Frage beantwortet

Zugbindung Frankfurt Köln bis 21.10. aufgehoben. Kann ich jeden anderen Zug nehmen und welche Entschädigung?

Ich habe eine Hin und Rückfahrt von Frankfurt nach Köln im Sparpreis am jetzigen Wochenende gebucht. Meine Hinfahrt am Samstag ist gestrichen und ich müsste ggf eine spätere Verbindung nehmen. Kann ich mich hierfür trotzdem entschädigen lassen, da ich deutlich später als geplant in Köln ankomme, auch wenn die Zugbindung generell aufgehoben wurde? Die Rückfahrt scheint bisher regulär möglich zu sein. Ist es trotzdem möglich eine andere Verbindung zu nehmen, da die Zugbindung aufgehoben wurde?

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Grundsätzlich ist trotz Aufhebung der Zugbindung eine Entschädigung möglich. Allerdings ist hierfür eine Verspätung von mindestens 60 Miuten nötig (=25% Erstattung). Dass dies morgen eintritt, ist aber sehr unwahrscheinlich, da bereits ein eingeschränkter Betreib auf der KRM stattfindet (i.d.R.: Züge Richtung Amsterdam entfallen, Züge nach Düsseldorf-Dortmund verkehren) und somit die entstehenden Verspätungen unter 60 Minuten liegen.
Für die Rückfahrt kann am Wochende durch die Aufhebung der Zugbindung selbstverständlich eine beliebige andere Verbindung benutzt werden.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (1)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Grundsätzlich ist trotz Aufhebung der Zugbindung eine Entschädigung möglich. Allerdings ist hierfür eine Verspätung von mindestens 60 Miuten nötig (=25% Erstattung). Dass dies morgen eintritt, ist aber sehr unwahrscheinlich, da bereits ein eingeschränkter Betreib auf der KRM stattfindet (i.d.R.: Züge Richtung Amsterdam entfallen, Züge nach Düsseldorf-Dortmund verkehren) und somit die entstehenden Verspätungen unter 60 Minuten liegen.
Für die Rückfahrt kann am Wochende durch die Aufhebung der Zugbindung selbstverständlich eine beliebige andere Verbindung benutzt werden.