Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wieso kann ich eine Bahncard für Senioren (die 5. mittlerweile seit Mindestalter erreicht wurde) nicht online bestellen?

Es wurden schon mehrere "Senioren-Bahncards" erstanden - trotzdem kann ich diese nicht online im Portal kaufen. Warum nicht?

YangYani
YangYani

YangYani

Ebene
0
10 / 100
Punkte

Antworten

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
YangYani
YangYani

YangYani

Ebene
0
10 / 100
Punkte

Das Abo wurde aber leider gekündigt, daher der neue Nachweis erforderlich. Das nächste Reisezentrum ist 50 km weg - was also tun? Den früheren Vorschlag "Alter geprüft"-Tag von Leo finde ich sehr gut - leider hat die DB ja aber dazu keine Antwort geschrieben...

Hallo YangYani, Sie können online auf bahn.de eine ermäßigte BahnCard bestellen. Der Ermäßigungsnachweis kann nach Auswahl der ermäßigten BahnCard während des Online-Bestellvorgangs als PDF oder Bilddatei hochgeladen werden. Wenn Sie nicht fortlaufend ein BahnCard Abo bzw. einen Vertrag mit dem BahnCard-Service haben und einen neuen beginnen, muss dieser Nachweis erneut vorgelegt werden. /ch

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Dann gibt es aber keine vorläufige BahnCard, weshalb dieses Verfahren für mich grundsätzlich nicht in Frage kommt. Vor ein paar Jahren kam eine BahnCard nicht an, dank vorläufiger BahnCard reichte die Zeit aber aus für Reklamation und Ausstellung einer neuen. Den hier manchmal berichteten happigen Nachforderungen im Zug ohne bei der Buchung angegebene BahnCard setze ich mich jedenfalls nicht aus. Nach diesen Erfahrungen kommt eine Online-Bestellung für mich prinzipiell nicht in Frage!

Warum nicht einfach eine einheitliche Bestellung einer ermäßigten und nicht ermäßigten BahnCard im eingeloggten Bereich? :
Wer schon seit Jahrzehnten Kunde mit der DB bekannten Daten ist, erhält sie bei entsprechendem Alter automatisch zum ermäßigten Preis. Neukunden müssen erst einen Account anlegen und dazu EIN EINZIGES MAL ihren Personalausweis hochladen oder im Reisezentrum vorzeigen - und nicht jedes Mal wieder neu.

Andererseits kann jeder ohne jegliche Kontrolle eine BahnCard zum vollem Preis kaufen dabei ein fiktives Geburtsdatum angeben mit angeblichen Alter 59; dann muss er ein mal den vollen Preis zahlen, aber ohne Kündigung ab der ersten Verlängerung dann nur noch den ermäßigten, obwohl er dann vielleicht erst 57 ist. Bei anderen Bahnen würde so etwas nicht funktionieren, da hier zur Identifikation immer der Name UND das Geburtsdatum im Zug überprüft wird. Da kann man dann auch etwas weniger pingelig mit verschieden Vornamen und Abkürzungen sein. Da auf der BahnCard selbst zwar das Alter in Jahren, nicht aber das Geburtsjahr vermerkt ist, wird das bei moderaten Schummeleien wohl kaum auffallen.

Kann mir mal jemand diese Widersprüche erklären?

Hallo Leo. Es geht in diesem Beitrag um den notwendigen Altersnachweis für die Bestellung einer ermäßigten BahnCard für die gewünschte Laufzeit. Wenn das Vertragsverhältnis beendet ist, liegen demnach auch keine gültigen Nachweise im Archiv vor und es wird bei einer Neubestellung der Altersnachweis gefordert. Die Deutsche Bahn ist kein Amt oder eine Behörde, wo die Nachweise auf Dauer gespeichert werden, wenn kein Verhältnis mehr besteht. /ch

Leo
Leo

Leo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Und wieso wird kein Altersnachweis benötigt, wenn der Vertrag mit erstmals ermäßigtem Preis wegen angeblicher Erreichung des Alters 60 weiterläuft, obwohl beim erstmaligen Online-kauf und in der Zwischenzeit niemals ein Altersnachweis erfolgte?

Glaubt die DB ihren eigenen Daten denn nicht, wenn sie schon zig Mal einen Altersnachweis verlangt hatte? Aber den Fantasie- oder "leider vertippt"-Angaben beim Online-Abschluß mit angeblichem Alter 59 dann doch?

Sorry, ich kann diese Schikanierung von Altkunden (im doppelten Sinne) immer noch ncht nachvollziehen.

Aber anscheinend will man ja die Leute bewußt in die Reisezentren locken...

Wer will denn schon so was erleben:

https://community.bahn.de/questions/1743237-beine-bahncar...