Frage beantwortet

IC Teilstrecke Göttingen-Marburg mit Semesterticket

Liebes Bahn-Team,

ab Dezember wird der IC Göttingen-Marburg (bis Heidelberg) durch einen ICE ersetzt. Das Semesterticket der Uni Marburg sieht derzeit die Nutzung aller ICs in Hessen vor -- wie wird es sein, wenn die ICs komplett gestrichen werden? Ist das Semesterticket auf den Teilstrecken weiterhin gültig?

Da viele Studierende und Mitarbeiter/innen pendeln und im Semesterticket ja auch ein entsprechender Aufschlag für die Nutzung der DB zukommt, fände ich es nicht nur schade, wenn die Mitfahrt fortan nicht mehr möglich ist.

Beste Grüße
Philipp

Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Das Semesterticket ist ein Angebot der Universitäten bzw. Länder, Verhandlungen mit der DB über eine Gültigkeit liegt in deren Aufgabenbereich.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (4)

Ja (1)

20%

20% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Lieber Woodstock, danke für die Antwort -- das ist mir jedoch natürlich völlig klar. Ratlos bleibe ich dennoch zurück und hoffe deshalb auf eine Antwort der Bahn ;-)

milad
milad

milad

Ebene
1
389 / 750
Punkte

Bin auch Student in Marburg und finde die derzeitige Situation unbefriedigend. Aktueller Sachstand: Der AStA verhandelt mit der DB. Die DB will etwas/deutlich mehr Geld (näheres weiß ich auch nicht) und der AStA logischerweise nicht mehr zahlen. Ausgang noch völlig offen. Mehr wird dir das Team der DB auch nicht sagen können - selbst der AStA sagt aktuell nichts öffentlich, um die Verhandlungsposition nicht zu gefährden.

Aber: Steig mal in den IC, der gegen 06:50 in Frankfurt abfährt und Marburg um 07:50 erreicht. Da ist ein Großteil der Fahrgäste, ab Gießen mehr als die Hälfte, mit Marburger Semestertickets unterwegs. Auch in allen anderen ICs auf der Strecke stellen Marburger Studis einen nennenswerten Fahrgastanteil. Umgekehrt sind die Züge nie überfüllt (wenn doch, morgens vor 9 nach Frankfurt rein, wo kaum Leute mit Marburger Ticket fahren). Die DB hat auch ein Interesse an den Einnahmen: DB FV kassiert bei 25k Studis in Marburg, von denen jeder ca. 50 EUR Fernverkehrsanteil am Semesterticket zahlt, schlappe 1.250.000 EUR im Semester, also 2,5 Millionen EUR im Jahr. Von denen wird fast keiner eine ICE-Fahrkarte kaufen, wenn der Fernverkehr wegfällt, sondern Nahverkehr fahren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es für DB Fernverkehr erstrebenswert ist, auf diese Einnahmen zu verzichten und statt Studis heiße Luft durch die Gegend zu fahren, denn, wie gesagt, überfüllt sind die Züge ohnehin nie...

@milad Danke für die Informationen und die Einblicke :-) Bisher ist die Informationspolitik gelinde gesagt ja verbesserungswürdig ... dann warten wir mal ab, was die nächsten Wochen bringen.