Frage beantwortet

Ist ein screenshot von einem online ticket gültig ?

ich habe vor einigen tagen ein online-ticket für morgen gekauft, nun macht aber mein Handy schlapp auf dem das online-ticket geschickt wurde. Jetzt habe ich noch schnell bevor mein handy aus geht einen screenshot auf meinen PC geschickt und da wäre mir die frage ob das nun so gültig ist.

Juana123
Juana123

Juana123

Ebene
0
1 / 100
Punkt
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt

Hallo Juana123,

ein Screenshot vom Handy-Ticket wird während der Fahrkartenkontrolle nicht akzeptiert.

@Raceroaer

Gemäß der Beförderungsbedingungen muss der Reisende die Buchungs-App mit Anzeige der Fahrkartendaten oder in einer Brieftaschen-App geladene Fahrkarte als Handy-Ticket zur Kontrolle vorzeigen.

Ein Online-Ticket kann auf weißem Papier im DIN A 4-Format ausgedruckt, im PDF-Format auf einem mobilen Endgerät angezeigt oder als Handy-Ticket vorgezeigt werden. /ju

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (12)

Ja (61)

84%

84% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Ja das ist auch auf einem PC gültig, solange der Zugbegleiter den QR Code einwandfrei Einscannen kann.

Ich wünsche Ihnen eine angeheme Reise.

Beste Grüße

Hallo Juana123,

ein Screenshot vom Handy-Ticket wird während der Fahrkartenkontrolle nicht akzeptiert.

@Raceroaer

Gemäß der Beförderungsbedingungen muss der Reisende die Buchungs-App mit Anzeige der Fahrkartendaten oder in einer Brieftaschen-App geladene Fahrkarte als Handy-Ticket zur Kontrolle vorzeigen.

Ein Online-Ticket kann auf weißem Papier im DIN A 4-Format ausgedruckt, im PDF-Format auf einem mobilen Endgerät angezeigt oder als Handy-Ticket vorgezeigt werden. /ju

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@ DB aber was macht es denn für einen Unterschied ob ich das jetzt in der Wallet App zB. auf dem iPhone vorzeige, oder eben als Screenshot in der Fotos App.

Auf beiden ist ja der QR Code zu sehen.

Die Guten Abend Raceroaer,

der Unterschied ist einfach dass ich beim Screenshot des Aztec Codes die Daten vom Ticket nicht mit den Angaben auf dem mobilen Terminal abgleichen kann. Dies kann ich jedoch bei der Anzeige im DB Navigator, bei der Vorlage als Online-Ticket oder bei der Ablage in der App „Wallet“.

Gruß, Tino!

Der User „Raceroaer“ hat hier leider gleich mehrere falsche Dinge gepostet. Um es zusammenzufassen:

1. Ist gemäß Beförderungsbedingungen ein Screenshot unzulässig.

2. Ist auf den Tickets kein QR Code, sondern ein Aztec-Code. Das ist etwas anderes.

Raceroaer
Raceroaer

Raceroaer

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Danke an Tino und Developfer für die Erklärung. So haben wir alle wieder etwas gelernt.

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was ändert sich für das Lesegerät, wenn der Code von einem Screenshot anstatt vom Ausdruck oder dem Handy-Ticket eingescannt wird?

"Die Rekonstruktion des Dateninhaltes ist auch dann noch möglich, wenn bis zu 25 % (bei kleinen Codes sogar bis zu 40 %) des Codes zerstört worden sind."
https://de.wikipedia.org/wiki/Aztec-Code

Guten Abend Benutzerin, es ist in gewisser Weise vergleichbar mit einem Personalausweis, den man nur als Screenshot bzw. Foto hat. Es ist nicht das Original. Sicher würde sich das auch bei der Kontrolle einlesen lassen, aber es ist dennoch nicht das Original-Ticket. /no

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Aber beim Online-Ticket gibt es in diesem Sinne doch kein "Original"? Der Ticket-Inhaber muss sich ja zusätzlich noch ausweisen.

Deswegen habe ich ja auch gesagt, in gewisser Weise. Es ist aber schon noch ein Unterschied, ob ich zum Beispiel das Ticket ausgedruckt bei habe oder aber nur ein Foto von dem Ticket. /no

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Aber auf dem Handy/Smartphone ist es doch auch nur digital und der Code wird eingelesen. Und damit ist das Ticket doch entwertet.
Mich interessiert wirklich, wo/ob es da einen Unterschied zum Screenshot gibt.

