3 Stunden länger dauert als die über Hannover-Bremen-Oldenburg-Sande. Bei der Rückfahrt wird diese Strecke angeboten, bei der Hinfahrt nie. Es ist dort auch nie die Möglichkeit für den Ticketkauf gegeben.

Hallo KEK,

ich habe mir die Verbindung von Frankfurt(Main)Hbf nach Jever am 10.12.2018 angesehen und erhalte Sparpreise. Können Sie mir bitte Ihre genauen Reisedaten (Datum, Uhrzeit) nennen? /ka 

KEK
KEK

KEK

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Für Samstag / Sonntag funktioniert das aber nicht. Da wird grundsätzlich nur eine Verbindung über Köln/Emden angezeigt.

Hallo KEK,

aufgrund von Baumaßnahmen kommt es immer samstags und sonntags zu einer Sperrung der Strecke zwischen Sande und Varel. Dort verkehrt bis 8. Dezember ein Ersatzverkehr mit Bussen. Ab dem 9. Dezember 2018 wird hier nur der Inselbus als Alternative angeboten, wodurch eine Bepreisung nicht möglich ist. Ich erkundige mich und melde mich wieder. /ka

tomker
tomker

tomker

Ebene
0
84 / 100
Punkte

Die Antworten auf die Fragen von KEK wurden mir als Antwort auf eine ähnliche Frage meinerseits zu Sande weitergeleitet. Leider enthalten die Texte von "DB" bzw. "ka" keine Antwort darauf, warum man den Kunden alleine wegen eines "Schienenersatzverkehrs" für die Gesamtstrecke von Groß-Gerau nach Wittmund keine Preise (für den 22.12.18) nennen kann. Wenn die Strecke bedient wird, sollte auch der Preis bekannt sein. Dass man eventuell auf den "Inselbus" (offizielle Bezeichnung: Tidebus) verwiesen wird, wäre für mich kein Problem. Meine Gäste mit dem Auto von der Endhaltestelle Harlesiel abzuholen, wäre für mich in Bezug auf Fahrstrecke und Fahrzeit sogar noch die günstigste Version. Bleibt die Frage: Warum kann die Bahn den Fahrpreis für die Strecke GG-WTM nicht angeben?

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das liegt daran, dass im Inselbus standardmäßig keine DB-Tickets anerkannt werden. Man braucht normalerweise separate Tickets für Bahn und Inselbus.
Es sieht aber so aus, als ob die private Nordwestbahn aber mit dem ebenfalls privaten Betreiber des Inselbusses (https://www.edzards-reisen.de/linienverkehr.html) eine (vorübergehende?) Vereinbarung getroffen hat, dass während des Schienenersatzverkehrs der Inselbus auch mit Bahntickets genutzt werden kann. So ganz eindeutig ist das aber nicht.
Die Organisation des Ersatzverkehrs ist Aufgabe der Nordwestbahn.
Die Erwartungshaltung, dass irgendwelche temporären Absprachen zwischen einem privaten Bahnbetreiber und einem privaten Busunternehmen Berücksichtigung im Buchungssystem der DB finden, ist wahrscheinlich einfach zu hoch.

tomker
tomker

tomker

Ebene
0
84 / 100
Punkte

Hallo Kabo,
Zitat: "Es sieht aber so aus, als ob die private Nordwestbahn aber mit dem ebenfalls privaten Betreiber des Inselbusses (https://www.edzards-reisen.de/linienverkehr.html) eine (vorübergehende?) Vereinbarung getroffen hat, dass während des Schienenersatzverkehrs der Inselbus auch mit Bahntickets genutzt werden kann. So ganz eindeutig ist das aber nicht.
Die Organisation des Ersatzverkehrs ist Aufgabe der Nordwestbahn.
Die Erwartungshaltung, dass irgendwelche temporären Absprachen zwischen einem privaten Bahnbetreiber und einem privaten Busunternehmen Berücksichtigung im Buchungssystem der DB finden, ist wahrscheinlich einfach zu hoch." Zitat Ende.
Diese Antwort - oder besser: Serie von Vermutungen - kann mich nicht wirklich zufriedenstellen. Fakt bleibt doch nun mal, dass ich wegen der Unmöglichkeit der "Preisauszeichnung" die Fahrt über die ausgewählte Strecke nicht buchen kann. Auf der DB-Internetseite gibt es einen Hinweis auf elektronische Ansprache an ein DB-Fahrkartenbuchungsterminal. Ich habe diesen Weg genutzt. Die Folge: Am Ende der Kontaktaufnahme musste ich im Formular die Frage beantworten, auf welchem Weg ich das Ticket gerne zugeschickt bekäme, per Email oder per Post. An die Möglichkeit, dass ich das Tickert eventuell gar nicht haben möchte, hat die DB nicht gedacht. Der Grund: Ich kaufe nichts, bevor ich nicht weiß, was es kostet. Hie beißt sich die Katze in den Schwanz. Was also hätte ich tun müssen, um den Preis zu erfahren? Online ging gar nichts. Na klar, ich hätte zu einem Fahrkartenschalter der DB im nächsten Bahnhof gehen können, wenn die Bahn die nicht vorausschauend abgeschafft hätte. Jedenfalls in unserer Gegend. Ich wohne an der Nordseeküste, Nächste Möglichkeit: eventuell Wilhelmshaven (eine halbe Stunde Autofahrt, wobei ich nicht einmal sicher bin, ob es da überhaupt noch einen Fahrkartenverkauf gibt). Leer (eine Autostunde) oder Oldenburg (ebenfalls eine Stunde) wären auch noch möglich. Wer Karten über Internet verkauft, aber keinen Preis nennen kann und keine Ticketschalter mehr hat, wie die Bahn, muss die Reisenden halt kostenlos fahren lassen. Das wäre doch mal ein positives Signal.

