Frage beantwortet

Mia Ticket - ICE - Berufsverkehr

Hallo,

und zwar besitzt meine Frau ein MiaPlus Ticket um jeden Tag von Oldenburg nach Bremen zur Arbeit zu kommen. Nun zieht die Firma innerhalb Bremens um und sie muss daher einen Zug früher nehmen.
Die einzige Verbindung die hier passen würde, wäre der RE um 6:35 Uhr.
Doch was passiert, wenn dieser Zug eine Verspätung hat von sagen wir mal 15min?
Wäre es dann möglich zum Beispiel den ICE um 6:41 zu nehmen? Oder muss sie dann partout einen Aufpreis bezahlen um pünktlich zu sein?
Sie kann doch nicht bestimmt 4 Mal im Monat 15 EUR extra für diese kurze Verbindung zahlen, nur weil ein Zug sich andauernd verspätet oder ausfällt...

kerets
kerets

kerets

Ebene
0
32 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es gib kein grundsätzliches Recht, im Verspätungsfall einen Fernzug ohne Aufpreis zu benutzen, wenn man nur ein Nahverkehrsticket hat.
D.h. bei Nutzung des ICE muss auf jeden Fall erstmal nachgezahlt werden.
Die Preisfrage ist, ob der VBN (Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen) die Nachzahlung erstatten muss. Wenn die Verspätung des RE mindestens 20min beträgt und die Verspätung nicht auf höhere Gewalt zurückzuführen ist, besteht nämlich eine Erstattungspflicht.
Dafür müssen Sie das Fahrgastrechteformular ausfüllen und an das Servicecenter Fahrgastrechte einsenden, zusammen mit der ICE-Fahrkarte und einem Beleg, dass Sie ein gültiges Ticket für den ausgefallenen / verspäteten RE gehabt hätten.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Es gib kein grundsätzliches Recht, im Verspätungsfall einen Fernzug ohne Aufpreis zu benutzen, wenn man nur ein Nahverkehrsticket hat.
D.h. bei Nutzung des ICE muss auf jeden Fall erstmal nachgezahlt werden.
Die Preisfrage ist, ob der VBN (Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen) die Nachzahlung erstatten muss. Wenn die Verspätung des RE mindestens 20min beträgt und die Verspätung nicht auf höhere Gewalt zurückzuführen ist, besteht nämlich eine Erstattungspflicht.
Dafür müssen Sie das Fahrgastrechteformular ausfüllen und an das Servicecenter Fahrgastrechte einsenden, zusammen mit der ICE-Fahrkarte und einem Beleg, dass Sie ein gültiges Ticket für den ausgefallenen / verspäteten RE gehabt hätten.

kerets
kerets

kerets

Ebene
0
32 / 100
Punkte

Das ist natürlich schade und wie ich finde nicht wirklich kundenfreundlich, besonders auf solchen Strecken und da sagt die Politik dann, dass man die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen soll. Ist ja schön und gut, aber dadurch, dass diese Züge andauernd zu spät kommen, sollte mal über eine andere Lösung nachgedacht werden, besonders für die Berufspendler.
Was ein Unsinn jedes Mal so einen Antrag stellen zu müssen, der wahrscheinlich jedes Mal 3 Monate Bearbeitungszeit hat. Wer soll denn da den Überblick behalten. Aber naja, wird man wohl so hinnehmen müssen oder man denkt nach aufs Auto umzusteigen... tolle Alternative