Frage beantwortet

Ist es möglich beim Fahren mit dem Regio zwei Tickets einander zu stückeln?

Ich habe ein Verbundticket für die Fahrt mit der S-Bahn zwischen A und B. Nun möchte ich mit dem Regionalzug von B nach C durchfahren. A liegt zwischen B und C. Der Regio fährt allerdings durch, hält also nicht in A. Kann ich nun zu meinem Verbundticket ein Ticket für die Fahrt zwischen A und C kaufen?

Vielen Dank im Voraus

Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt
AndiN
AndiN

AndiN

Ebene
2
781 / 2000
Punkte

Hallo Bayern-Fahrgast, ja, im VGN ist das zulässig. Allerdings ist die Berechnung der Tarifstufe, die sie benötigen, sehr kompliziert und ist in den VGN-Tarifbedingungen auch sehr verwirrend formuliert. Ohne ein Jura-Studium werden Sie die Regeln dafür kaum entziffern können.

Nehmen Sie einen Tarifzonenplan und sehen Sie nach, durch welche Tarifzonen ihre geplante Reise läuft. Dann überprüfen Sie, welche Tarifzonen dieser Reise ihre Zeitkarte NICHT abdeckt. Für diese Tarifzonen kaufen Sie ein Ticket der entsprechenden Preisstufe. Dazu noch ein Limit: Die Tarifstufe für die durchfahrenen Zonen ihrer Zeitkarte + die Tarifstufe des Anschlusstickets muss nicht mehr als 10 betragen. Wenn Ihre Reise also durch 20 Tarifzonen geht, wovon eine durch Ihre Zeitkarte abgedeckt ist, kaufen Sie ein Anschlussticket der Tarifstufe 9.

Ich gehe mal davon aus, dass sie nicht die Tarifzone 518, sondern 515 meinen, kann das sein? Sonst hätten Sie ja eine riesige Lücke in Ihrem Ticket. Sie brauchen dann also ein Anschlussticket der Preisstufe 4. Sollte in Ihrem Verbundpass tatsächlich die Zone 518 statt 515 stehen, brauchen Sie Preisstufe 5 (und schleunigst korrigieren lassen).

Achtung: Sie müssen ein Anschlussticket kaufen. KEIN Ticket von Ochenbruck nach Nürnberg, das wäre nicht gültig, da der Zug dort ja nicht hält. Bedeutet: Wenn Sie es online oder über die App kaufen, müssen Sie ausdrücklich ein "Anschlussticket" kaufen. Wenn Sie ein normales Ticket am Automaten kaufen, müssen Sie auch darauf achten, dass Sie das Anschlussticket kaufen. Nutzen Sie eine Streifenkarte, müssen Sie sie direkt beim Einstieg in Neumarkt bereits entwerten.

Anschlussticket geht nur in der Kombi Zeitkarte (mindestens Mobicard für 1 Woche) + Einzelticket. Tagestickets gehen nicht.

Tipp von mir: Da die Regel derart kompliziert ist, wird sie auch von den Kontrolleuren oft nicht verstanden. Und selbst vertut man sich auch schnell mal, da einem da kein Online-Tool oder so bei der Fahrpreisberechnung hilft. Man muss wirklich mit dem Tarifzonenplan arbeiten. Hat man versehentlich ein zu niedriges Anschlussticket gelöst, werden 60 Euro fällig. Und auch so beanstanden die Kontrolleure das bei einer Kontrolle oft, einfach nur, weil sie vor Ort die Korrektheit nicht prüfen können. Den Tarifzonenplan haben sie nicht im Kopf. Das wird dann zwar eingestellt, aber die Rennerei und den Aufwand (Vorsprache im Kundenzentrum) hast du trotzdem. Und die Ersparnis ist minimal. Insbesondere bei einer Rückfahrt am gleichen Tag ist man in der Regel mit einem Tagesticket für die Gesamtstrecke nicht wesentlich teurer unterwegs, oder sogar günstiger. Lassen Sie's bleiben. Die paar Euro Ersparnis sind den potenziellen Ärger und die potenziellen Scherereien nicht wert.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

In den meisten Fällen ist das offiziell nicht erlaubt.
Von wo nach wo soll es denn gehen?

