Frage beantwortet

Zug ausgefallen - alternative Verbindung mit 4x Umsteigen akzeptierbar?

Ich habe eine Verbindung von Leipzig nach Berlin Schönefeld gebucht, die Eckdaten:
08:48 - 11:18 Uhr bei 2x Umsteigen

Diese Verbindung ist jetzt scheinbar nicht mehr verfügbar. Meine Alternativen sind:

08:59 - 12:20 bei 2x Umsteigen -> hier ist der Fall klar, ich hätte über 1h Verspätung und könnte gemäß Fargastrechten die Rückerstattung beantragen

die nächste Verbindung wäre:
09:29 - 12:09 bei 4x Umsteigen, davon 3min, 4min und 7min Umsteigezeit (die Wahrscheinlichkeit noch später anzukommen muss ich wahrscheinlich nicht erläutern), Dennoch würde ich weniger als 60 Minuten Verspätung haben.

Bekomme ich trotzdem eine Rückerstattung? Die Frage ist also: ist es für mich Zumutbar aufgrund eines Zugausfalls 2 Umstiege mit sehr kurzen Umsteigezeiten zusätzlich zu akzeptieren? Aus meiner Sicht nicht. Zusätzlich zu dem riesigen Comofrtverlust bei 4! Umstiegen auf der Strecke Leipzig -> Berlin ist es mit dieser Verbindung durchaus wahrscheinlich erst zu spät zum Flug zu kommen.

Wie ist die Regelung hier also?

gordgost
gordgost

gordgost

Ebene
0
75 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Guten Abend gordgost,

die Regelung ist klar und deutlich. Eine Entschädigung wird allein nur bei einer verspäteten Ankunft gezahlt. Sollten Sie früher losfahren oder mehrmals umsteigen müssen sehen hier die Fahrgastrechte keine Kompensationen vor. Es liegt daher an ihnen welche alternative Reiseverbindung sie letztendlich nutzen.

Gruß, Tino!

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (1)

Ja (2)

67%

67% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Guten Abend gordgost,

die Regelung ist klar und deutlich. Eine Entschädigung wird allein nur bei einer verspäteten Ankunft gezahlt. Sollten Sie früher losfahren oder mehrmals umsteigen müssen sehen hier die Fahrgastrechte keine Kompensationen vor. Es liegt daher an ihnen welche alternative Reiseverbindung sie letztendlich nutzen.

Gruß, Tino!

gordgost
gordgost

gordgost

Ebene
0
75 / 100
Punkte

Danke für die Antwort, leider ist die nicht sehr befriedigend.

Irgendwie sehe ich es nicht ein meine BahnCard 50 zu verlängern, wenn ich solche grauseligen Regelungen ertragen muss. Dass ich mit der zweiten Verbindung nie im leben jeden dieser 4 Umstiege schaffe, ist doch vorprogrammiert.

2. Frage: wenn sich meine Voraussage bewahrheitet: bekomme ich im nachhinein mein Geld zurück?

Hallo gordgost, wenn die gebuchte Verbindung nicht mehr so existiert, wird die Zugbindung bei einer Fahrkarte zum Sparpreis automatisch aufgehoben und Sie können sich eine neue Reiseverbindung heraussuchen. Das Servicecenter Fahrgastrechte kann natürlich nur für die Verbindung die entstandene Verspätung entschädigen, die gemäß Fahrplan auch angeboten wird. Für die nicht mehr bestehende Zugverbindung liegen im Endeffekt dann auch keine Werte mehr vor, wenn es einen neuen Fahrplan gibt. Geld erhalten Sie zurück, wenn Sie mit mindestens 60 Minuten Verspätung am Zielbahnhof ankommen werden – basierend auf den gültigen Fahrplan. /ch

gordgost
gordgost

gordgost

Ebene
0
75 / 100
Punkte

Vielen Dank für die Antwort.

Das bedeutet, dass wenn eine Verbindung ausfällt, ich theoretisch:
von Leipzig über Frankfurt nach Berlin fahren muss, ich auch bei 6 Stunden späterer Ankunft als bei Buchung geplant keinen Anspruch auf Rückerstattung hätte, weil es keinen Referenzwert gibt?

Klingt nach einem schlechten Witz. Ich buche doch eine Zugverbindung, um zu einer bestimmten Uhrzeit anzukommen. Das sollte auch die Referenz sein, denn dafür habe ich bezahlt. Nicht um irgendwann irgendwi anzukommen.

Nein, das bedeutet es nicht. Vielleicht hilft Ihnen dieser Thread weiter. In jedem Fall ist es immer eine Einzelbetrachtung.

Sofern Sie sich das Ticket im Vorfeld nicht umschreiben lassen, ist Ihre ursprüngliche Verbindung auch die Referenz. /ti