Diese Frage wartet auf Beantwortung

Hebt Hinweis "Umstieg. Anschluss kritisch" in Navigator die Zugbindung auf?

Meine Verbindung: IC2016 ab Bonn Hbf um 15.46 Uhr, in Hamburg Hbf. wechseln auf den RE70 um 20.22 Uhr. Ankunft Kiel Hbf 21.32 Uhr. Sparpreis-Ticket mit Zugbindung lange vorher gekauft.

Gestern, am 26.09.2018 passiert: Beim Blick in den DB Navigator stelle ich eine Stunde vor der fahrplanmäßigen Abfahrt 15.46 Uhr fest: Der IC2026 hat prognostiziert in BN Hbf 5 Minuten Verspätung. Der Umstieg in HH Hbf auf den RE70 nach Kiel ist gefährdet, da dort fahrplanmäßig nur 8 Minuten Zeit für den Umstieg zur Verfügung stehen. Dementsprechend lautet die Meldung im DB Navigator "Umstieg. Anschluss kritisch. -> Aktuelle Alternativen".

Ich benutze den IC2026 jede Woche mittwochs und habe den Anschluss in HH Hbf in der Vergangenheit überwiegend nicht erreicht. Laut zugfinder.de hat der IC2026 in den letzten 30 Tagen in Hamburg-Altona eine durchschnittliche Verspätung von 24 Minuten gehabt, d.h. nur 30 % pünktlich (= weniger als 5 Minuten Verspätung). Mittwochs, wenn ich fahre, sieht es noch schlechter aus.

Ich gehe also m.E. vernünftigerweise davon aus, dass ich den Anschluss in HH Hbf mit dem IC2026, wenn schon jetzt eine Verspätung eingefahren wurde, wahrscheinlich nicht erreichen werde. Folge: In Kiel käme ich mit mehr als 20 Minuten Verspätung an, wenn ich nicht ausnahmsweise in HH Hbf den ICE1094 erreiche (was von der Verspätung des IC2026 abhängt und ob der ICE1094 nicht auch Verspätung hat - dazu unten mehr), denn dann kann ich nur den RE7 um 20.43 Uhr nehmen, mit dem ich erst um 21.55 Uhr in Kiel ankomme, also 23 Minuten später.

Also fahre ich früher von Bonn Hbf los, um in Köln 16.14 Uhr auf den IC2196 nach HH-Altona zu wechseln. Mit dem komme ich fahrplanmäßig schon um 19.46 Uhr in HH Hbf an. Und selbst bei durchschnittlicher Verspätung (letzte 30 Tage laut Zugfinder in HH-Altona 15 Minuten, 50 % Pünktlichkeit) reicht die Zeit für den Umstieg auf den RE70 nach Kiel um 20.22 Uhr.

Bei der Ticketkontrolle gestern im IC2196 war der Zugbegleiter folgender Auffassung:
Eine Verspätung in Bonn Hbf von 5 Minuten sei noch kein Grund, daran zu zweifeln, dass der Anschluss in HH Hbf nicht erreicht werde, weil der Zug ab Bonn ja noch 4 Stunde fahren und die Verspätung aufholen könne. Ich könne die Aufhebung der Zugbindung nicht geltend machen. Wenn ich einen anderen Zug nehmen möchte, müsse ich mir ein Flexpreis-Ticket kaufen. Der Zugbegleiter sagte, dass Erfahrungswerte aus der Vergangenheit, wie, dass der IC2026, wenn er in Bonn Hbf Verspätung hat, diese in der Regel nicht aufholt, sondern eher noch mehr Verspätung einfährt, nicht in die Prognose einzubeziehen seien.

Der Zugbegleiter sagte, dass erst eine Verspätung von 20 Minuten in Bonn Hbf die Zugbindung aufheben würde.