Das Verbundticket habe ich für die Strecke Ochenbruck - Neumarkt und ich möchte demnächst mit dem Regionalzug von Neumarkt nach Nürnberg durchfahren. Die Frage ist, ob ich für die Strecke Ochenbruck - Nürnberg ein Einzelticket zu meinem Verbundticket dazu kaufen kann bzw., ob dies gültig für den Regio ist, zumal dieser ja nicht in Ochenbruck hält. Dennoch wäre theoretisch die gesamte Strecke abgedeckt.

Ich habe einen Verbundpass für Azubi/Schüler. Als Zusatzticket würde ich entweder eine Zehnerkarte (4 Streifen) oder ein Einzelfahrticket für Ochenbruck bis Nürnberg nehmen.

Hallo BayernFahrgast,

vielen Dank. Ich habe es mir angesehen, kann es aber nicht klären. Da Sie sich generell im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) befinden, kontaktieren Sie bitte den Ansprechpartner des VGN. /ka

AndiN
AndiN

AndiN

Ebene
2
781 / 2000
Punkte

Hallo Bayern-Fahrgast, ja, im VGN ist das zulässig. Allerdings ist die Berechnung der Tarifstufe, die sie benötigen, sehr kompliziert und ist in den VGN-Tarifbedingungen auch sehr verwirrend formuliert. Ohne ein Jura-Studium werden Sie die Regeln dafür kaum entziffern können.

Nehmen Sie einen Tarifzonenplan und sehen Sie nach, durch welche Tarifzonen ihre geplante Reise läuft. Dann überprüfen Sie, welche Tarifzonen dieser Reise ihre Zeitkarte NICHT abdeckt. Für diese Tarifzonen kaufen Sie ein Ticket der entsprechenden Preisstufe. Dazu noch ein Limit: Die Tarifstufe für die durchfahrenen Zonen ihrer Zeitkarte + die Tarifstufe des Anschlusstickets muss nicht mehr als 10 betragen. Wenn Ihre Reise also durch 20 Tarifzonen geht, wovon eine durch Ihre Zeitkarte abgedeckt ist, kaufen Sie ein Anschlussticket der Tarifstufe 9.

Ich gehe mal davon aus, dass sie nicht die Tarifzone 518, sondern 515 meinen, kann das sein? Sonst hätten Sie ja eine riesige Lücke in Ihrem Ticket. Sie brauchen dann also ein Anschlussticket der Preisstufe 4. Sollte in Ihrem Verbundpass tatsächlich die Zone 518 statt 515 stehen, brauchen Sie Preisstufe 5 (und schleunigst korrigieren lassen).

Achtung: Sie müssen ein Anschlussticket kaufen. KEIN Ticket von Ochenbruck nach Nürnberg, das wäre nicht gültig, da der Zug dort ja nicht hält. Bedeutet: Wenn Sie es online oder über die App kaufen, müssen Sie ausdrücklich ein "Anschlussticket" kaufen. Wenn Sie ein normales Ticket am Automaten kaufen, müssen Sie auch darauf achten, dass Sie das Anschlussticket kaufen. Nutzen Sie eine Streifenkarte, müssen Sie sie direkt beim Einstieg in Neumarkt bereits entwerten.

Anschlussticket geht nur in der Kombi Zeitkarte (mindestens Mobicard für 1 Woche) + Einzelticket. Tagestickets gehen nicht.

Tipp von mir: Da die Regel derart kompliziert ist, wird sie auch von den Kontrolleuren oft nicht verstanden. Und selbst vertut man sich auch schnell mal, da einem da kein Online-Tool oder so bei der Fahrpreisberechnung hilft. Man muss wirklich mit dem Tarifzonenplan arbeiten. Hat man versehentlich ein zu niedriges Anschlussticket gelöst, werden 60 Euro fällig. Und auch so beanstanden die Kontrolleure das bei einer Kontrolle oft, einfach nur, weil sie vor Ort die Korrektheit nicht prüfen können. Den Tarifzonenplan haben sie nicht im Kopf. Das wird dann zwar eingestellt, aber die Rennerei und den Aufwand (Vorsprache im Kundenzentrum) hast du trotzdem. Und die Ersparnis ist minimal. Insbesondere bei einer Rückfahrt am gleichen Tag ist man in der Regel mit einem Tagesticket für die Gesamtstrecke nicht wesentlich teurer unterwegs, oder sogar günstiger. Lassen Sie's bleiben. Die paar Euro Ersparnis sind den potenziellen Ärger und die potenziellen Scherereien nicht wert.