Naja, ein Grund warum zum Beispiel ein Personalausweis nicht per Foto akzeptiert wird, ist ja die Möglichkeit der Bearbeitung der Daten. Sicher kann man auch einen Code bearbeiten. Digital ist nicht gleichzusetzen mit einem Screenshot. /no

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Aber den Ausdruck könnte man doch auch bearbeiten?

Ja, stimmt, das hatte ich nicht bedacht. Dann ist mein letztes Argument nicht ganz passend, das stimmt. Dennoch ist es nicht zulässig, es sei denn, der Kollege macht dies aus Kulanz. Aber wie schon oben erwähnt und auch aus den AGB von meinem Kollegen zitiert, ist ein Screenshot nicht ausreichend. /no

Benutzerin
Benutzerin

Benutzerin

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Also zusammengefasst: es ist nicht erlaubt, weil es nicht erlaubt ist. :D

Doch kann man. Anhand eines Beispiels:

Kunde manipuliert das Ticket aber nicht den dazugehörigen Barcode (technisch etwas schwieriger). Er zeigt nun das vollständige Ticket vor und nun findet der eigentliche Abgleich statt. Der Barcode (sofern er nicht aufwendig manipuliert wurde) lügt nicht und zeigt das korrekte Ticket an. Sollten sich Abweichungen feststellten liegt eine Manipulation vor. Wer nun denkt diese Geschichte ist ausgedacht der irrt.

Legt der Kunde jedoch nur den Screenshot eines Barcodes vor kann nicht mehr zweifelsfrei festgestellt werden ob der Inhalt des Barcodes nun korrekt ist. Daher heißt es dass das Ticket in einem pdf Anzeigeprogramm vorgezeigt werden kann, wenn alle Daten auf dem Ticket zwiefelsfrei erkannt werden können.

Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

@Tino Groß
Das Beispiel macht doch keinen Sinn. Im Aztec-Code sind doch alle Daten der Fahrt einkodiert. Also Start, Ziel, Strecke, Zugbindungen, sowie Name des Reisenden. Zusammen mit dem Ausweis ist damit auch nur mit dem Code nachprüfbar, ob die Person und das Ticket zusammenpassen, und anhand der Seriennummer sollte auch die Echtheit des Tickets erkennbar sein.

D.h. Betrüger, der einfach einen beliebigen (alten) Aztec-Code vorzeigt, sollte sofort beim Scannen auffallen. Wenn nicht, wäre der Scannvorhang reines Theater für die Reisenden, und die Scanner wären billige Dummys (ok, nachdem der Mehdorn die Bahn kaputt-gespart hat, wäre das zwar auch denkbar, aber das glaube ich nun wirklich nicht).

Fazit: die DB könnte nur den Aztec-Code ohne Probleme akzeptieren, wenn Sie denn wollte. Faktisch und technisch ginge hierbei keine Sicherheit verloren.

paramira
paramira

paramira

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Also mal wieder nicht zu ende gedacht. Es könnte so einfach sein. Die Unterschiede zwischen Online-Ticket und in der App muss man erst einmal verstehen. Bei dem einen geht ein Ausdruck oder PDF (Original sowas zu nennen ist wirklich schon ziemlich daneben). PDF kann man unendlich oft kopieren. Ok. Dann fängt die Argumentation mit dem Vergleich einer Kopie vom Ausweis, der Vergleich hinkt gewaltig... Also mal nebenbei erwähnt, eine PDF und den Ausdruck kann man ebenso manipulieren.. Das Argument wäre also keins. Die Begründungen sind schwer nachvollziebar. Technisch ist es möglich. Warum geht es in anderen Ländern alles so problemlos und hier macht man halbe Sachen. Warum kann man Tickets nicht weiterleiten an eine andere Person, die eben gerade keine App hat und nicht angemeldet ist? Das wäre doch sehr praktisch. Mein Kumpel hat auf dem Bahnhof festgetellt, dass er keine Geldbörse dabei hat. Den Zug darf er nicht verpassen. Er ruft mich an und fragt was er tun kann. Ich würde sagen, du bekommst gleich eine Whatsapp.. 2-3 Klicks und das wäre erledigt. Aber nein, man versucht auch noch diesen Quatsch zu verteidigen. Man kommt sich schon etwas veräppelt vor...

Biwimaus
Biwimaus

Biwimaus

Ebene
0
43 / 100
Punkte

Ich habe auf meinem Handy ein rvv Ticket über die rvv app Verbund Regensburg, ein Handy für meinen Mann gelöst. Per screenshot. Musste Strafe zahlen. Weiterleiten über die App geht nicht. Barcode nicht im Anhang der Bestätigungsmail. Liebe Bahn, ist ne Frechheit. Moderne Zeiten sind angebrochen. Beschwerde schriftlich folgt.