(Die Praxis sieht so aus: Der IC2026 hatte auch gestern wieder Verspätung in HH Hbf, so dass ich den RE70 nach Kiel wieder nicht bekommen hätte, aber auch nicht den ICE1094 um 20.32 Uhr, Ankunft Kiel 21.44 Uhr. Der ICE1094 hatte laut zugfinder.de gestern 41 Minuten Verspätung in HH Altona, Durchschnitt letzte 30 Tage 16 Minuten. Also hätte ich den RE7 um 20.43 Uhr, planmäßige Ankunft in Kiel 21.55 Uhr, d.h. 23 Minuten später, nehmen müssen. Das wäre ja noch ertragbar, aber später fahren weniger Züge. MIr ist auch schon passiert, dass ich so spät in der Nacht in Kiel angekommen bin, dass keine Busse mehr fuhren und ich nur noch mit dem Taxi weiterkam.)

Da ich in letzter Zeit oft den IC2196 genommen habe (weil der IC2026 halt oft Verspätung hat) und auch bei Verspätungen unter 20 Minuten keine Probleme mit den Zugbegleiter/-innen bekommen habe (womöglich reine Nettigkeit und Kulanz?), möchte ich nun einmal von der Bahn bestätigt wissen, wie ich mich richtig verhalte, also welche Faktoren alle in die Erwägung, ob die Zugbindung aufgehoben ist, einbezogen werden dürfen und ab welcher Verspätung in Bonn Hbf die Zugbindung aufgehoben ist.

sigma
sigma

sigma

Ebene
0
67 / 100
Punkte

Antworten

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Also die Aussage, dass auch erst bei einer Verspätung ab 20 min an einem Abfahrts- bzw. Umsteigebahnhofs die Zugbindung aufgehoben wäre, ist definitiv Blödsinn. Es kommt einzig auf die erwartete Verspätung am Ziel an. D.h. es reichen selbst wenige Minuten Verspätung am Start oder an einer Zwischenstation, wenn dadurch ein Anschluss voraussichtlich nicht erreicht wird.

Grundsätzlich ist es allerdings nicht ganz einfach zu entscheiden, wann genau man sicher von eine Aufhebung der Zugbindung ausgehen kann, wenn die Prognose der Verspätung noch nicht sicher das Verpassen des Anschlusses bedeutet. Persönlich würde ich mich bei einer Umstiegszeit, die laut Prognose von 8 auf 3 min verkürzt ist, durchaus schon darauf vorbereiten, den Anschluss zu verpassen (speziell wenn die frühere Erfahrung zeigt, dass das eher die Regel ist), würde mich aber noch nicht trauen, auf die Aufhebung der Zugbindung zu vertrauen. Ich habe es durchaus öfters erlebt, dass auf langen Strecken einiges an Zeit aufgeholt wurde, aber eben auch das Gegenteil.

Ich würde in einem solchen Fall am Info-Point im Bahnhof mir die Aufhebung der Zugbindung bestätigen lassen. Mit dem Stempel auf dem Ticket wird kein Schaffner sich dann quer stellen. Wird die Aufhebung verweigert, muss man eben in den sauren Apfel beißen, und hoffen, dass es gut geht.

sigma
sigma

sigma

Ebene
0
67 / 100
Punkte

Den Tipp, sich am Bahnhof an der Info die Aufhebung der Zugbindung bestätigen zu lassen, werde ich mal ausprobieren.

DB
DB

DB

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
Team

Hallo sigma,

so lange noch die Möglichkeit besteht, dass Sie den Anschlusszug erreichen können, wird die Zugbindung nicht automatisch aufgehoben. Erst wenn wirklich absehbar ist, dass der Anschlusszug nicht erreicht werden kann, dürfen Sie auch mit einem anderen Zug fahren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie den Anschlusszug erwischen, weil Ihr IC 5 Minuten Verspätung hat, dann gehen Sie am besten in ein DB Reisezentrum oder zur DB Information und schildern Sie den Kollegen Ihre Bedenken. Diese können dann ggf. die Zugbindung aufheben und einen Vermerk auf dem Ticket machen. So kommt es zu keinen Problemen im anderen Zug. /ni

sigma
sigma

sigma

Ebene
0
67 / 100
Punkte

Also versuche ich das im Reisezentrum. Aber ich muss ja sowieso schon früher losfahren. Wenn ich davor noch ins Reisezentrum muss, zehrt das den Zeitvorteil der besseren Verbindung auf.