Frage beantwortet

Bahncard Rückerstattung - was tun, wenn man erst nach 14 Tagen wieder in DE ist?

Ich war jetzt 3 Wochen nicht zuhause (Wien - AT). In der Zeit wurde mir wohl meine neue Bahncard zugesendet. Meine alte Bahncard ist in der Zeit abgelaufen.
Jetzt musste ich heute im DB Zug 50€ nachzahlen, weil meine Bahncard jetzt 4 Tage abgelaufen war. Man sagte mir, dass ich das zurückfordern kann.
Allerdings bin ich erst in 2 Wochen wieder zuhause und erst in 4 Wochen wieder in DE unterwegs. Die Frist fürs zurückfordern ist aber 14 Tage. Das geht sich aber nicht aus.
Was tun in so einem Fall?

davenshaven
davenshaven

davenshaven

Ebene
0
31 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wahrscheinlich reicht es nicht, bei den Kundendaten auf http://www.bahn.de die hinterlegte Mail-Adresse zu ändern.
"Die E-Mail-Adresse kann online über Meine BahnCard-Services geändert werden."
Ansonsten kommt man leider gelegentlich nicht um einen kostenpflichtigen Anruf beim BC-Service herum, wenn etwas beharrlich nicht klappt.

Allerdings sind Sie natürlich schon dafür verantwortlich, dass Sie bei einer Reise, die sie mit BC-Tarif gebucht haben, dann auch eine gültige BC dabei haben.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

In diesem Fall werden Sie vermutlich Ihre 50 Euro nicht zurück erhalten. Da es sich scheinbar um die Verlängerung eines Abos handelt: Hatten Sie Ihre BahnCard nicht als Handy-Ticket auf dem Smartphone?

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Da es a regelmäßig genau so schiefläuft, kann ich nur empfehlen, immer zu kündigen und eine neue BahnCard neu zu bestellen. Hierfür gibt es dann problemlos wieder ein Online-Tickets, zumindest für die nicht ermäßigten BahnCards.

https://community.bahn.de/questions/1567407-bahncard-wege...

davenshaven
davenshaven

davenshaven

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Das ist wirklich äußerst mühsam.
Ich habe schon öfters versucht meine Bahncard in die App aufs Handy zu laden und schon vor Jahren dort meine Aktuelle E-mail Adresse eingegeben.
Aber ich bekomme anscheinend immer noch alles (Rechnungen, auch den Pin den man dafür benötigt) auf die alte E-mail Adresse, die es schon seit Jahren nicht mehr gibt.
Ich weiß nicht wie ich die Bahncard aufs Handy bekommen soll... bzw. wie ich die E-mail Adresse so ändern soll, dass die wichtigen E-mails auch dahin geschickt werden...
Und 50€ nachzahlen, wenn 25% vom Ticketpreis 26€ sind ist eigentlich auch eine Unverschämtheit.

davenshaven
davenshaven

davenshaven

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Danke für den Tipp mit dem regelmäßig kündigen. Das scheint wirklich besser zu sein...

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Wahrscheinlich reicht es nicht, bei den Kundendaten auf http://www.bahn.de die hinterlegte Mail-Adresse zu ändern.
"Die E-Mail-Adresse kann online über Meine BahnCard-Services geändert werden."
Ansonsten kommt man leider gelegentlich nicht um einen kostenpflichtigen Anruf beim BC-Service herum, wenn etwas beharrlich nicht klappt.

Allerdings sind Sie natürlich schon dafür verantwortlich, dass Sie bei einer Reise, die sie mit BC-Tarif gebucht haben, dann auch eine gültige BC dabei haben.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Allerdings sind Sie natürlich schon dafür verantwortlich, dass Sie bei einer Reise, die sie mit BC-Tarif gebucht haben, dann auch eine gültige BC dabei haben."

Und daher empfehle ich die Kündigung!

Das Problem ist ja hier und in etlichen anderen Fragen, dass die neue BahnCard einerseits erst dermaßen kurzfristig zugesandt wird, dass sie vor Reiseantritt nicht eintrifft, andererseits die DB sich außerstande sieht, ihre eigenen Daten "BahnCard vorhanden" wie in der Schweiz einzusehen, und dann noch eine dermaßen kurze Frist zum nachträglichen Vorzeigen setzt, die bei Reisen nicht einzuhalten ist.

Da hilft wirklich nur regelmäßig kündigen, ggf. mit kostensparender zeitlicher Lücke ohne BahnCard. Wer die Rückfahrt aus dem Ausland 2 Monate vorher bucht, erhält so problemlos sofort bei Kauf eine vorläufige BahnCard (ohne Ermäßigung als Online-Ticket, mit Ermäßigung am Schalter). Und die Plastikkarte kommt dann ca 1 Woche nach der Buchung, also wesentlich früher als die neue bei weiter laufendem Abo und somit immer noch rechtzeitig vor Abreise ins Ausland.

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Allerdings sind Sie natürlich schon dafür verantwortlich, dass Sie bei einer Reise, die sie mit BC-Tarif gebucht haben, dann auch eine gültige BC dabei haben."

Und daher empfehle ich die Kündigung!

Das Problem ist ja hier und in etlichen anderen Fragen, dass die neue BahnCard einerseits erst dermaßen kurzfristig zugesandt wird, dass sie vor Reiseantritt nicht eintrifft, andererseits die DB sich außerstande sieht, ihre eigenen Daten "BahnCard vorhanden" wie in der Schweiz einzusehen, und dann noch eine dermaßen kurze Frist zum nachträglichen Vorzeigen setzt, die bei Reisen nicht einzuhalten ist.

Da hilft wirklich nur regelmäßig kündigen, ggf. mit kostensparender zeitlicher Lücke ohne BahnCard. Wer die Rückfahrt aus dem Ausland 2 Monate vorher bucht, erhält so problemlos sofort bei Kauf eine vorläufige BahnCard (ohne Ermäßigung als Online-Ticket, mit Ermäßigung am Schalter). Und die Plastikkarte kommt dann ca 1 Woche nach der Buchung, also wesentlich früher als die neue bei weiter laufendem Abo und somit immer noch rechtzeitig vor Abreise ins Ausland.

davenshaven
davenshaven

davenshaven

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Ja das mit dem kündigen ist die beste Idee. Die verschiedenen reisen hat man ja z.T. schon Monate vorher gebucht (und natürlich mit bahncard, man hat ja schliesslich ein abo ) und da rechnet man nicht damit dass die neue karte so kurzfristig zugesandt wird, dass man schon unterwegs ist.

E-mail Adresse online ändern geht übrigens nicht, hab ich gerade bei einem Anruf erfahren. Nur per Post. Was wieder schwierig ist, wenn man viel unterwegs ist...

Auf jeden Fall könnte das alles einfacher bzw. fairer sein. Man rechnet ja nicht mit einer Strafzahlung, wenn man sowieso abokunde ist...