tomker
tomker

tomker

Ebene
0
84 / 100
Punkte

Noch einmal für kabo: Was mir gerade eben erst aufgefallen ist: Wieso akzeptiert der "Inselbus" keine Bahnfahrkarten? Der "Inselbus" (auf dem Richtungsanzieger des Busses heißt er übrigens, wie auch in allen Verlautbarungen über diese Linie "Tidebus") ist Bestandteil eines offiziellen DB-Kursbuchstrecke von Sande nach Harlesiel. Er hat nach der Einstellung der ehemaligen "Tidebahn", einer Zugverbindung von Jever nach Harlesiel als Verbindung zur DB-Kursbuch-Fähre nach Wangerooge, die Eisenbahnverbindung abgelöst. Auch die Strecke auf Wangerooge ist DB-Land. Warum sollte eine Vereinbarung mit einem Busunternehmen, das die offizielle Kursbuchstrecke zwischen Sande und Harlesiel schließt, da so schwierig sein?

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Mittlerweile scheint sich das Problem ja erledigt zu haben.
Fahrten mit Ziel Wittmund sind jetzt auch an Wochenenden bepreisbar und buchbar, weil jetzt Verbindungen angeboten werden, die keinen regulären Linienbus mehr enthalten, sondern nur noch den eigens eingerichteten SEV-Bus.

Deshalb in der gebotenen Kürze:
"Online ging gar nichts. Na klar, ich hätte zu einem Fahrkartenschalter der DB im nächsten Bahnhof gehen können, wenn die Bahn die nicht vorausschauend abgeschafft hätte."
-> Der Weg zum Schalter ist unnötig. Für innerdeutsche Verbindungen, die im Internet nicht bepreisbar und nicht buchbar sind, erhält man zu 99,9% auch am Schalter weder eine Preisauskunft noch ein Ticket. Die Konstellation, dass am Schalter etwas buchbar ist, was online nicht geht, betrifft fast nur noch internationale Fahrten. Zur Not hilft ein Anruf bei der Telefonhotline. Was telefonisch nicht buchbar ist, gibt es auch nicht am Schalter, denn Hotline und Schalter haben die gleiche Verkaufssoftware.

Zur Problematik mit den Bahntickets, stillgelegten Strecken und Bussen:
Im Grunde haben Sie nicht Unrecht - es ist aber wesentlich komplizierter.
Für die Verbindung Bahn-Tidebus-Harlesiel-Wangerooge sind durchgehende Tickets nach dem DB/SEE-Tarif möglich. Der Wechsel vom Zug auf den Tidebus muss aber zwingend in Sande erfolgen. Des weiteren sind durchgehende Tickets mit dem Ziel Harlesiel (aber nicht Wangerooge) nach dem DB/NE-Anstoßtarif möglich, wenn Harlesiel mit einem Linienbus der Fa. Edzard erreicht wird und der Wechsel von Bahn auf Linienbus in Norden oder Esens erfolgt.
Sie sehen, dass eine durchgehende Bepreisung und Buchung nur möglich ist, wenn der Wechsel von Bahn auf Linienbus an genau festgelegten Orten erfolgt. Verbindungen, bei denen der Wechsel vom Zug auf Linienbus im "falschen" Ort erfolgt (in Ihrem Fall wohl in Varel) sind nicht durchgehend buchbar. Dass man bei diesen Umstiegsorten von Bahn auf Linienbus so festgelegt ist, ist der Tatsache geschuldet, dass die Ticketeinnahmen zwischen Bahn und Linienbusbetreiber aufgeteilt werden müssen.

