Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum wird meine Erstattung einer Fahrt wieder in Rechnung gestellt, obwohl der Zug fast gebrannt hat ? Auftrag ******

Guten Tag, ich habe am 26.07.2018 eine Bahnfahrt vom Kempten(Allgäu) nach Stuttgart gebucht.(Auftrag *******) Der bereits sehr verspätete Zug nach Ulm hielt in Vöhringen an, da der Zug komplett überhitzt war. Wir mussten auf den Schienenersatzverkehr warten. Da ich an diesem Tag im Stuttgarter Krankenhaus zu den OP Vorbereitungen pünktlich erscheinen musste, habe ich eine private Fahrtmöglichkeit organisiert, die mich nach Stuttgart fuhr. Nach 3 Tagen habe ich mein online gebuchtes Ticket storniert. Ein Teilbetrag wurde mir daraufhin erstattet. Nun wollen Sie als DB den Betrag zurück. Ich hatte bereits am 07.09.2018 Widerruf eingelegt. Die Mitarbeiterin aus der zuständigen Abteilung war völlig unkooperativ. Meine Meinung hatte gar kein Gewicht, da mein Ticket anscheinend zur Fahrtzeit nicht gültig gewesen sei. Mein Hinweis, dass es evtl. damit zu tun haben könnte, dass ich das Ticket 3 Tage nach der Fahrt storniert habe, wurde vorerst ignoriert. Ich bitte Sie hier dringlichst um eine Lösung, da von Ihrer Seite sogar schon das Inkasso-Unternehmen eingeschaltet wurde. Mittlerweile habe ich über 2 h mit telefonieren, Fax schreiben verbracht. Das kann doch nicht sein.

[Editiert durch Redaktion, 16. Oktober 2018, 15.43 Uhr: Persönliche Daten entfernt.]

BenjaminR
BenjaminR

BenjaminR

Ebene
0
0 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Trotzdem ist der Sachverhalt irgendwie unklar.
Sie hatten ein Flexpreisticket. Sie haben die Fahrt angetreten, haben die Bahnfahrt aber unterwegs abgebrochen und sind privat weitergefahren. Sie haben nach der Fahrt das Flexpreisticket storniert und haben den Ticketpreis abzüglich 19€ Stornokosten erstattet bekommen. Jetzt ist beim Datenabgleich herausgekommen, dass das Ticket zum Zeitpunkt der Stornierung nicht mehr unbenutzt war und die Stornierung deshalb nicht mehr zulässig war. Die DB will jetzt den Erstattungsbetrag zurück, weil er zu unrecht ausgezahlt wurde. Soweit richtig?

Kurz gesagt: Es sieht nicht gut für Sie aus.

Wenn die Sache schon beim Inkasso angekommen ist, dann gibt es von Seiten der DB i.d.R. keine Lösung mehr. Egal wohin Sie sich wenden, werden Sie zu hören bekommen, dass der Fall aus DB-Sicht abgeschlossen ist und Sie sich mit dem Inkassobüro auseinandersetzen sollen.

Aber auch in der Sache selbst haben Sie unglücklich agiert. Man darf nur unbenutzte Tickets stornieren. Ihr Ticket war aber zumindest teilweise benutzt. Wenn Sie das Ticket wegen Verspätung nicht vollständig nutzen konnten, kann man sich den nicht benutzten Anteil über die gesetzlichen Fahrgastrechte erstatten lassen. Das haben Sie aber nicht getan.

Hallo BenjaminR,

da wir keinen Einblick in Ihre persönlichen Daten haben, wenden Sie sich bitte an den Service, von welchem Sie die entsprechenden Informationen erhalten haben. /ka