Frage beantwortet

Online Freifahrt – tagelang keine einzige Verbindung verfügbar. Wie kommt sowas?

Hallo,
ich wollte gerade eine Online-Freifahrt (1000 Punkte) buchen, für die Strecke Frankfurt-München, für kommende Woche. Und siehe da: täglich zwischen 11 und 18 Uhr fahren zwar sage und schreibe neun (9!) ICE, aber praktisch kein einziger ist für eine Freifahrt buchbar. (Bei der Rückfahrt ist es genauso.)

Wie kann sowas sein? An angeblichen Stoßzeiten kann es ja wohl nicht liegen, wenn die ganze Woche praktisch den ganzen Tag über nichts geht. Es ist auch keine besonders große Messe oder ähnliches in München.
Wie also erklärt die Bahn diesen angeblichen, tagelangen Engpass?

Danke für eine Information, ich bin gespannt.

Brigante
Brigante

Brigante

Ebene
1
137 / 750
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Vermutung: Durch die Streckensperrung zwischen Köln und Frankfurt und den noch länger dauernden Folgen fallen etwa ein Drittel der Züge zwischen Frankfurt und München aus, die verkehrenden Züge werden entsprechend sehr gut ausgelastet sein.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (0)

0%

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Vermutung: Durch die Streckensperrung zwischen Köln und Frankfurt und den noch länger dauernden Folgen fallen etwa ein Drittel der Züge zwischen Frankfurt und München aus, die verkehrenden Züge werden entsprechend sehr gut ausgelastet sein.

Brigante
Brigante

Brigante

Ebene
1
137 / 750
Punkte

Naja, laut Online-Buchungsauskunft fällt da exactement kein einziger Zug aus. In Worten: kein einziger. (Siehe oben: 9 Züge zwischen 11 und 18 Uhr, als stündlich mehr als einer...)
Meine Vermutung ist, dass die Bahn ihre Kunden mal wieder an der Nase herumführt: mit Bonus-Prämien, die es in der Realität so gut wie gar nicht gibt.
So bindet man Kunden ... an die fliegende Konkurrenz ;)

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Sind Sie sicher, dass diese Zug auch wirklich fahren? Mir wurden bei der Verbindungsabfrage für diese Strecke in den vergangenen zahlreiche Verbindungen angezeigt, die sich erst, wenn ich sie angeklickt habe, mit "Halt entfällt" oder "Zug fällt aus" als doch nicht fahrend herausstellten.

Brigante
Brigante

Brigante

Ebene
1
137 / 750
Punkte

Die Antwort von Woodstock wurde zwar von der Bahn als "bestätigt" markiert – aber leider stimmt sie nicht. Ich habe mir gerade die Mühe gemacht, sämtliche Züge eines Tages zur Buchung anzuklicken. Jeder war buchbar, keiner viel aus. Was soll also dieser Unsinn?

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Brigante, wenn aus den von Woodstock angeführten Gründen keine Kontingente zur Verfügung stehen, können keine günstigen Fahrten oder Freifahrt angeboten werden. Bitte beachten Sie, dass der derzeitig veröffentlichte Fahrplan überarbeitet wird. Es kann hier noch Änderungen geben und darauf aufbauend kann man erst die jeweiligen Kontingente freischalten. /ch

Brigante
Brigante

Brigante

Ebene
1
137 / 750
Punkte

@Woodtsock: Das heißt, dass ich heute ein Ticket für nächste Woche buche, dieser Zug dann aber mit 33% Wahrscheinlichkeit ausfällt? Und mir das erst am Reisetag selbst mitgeteilt wird? Das muss ein Witz sein. Heute zum Beispiel fällt übrigens auch kein einziger Zug aus, alle sind buchbar (tagesaktuell!). So schlimm scheints also nicht zu sein.

@DB: Aber die von Woodtsock genannten Gründe treffen ja offenbar gar nicht zu, s.o..
Trotzdem danke für die Info mit der Fahrplanüberarbeitung.
4 Kollegen fahren nächste Woche an verschiedenen Tagen. Mal sehen, wie "gut ausgelastet" deren Züge sind... ich werde berichten.

Brigante
Brigante

Brigante

Ebene
1
137 / 750
Punkte

Okay, ich muss hier nochmal nachlegen: Woodstocks von der DB bestätigte Vermutung, dass die nicht verfügbaren Freifahrten zwischen Frankfurt und München an den ausfallenden Zügen zwischen Frankfurt und Köln (?!?) liegen, ist absoluter Nonsense. Die DB-Hotline bestätigte mir soeben, dass es keine Auswirkungen auf die Münchner Strecke gibt.
Also, nochmal: warum sind keine dann Freifahrten verfügbar?
Und dazu noch die Frage: warum bestätigt die Bahn hier so eine Vermutung, die offensichtlich nicht korrekt ist? Danke.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo Brigante, zwischen Ihrer Anfrage am Freitag und heute kann viel passiert sein. Wenn Sie weiterhin keine freien Kontingente zu Ihrem Wunschdatum finden, dann können wir hier nicht ohne weiteres Kontingente freischalten lassen, denn indirekt ist natürlich auch der Zug aus Köln kommend über Frankfurt hinaus vom eingleisigen Abschnitt auf der Schnellfahrstrecke betroffen. Die Auslastung ist bereits gegeben und es heißt auch nirgendwo, dass alle Fahrgäste aus Köln in Frankfurt aussteigen werden, damit Kapazitäten zwischen Frankfurt und München frei werden. Daher tut es mir leid, wenn Sie tagelang keine Verbindung finden, wo Sie eine Freifahrt einsetzen könnten. /ch

Brigante
Brigante

Brigante

Ebene
1
137 / 750
Punkte

Danke für die Antwort. Ich erwarte natürlich nicht, dass Sie hier etwas an der Situation ändern können. Ich gehe aber davon aus, dass Sie solche Themen und Ärgernisse an die entsprechenden Stellen weitergeben – denn der Punkt bzw. Effekt ist ja der, dass ein grundsätzlicher Bahnkunde sich verärgert anderen Verkehrsmitteln zuwendet. Ich melde mich zu Wort und gebe Feedback. Zahllose andere tun dies nicht und ärgern sich still.
Das sollte die Kollegen (hoffentlich) interessieren.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Die DB-Hotline bestätigte mir soeben, dass es keine Auswirkungen auf die Münchner Strecke gibt."

Die diversen MitarbeiterInnen der DB-Hotline erzählen leider viel, wenn der Tag lang ist. Aber möglicherweise ist es diesen MitarbeiterInnen ja tatsächlich nicht bekannt, dass fast alle ICEs aus Westen über Frankfurt bzw. Frankfurt Flughafen Fernbahnhof nach München über die Schnellfahrstrecke führen.

Brigante
Brigante

Brigante

Ebene
1
137 / 750
Punkte

Immerhin passt die Auskunft zu der Tatsache, dass auch laut tagesaktueller Online-Auskunft kein einziger Zug ausfällt. Aber selbst wenn, wäre das Sperren von Sparpreisen und Freifahrt-Kontingenten auf den übrigen Zügen umso kundenunfreundlicher und also dümmer: Anstatt den Kunden angesichts der Situation freundlich entgegenzukommen, müssen diese trotzdem bzw gerade jetzt Vollpreis zahlen (weil: sie haben ja keine Wahl, hehehe) und dann noch in überfüllten Zügen hocken. Kundenservsice à la Deutsche Bahn. Clever, echt clever.