Diese Frage wartet auf Beantwortung

Reservierung sollte Pflicht werden (vgl. Thalys)

Warum kann bei der DB keine ReservierungsPflicht eingeführt werden? Wenigstens bei den Sprintern?
Man zahlt tausende von Euros um dann im Gang zu enden, bzw. sich mit Mitreisenden um den reservierten Platz zu streiten.
Beim Thalys funktioniert es doch auch. Wäre auch bereit ein paar Euros mehr zu zahlen... Diese Drängelei nervt einfach uns passt nicht ins Bild. Vielleicht ja mit Einführung des „DeutschlandTaktes“?!?

HOG80
HOG80

HOG80

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Antworten

InsideBahn3343
InsideBahn3343

InsideBahn3343

Ebene
1
509 / 750
Punkte

Ich freue mich nicht reservieren zu müssen. So bleibt auch mal die Möglichkeit (mit Flexpreis) auf einen Zug springen zu können.
Wenn Sie bereit sind, ein paar Euro mehr zu bezahlen für eine Reservierung, dann sollten Sie das auch tun.... und streiten um einen reservierten Sitzplatz musste ich noch nie. Wenn halt schon jemand draufsitzt (kann bei den elektronischen Anzeigen manchmal auch kein böser Wille sein, da spätere Reservierungen im Gegensatz zu den Papierzetteln nicht gleich alle angezeigt werden) hilft ein nettes Wort auch weiter. Schon mal in Frankreich TGV gefahren? Da setzt sich jeder auf irgendeinen Platz, auch wenn er woanders reserviert hat. Dort wird nämlich garnichts angezeigt. Sollte der Zug dann voll werden, erst dann geht das große Plätze tauschen los, weil sich jeder drauf besinnt, dass er eigentlich ja einen festen Platz hat...aber Streit habe ich auch da noch nicht erlebt.

HOG80
HOG80

HOG80

Ebene
0
33 / 100
Punkte

Sitze gerade im Sprinter 1000 von München nach Berlin ... und ja, mit BC100 bin ich mehr als flexibel und reserviere auch sehr kurzfristig... aber im Gang liegende „Fahrgäste“ geht einfach gar nicht....

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo HOG80

ich kann mich InsideBahn3343 hier nur anschließen.
Wir haben ein offenes Buchungssystem, weshalb jeder ohne reservierten Platz in den Zug einsteigen darf. Im Falle eines Globalpreissystems kann eine kurzfristige Entscheidung zur Fahrt oder auch eine kurzfristige Änderung der Reisezeit, auf Grund von ausgebuchten Plätzen, eine Mitfahrt unmöglich machen.
Auf gedruckten Reservierungen kann immer, anhand der aufgedruckten Zeit, die aktuellste Reservierung nachvollzogen werden. Sollten Plätze wegen einer ausgefallen Reservierung nicht eingenommen werden können, sollten Sie sich an den zuständigen Zugbegleiter wenden. Er wird Ihnen sicherlich behilflich sein. /ka