Hallo Biwimaus, ein Screenshot ist nie gültig bei einem Ticket. Wenn Sie das Ticket schon für eine andere Person buchen, dann muss diese Person es auch bei sich auf dem Handy laden. Dazu geht man auf "Meine Tickets" und kann dort mit Angabe der Auftragsnummer und des Nachnamens das Ticket laden.
Sofern es sich um eine Fahrpreisnacherhebung handelt, kann Ihr Mann einen Widerspruch einreichen und angeben, dass er im Besitz eines gültigen Tickets war. So kann der Vorgang geprüft werden und die Forderung minimiert werden. /no

Biwimaus
Biwimaus

Biwimaus

Ebene
0
43 / 100
Punkte

Signal, antworten sie bitte sachlich. Ihre Kommentare sind völlig sinnlos und zweckfremd und dazu noch beleidigend. Ihrer Meinung nach kann ich nicht schreiben. Sie offensichtlich nicht lesen: über die rvv App des Regensburger Verkehrsverbundes ist es NICHT möglich, das Ticket weiter zu leiten! In der Bestätigungsmail des rvv ist auch das Ticket NICHT im Anhang. Weiterleiten somit nicht möglich, nur per Screenshot. Und eine Bescheinigung bzw. Belehrung ihrerseits, wie das über die Bahn geht, brauchen sie mir wirklich nicht geben, das ist leicht. Ich habe sie gemeldet.

Biwimaus
Biwimaus

Biwimaus

Ebene
0
43 / 100
Punkte

Nachricht an die Bahn: geht nicht bei der rvv app, siehe meine Antwort an Signal

Bahnfr0sch
Bahnfr0sch

Bahnfr0sch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Was hat die RVV-App und denen ihre Beförderungsbedingungen mit der DB zu tun?
Beschweren sie sich bei der RVV und nicht hier!

Biwimaus
Biwimaus

Biwimaus

Ebene
0
43 / 100
Punkte

Barcode zulassen, ganz einfach. Jeder kann sich verbessern, auch die bahn. Dann scannen plus Ausweis und alles ist gut. Hiermit verlasse ich dieses Forum. Dank an alle, die Verbesserungspotential durch nicht sachdienliche Bemerkungen untergraben.
Natürlich gehe ich auch auf den rvv zu. Aber wer das Thema Screenshot verfolgt, dem sollte eigentlich aufgefallen sein, dass es Kundenwunsch ist, dass Screenshots erlaubt sind. So, und jetzt, bye forever. Wühlt weiter in den Foren und beleidigt die Leute.

Chris321
Chris321

Chris321

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Habe gerade gesehen, dass dieser Thread noch gar nicht so alt ist. Habe das gleiche Problem gehabt: Ticket auf Screenshot wurde nicht akzeptiert. Es war ein Gruppenticket wo auch die Namen mit drauf standen. Mein Handy hat schlapp gemacht und das Bild, welches ich per whatsapp weiter geleitet habe wurde nicht akzeptiert. Liebe Bahn, warum nicht? Wenn ich mir diesen Thread so durchlese fühle ich mich bestätigt: Es gibt eigentlich keinen sinnvollen Grund, warum der Code unbedingt aus der App heraus angezeigt werden muss...

Danke!
Gruß
Chris

In einem Screenshot ist die Skalierbarkeit des Aztec-Codes nicht mehr gegeben. Bitte achten Sie vor der Reise darauf, dass Sie Ihr Telefon genügend aufgeladen haben bzw. eine Powerbank mitführen, um die Funktionalität Ihres Telefons sicherzustellen. Alternativ hätten Sie sich auch in einem anderen Telefon in den DB Navigator einloggen und das Ticket dort laden können. /ti

Chris321
Chris321

Chris321

Ebene
0
22 / 100
Punkte

Auch die "Skalierung" ist nicht sicherheitsrelevant. Wenn der Scanner es lesen kann, warum soll es dann nicht akzeptiert werden? Die Aussage man solle immer darauf achten, dass das Telefon geladen ist hilft nicht. Im alltäglichen gebrauch kann es nun mal passieren, dass der Akku schlapp macht. Das plant man ja nicht so. Einloggen mit Bahn App auf fremden Handy mit meinem Account finde ich sicherheitstechnisch viel kritischer. Was wenn man Logout vergisst? Insofern ist das aus meiner Sicht ein eher kontraproduktiver Ratschlag. Wir haben hier wie ich finde eine Service-Lücke.