tomker
tomker

tomker

Ebene
0
84 / 100
Punkte

Ob das Problem mit der jetzt eingepflegten Preisangabe für die von mir gewünschte Strecke erledigt ist, darüber kann man trefflich streiten. Da ich mich mangels Information der Bahn über das Ende der preislosen Zeit vorsichtshalber, um nicht auch noch Sparpreise für andere Strecken zu verlieren, für die Route nach Leer entschieden habe, kann ich jetzt nicht mehr auf die inzwischen bepreiste Strecke über Oldenburg zurückgreifen. Ich muss meine Gäste jetzt also von Wittmund aus erst mit dem Auto in Leer abholen und zur Rückreise auch wieder dort hinbringen, einfache Strecke 70 Kilometer, insgesamt also 280 Kilometer Autofahrt, um jemanden vom Zug abzuholen. Wenn man das jemandem erzählt, läuft man Gefahr gefragt zu werden, ob man von einem Dritte-Weld-Land rede.

Zu Ihren Hinweisen zum Tidebus: Ich habe den Tidebus als eine Möglichkeit nur angesprochen, weil ich in diesem Forum auf den Hinweis gestoßen bin, dass die Bahn selbst erwäge, die Fahrgäste nach Wittmund per Tidebus nach Harlesiel bringen zu lassen. Die Idee wäre mir selber gar nicht gekommen, einmal weil ich die Zusammenhänge zwischen DB und Tidebus kenne und zum anderen, weil jemand, der nach Wittmund Stadt möchte, sich in Harlesiel wegen der räumlichen Entfernung (ca. 13 Kilometer) etwas verloren vorkommen könnte. Logischerweise war deshalb auch ich vom Ziel Wittmund ausgegangen.

Die jetzt gebuchten drei Fahrkarten nach Leer sind nicht stornierbar. Ich fände es schön, wenn abweichend von dieser vertraglichen Vereinbarung ein Sonderstorno möglich wäre. Denn Auslöser des ganzen Durcheinanders ist die DB und ihre löchrige Organisation und Informationspolitik. Wenn man eine Strecke sperrt, klärt man Dinge wie die Fahrkartenpreise für Schienenersatzverkehr rechtzeitig mit dem jeweiligen Busunternehmen. Und wenn das (angeblich wegen der Zuständigkeit der NWB) nicht funktioniert, berechnet man dem Kunden die bisherigen Preise für diese Strecke und regelt die Verrechnung später mit der NWB. Der Kunde darf das nicht auszubaden haben.

KEK
KEK

KEK

Ebene
0
34 / 100
Punkte

Dass die Verknüpfung der Bahnverbindungen Privater Anbieter (Nordwestbahn) - DB hier nicht funktionierte geht zu Lasten aller Bahnfahrer, die jetzt zu bestimmten Terminen keine Sparpreise mehr bekommen. Biete mich gerne an vor dem nächsten Fahrplanwechsel zu prüfen, ob alles sauber eingepflegt wird. Traurig, dass weder DB noch Nordwestbahn daran ein Interesse haben Kunden zu halten.

tomker
tomker

tomker

Ebene
0
84 / 100
Punkte

Hallo KEK, vielen Dank für Ihre Unterstützung. Es tut gut zu wissen, dass es auch noch andere gibt, die mit solchem Verhalten der DB/NWB nicht einverstanden sind. Wie Sie möglicherweise gesehen haben, hat sich vom Dialog-Team noch niemand auf meine Bitte gemeldet, eine außerordentliche Stornierung wegen Eigenverschuldens der Bahn zu ermöglichen. Nicht einmal für eine Absage reicht es. Ihr Hinweis darauf, dass weder DB noch NWB nötig haben, Kunden zu halten, hat in meinem konkreten Fall sogar noch eine ironische Komponente. Mit der Alternative Bahnfahrt habe ich meine Besucher daran gehindert, mit dem Fernbus zu fahren - bis Wittmund. Ich wollte Ihnen die Reise in unsere etwas abgelegene Region angenehmer machen. Was bekommen meine Besucher jetzt von der DB/NWB? Entweder eine Reise nur bis/ab Leer von etwa sechs bis sieben Stunden, die zusätzliche insgesamt 240 Kilometer lange Abholaktion mit dem Auto auf eigene Rechnung noch nicht mitgerechnet, oder den Umweg über Norden und von dort mit dem Bus zurück nach Harlesiel, auch dann, wenn man eigentlich ins 15 Kilometer entfernte Wittmund wollte.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Gut, dass die DB das jetzt auch bemerkt hat.
Das ist aber schon seit 18 Tagen so (siehe 4 Beiträge weiter oben).