Frage beantwortet

Nahverkehr nach Fernverkehr früher nutzen – Zugbindung?

Hallo, liebe Community.
Zuletzt wurde diese Frage vor zwei Jahren beantwortet, deshalb möchte ich mich nach dem heutigen Sachstand erkundigen.
Kann ich bei einem (Super-)Sparpreis NV1*ICE345*NV2 den NV2-Anteil nutzen, bevor der ICE angekommen ist? Anstatt ICE345 würde ich gerne einen früheren ICE mit einem zusätzlich gekauften Flexpreis nutzen, dann aber ungern mehrere Stunden warten, um NV2 nutzen zu dürfen.
Wenn ich es richtig sehe, geht dies mittlerweile nicht mehr (BB 3.3.1.2 und 3.4.1.2). Korrekt? Danke im Voraus!

toeg
toeg

toeg

Ebene
0
22 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

Hallo toeg,

ich habe eine Rückmeldung erhalten.
Eine Zugbindung besteht bei Angeboten des Fernverkehrs wirklich nur für den Fernverkehrszug (also ICE oder IC/EC-Zug). Für die Nahverkehrszüge besteht keine Zugbindung. Hier gilt die tariflich festgelegte Geltungsdauer: Am aufgedruckten Geltungstag der Fahrkarte, bis 10:00 Uhr des Folgetages. In dieser Zeit können die Nahverkehrszüge auf den NV-Abschnitten gemäß Fahrkarte flexibel genutzt werden. /ka

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Tino Groß
Tino Groß

Tino Groß

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Guten Abend toeg,

diesen Passus gab es schon immer in den Beförderungsbedingungen. Sofern Sie einen Nachlauf im Nahverkehr haben, können Sie die Fahrt bereits antreten bevor der Fernverkehrszug genutzt wurde. Wichtig ist hierbei nur, dass die zeitlichen Bestimmungen eingehalten werden.

Gruß, Tino!

BahnBen
BahnBen

BahnBen

Ebene
0
31 / 100
Punkte

Eine rechtlich verbindliche Aussage kann ich nicht geben.
Ich würde das bei einer eigenen Fahrt so sehen:

  • Im Nahverkehr gibt es keine Zugbindung (steht auf der Fahrkarte!)
  • Der ICE345 hat evtl. eine Verspätung angekündigt gehabt, deshalb komme ich früher am Ziel an (mit anderem ICE gefahren)
  • alternativ: bin mit dem Auto ein Stück gefahren, nun bin ich früher hier...

Bin selbst gespannt auf fundierte Antworten.

toeg
toeg

toeg

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Guten Abend, Tino und BahnBen.
Danke für die schnellen Antworten!
@Tino: Den Passus gab es schon immer, aber nicht den Satz "Sie gelten in den Zügen der Produktklasse C im Vor- und Nachlauf zu den in der Fahrkarte eingetragenen Zügen". Meine Vermutung war nun, dass dies eine Restriktion ist, die es früher noch nicht gab.
@BahnBen: Ich teile Ihre Meinung. Allerdings weiß ich z. B. nicht, ob beim Scannen der Fahrkarte im NV-Zug dann nicht vielleicht eine Warnung erscheint o. ä. und für Diskussionen sorgt. Diese möchte ich vermeiden bzw. mich im Fall der Fälle auf eine verbindliche Grundlage berufen können.
Viele Grüße
toeg

Goose
Goose

Goose

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Gibt's eine offizielle Antwort?

Offenbar noch nicht. Die Antwort des Fachbereichs wird dann hier veröffentlicht. Wenn Sie auf "Diese Frage verfolgen" klicken, werden Sie dann per E-Mail informiert.

Hallo toeg,

ich habe eine Rückmeldung erhalten.
Eine Zugbindung besteht bei Angeboten des Fernverkehrs wirklich nur für den Fernverkehrszug (also ICE oder IC/EC-Zug). Für die Nahverkehrszüge besteht keine Zugbindung. Hier gilt die tariflich festgelegte Geltungsdauer: Am aufgedruckten Geltungstag der Fahrkarte, bis 10:00 Uhr des Folgetages. In dieser Zeit können die Nahverkehrszüge auf den NV-Abschnitten gemäß Fahrkarte flexibel genutzt werden. /ka

toeg
toeg

toeg

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Vielen Dank für die Recherche, das sind sehr kundenfreundliche Nachrichten.