Frage beantwortet

Verpflegung bei Hotelübernachtung im FGR-Fall?

Hallo Community,

Folgender angenommener Fall:

Reise von Brüssel nach Leipzig mit Umstieg in Frankfurt.
Der Umstieg wird in Frankfurt wegen Verspätung des Zuges aus Brüssel verpasst. Es war der letzte Zug des Tages. Mir wird ein Hotel gestellt inkl. Frühstück. Soweit so klar und durch die FGR abgedeckt.
Nun komme ich aber ausgehungert in Frankfurt an und bestelle mir logischerweise ein Abendessen im Hotel. Hätte ja sonst zu Hause bei der Frau essen können, aber durch die Verspätung ist das ja nicht möglich.

Wird mir das Abendessen auch erstattet? Grund ist, dass mir ein Fall bekannt ist, wo das erstattet wurde. Gibt es dazu eine Regelung in den BB (oder sonst wo) oder beruht das auf Kulanz? Gibt es da eine Kostengrenze?

Bahnfrosch
Bahnfrosch

Bahnfrosch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Das dürfte eher unter Kulanz fallen, die EU-Regelung sagt dazu nur folgendes:

  • Art. 18 Hilfeleistung. (1) Bei einer Verspätung bei der Abfahrt oder der
  • Ankunft sind die Fahrgäste durch das Eisenbahnunternehmen oder den Bahnhofsbetreiber
    über die Situation und die geschätzte Abfahrts- und Ankunftszeit
    zu unterrichten, sobald diese Informationen zur Verfügung stehen.
    (2) Bei einer Verspätung nach Absatz 1 von mehr als 60 Minuten ist den
    Fahrgästen Folgendes kostenlos anzubieten:
    a) Mahlzeiten und Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit,
    sofern sie im Zug oder im Bahnhof verfügbar oder vernünftigerweise lieferbar
    sind;
    b) die Unterbringung in einem Hotel oder einer anderweitigen Unterkunft
    und die Beförderung zwischen dem Bahnhof und der Unterkunft in Fällen,
    in denen ein Aufenthalt von einer oder mehreren Nächten notwendig wird
    oder ein zusätzlicher Aufenthalt notwendig wird, sofern dies praktisch
    durchführbar ist;

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (0)

0% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Das dürfte eher unter Kulanz fallen, die EU-Regelung sagt dazu nur folgendes:

  • Art. 18 Hilfeleistung. (1) Bei einer Verspätung bei der Abfahrt oder der
  • Ankunft sind die Fahrgäste durch das Eisenbahnunternehmen oder den Bahnhofsbetreiber
    über die Situation und die geschätzte Abfahrts- und Ankunftszeit
    zu unterrichten, sobald diese Informationen zur Verfügung stehen.
    (2) Bei einer Verspätung nach Absatz 1 von mehr als 60 Minuten ist den
    Fahrgästen Folgendes kostenlos anzubieten:
    a) Mahlzeiten und Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit,
    sofern sie im Zug oder im Bahnhof verfügbar oder vernünftigerweise lieferbar
    sind;
    b) die Unterbringung in einem Hotel oder einer anderweitigen Unterkunft
    und die Beförderung zwischen dem Bahnhof und der Unterkunft in Fällen,
    in denen ein Aufenthalt von einer oder mehreren Nächten notwendig wird
    oder ein zusätzlicher Aufenthalt notwendig wird, sofern dies praktisch
    durchführbar ist;