Frage beantwortet

Erstattungsanspruch wg. inkorrekter Verspätungsprognose?

Liebe Community, meine Frau und ich sind am 23.9.18 mit dem RE 10264 von Löhne (Westf) nach Düsseldorf gefahren und pünktlich um 17:04 Uhr angekommen. Wir wollten um 17:21 Uhr mit dem ICE 727 weiter nach Frankfurt Main Hbf fahren. Dieser Zug wurde bei unserer Ankunft in Düsseldorf mit 10 Minuten Verspätung angezeigt (Bahnsteig u. DB Navigator). Wir sind dann noch schnell Verpflegung kaufen gegangen und waren um 17:23 Uhr auf dem Bahnsteig von Gleis 15. In der App wurden weiterhin 10 Minuten Verspätung angezeigt. Um 17:31 war immer noch kein Zug zu sehen, um 17:40 sind wir dann ins Reisezentrum. Dort hieß es lapidar: "Der Zug ist pünktlich gefahren, freuen Sie sich doch. Ihre Zugbindung werde ich nicht aufheben, denn die 10 Minuten sind nur eine Prognose." (lieber Mitarbeiter, der Ticket N2612 bearbeitet hat: Ihre arrogante und herablassende Art wird sich hoffentlich noch auszahlen - das nächste Mal, wenn ich ein Ticket ziehe und erkenne, dass Sie für mein Ticket wegwerfen und ein neues ziehen...)
Ich musste also erneut 90 Euro bezahlen und möchte gerne wissen, ob eine inkorrekte Prognose einen Erstattungsanspruch darstellt. Für den o. g. Mitarbeiter empfehle ich ein Grundlagentraining "Kundenkontakt".

Beste Grüße

Michael Boehnke

beyourselfman
beyourselfman

beyourselfman

Ebene
0
23 / 100
Punkte
Diese Antwort wurde als beste Antwort ausgewählt

So etwas kommt leider durchaus öfter vor: https://community.bahn.de/questions/1734568-wurde-fur-ic-.... Einen Anspruch auf Erstattung gibt es leider nicht. Sie sollten sich mit Ihrem Anliegen an den Kundendialog wenden und dort die Lage schildern. Dort können Sie sich auch über den Mitarbeiter beschweren. Das Kontaktformular finden Sie hier: https://www.bahn.de/p/view/home/kontakt/kundendialog.shtm...

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (0)

Ja (1)

100%

100% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Wie Sie selber richtig schreiben ist es eine Prognose und kann sich jederzeit ändern, ein Anspruch auf Entschädigung besteht daher nicht.
Für Ihre Beschwerden wenden Sie sich bitte an den Kundendialog.

So etwas kommt leider durchaus öfter vor: https://community.bahn.de/questions/1734568-wurde-fur-ic-.... Einen Anspruch auf Erstattung gibt es leider nicht. Sie sollten sich mit Ihrem Anliegen an den Kundendialog wenden und dort die Lage schildern. Dort können Sie sich auch über den Mitarbeiter beschweren. Das Kontaktformular finden Sie hier: https://www.bahn.de/p/view/home/kontakt/kundendialog.shtm...

Hallo Michael,

von Woodstock und Signal haben Sie ja hier schon die korrekten Hinweise erhalten.

Ich kann jetzt leider nicht beurteilen, was genau im DB Navigator angezeigt wurde. Ich habe mir den Zug aber einmal angeschaut. Dieser kam mit 12 Minuten Verspätung in Düsseldorf an. Aufgrund der langen regulären Standzeit von 19 Minuten ist hier allerdings genügend Puffer vorhanden. Darum ist der Zug dann auch pünktlich (+1 min) abgefahren. /ti

beyourselfman
beyourselfman

beyourselfman

Ebene
0
23 / 100
Punkte

@DB: Die Prognose bezieht sich also auf die voraussichtliche Ankunfts- und nicht auf die erwartete Abfahrtszeit? Bezogen auf die Standzeit hatte der Zug also keinerlei Verspätung in der Abfahrtszeit. Wieso wurden dann sowohl in der App als auch im Bahnhof 10 Minuten Verspätung angezeigt bzw. welchen informationellen Mehrwert habe ich als Kunde dabei?

Ich kann die Anzeige, die zum Zeitpunkt vor der Ankunft in Düsseldorf war, nicht reproduzieren. Ich wollte Ihnen das nur informell mitgeben. Möglicherweise rechnete das System die bestehenden 10 Minuten einfach weiter, bis der Zug durch die Abfahrt in Düsseldorf die Prognose- mit der Ist-Zeit überschrieben hat, aber das kann ich nicht nachstellen. /ti

beyourselfman
beyourselfman

beyourselfman

Ebene
0
23 / 100
Punkte

OK, danke für die Rückmeldung. Den Rest kläre ich mit dem Kundendialog - evtl. erhellendes Feedback poste ich dann hier. Schönen Abend noch an alle, Michael Boehnke