Frage beantwortet

Ersatzverbindung bei IRE-Ausfall

Hallo,

der IRE zwischen Berlin und Hamburg ist relativ unzuverlässig, was spontane Zugausfälle betrifft.
Wenn ich ein Ticket für den IRE buche, dieser aber kurzfristig ausfällt (z.B. am Morgen des Reisetages), kann ich mir das Ticket für den IRE erstatten lassen. Da ich nun aber gezwungen bin, eine andere Verbindung zu wählen, die aber aufgrund der Kurzfristigkeit nicht mehr mit Sparangeboten buchbar ist, bleibt nur noch der vergleichsweise sehr hohe Flexpreis zur Auswahl.

Ist das eine Unwägbarkeit im System oder gibt es Möglichkeiten, die Fahrkarte für den Ersatzzug im Fahrgastdialog geltend zu machen? Bei regulären gebuchten Zügen darf man ja bei Entfall bzw. zu erwartbarer Verspätung ab 20 min. am Zielort mit allen anderen Zügen fahren, so weit ich weiß ohne Zusatzfahrkarte.

febasdl
febasdl

febasdl

Ebene
0
10 / 100
Punkte
Die Antwort wurde von DB Bahn bestätigt
kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Ist das eine Unwägbarkeit im System"
-> Ja

"oder gibt es Möglichkeiten, die Fahrkarte für den Ersatzzug im Fahrgastdialog geltend zu machen?"
-> Wenn es eines von den Billigtickets ist, die nur im IRE gelten: Nein

"Bei regulären gebuchten Zügen darf man ja bei Entfall bzw. zu erwartbarer Verspätung ab 20 min. am Zielort mit allen anderen Zügen fahren, so weit ich weiß ohne Zusatzfahrkarte."
-> Jein

Bei Fernverkehrsfahrkarten (die also IC, EC oder ICE enthalten), darf man ab 20min Verspätung ohne Zusatzfahrkarte mit einem anderen Zug fahren.

Bei Standard-Nahverkehrsfahrkarten (die also nur im Nahverkehr gelten, aber kein Sonderangebot sind), darf man ab 20min Verspätung zwar mit einem anderen Zug fahren, muss aber erstmal die Preisdifferenz nachzahlen. Die kann man sich dann aber über das Servicecenter Fahrgastrechte erstatten lassen.

Bei Sonderangebots-Nahverkehrsfahrkarten (dazu gehören SchönesWochenende-Ticket, QuerDurchsLand-Ticket und eben auch die IRE-Hamburg-Berlin-Sondertickets) darf man nur mit anderen Nahverkehrszügen weiterfahren, nicht aber mit IC, EC oder ICE. Wenn man das doch tut, muss man Nachzahlen und bleibt auf der Nachzahlung sitzen.

Fanden Sie diese Antwort hilfreich?

Nein (2)

Ja (2)

50%

50% der Personen fanden diese Antwort hilfreich

Weitere Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

"Ist das eine Unwägbarkeit im System"
-> Ja

"oder gibt es Möglichkeiten, die Fahrkarte für den Ersatzzug im Fahrgastdialog geltend zu machen?"
-> Wenn es eines von den Billigtickets ist, die nur im IRE gelten: Nein

"Bei regulären gebuchten Zügen darf man ja bei Entfall bzw. zu erwartbarer Verspätung ab 20 min. am Zielort mit allen anderen Zügen fahren, so weit ich weiß ohne Zusatzfahrkarte."
-> Jein

Bei Fernverkehrsfahrkarten (die also IC, EC oder ICE enthalten), darf man ab 20min Verspätung ohne Zusatzfahrkarte mit einem anderen Zug fahren.

Bei Standard-Nahverkehrsfahrkarten (die also nur im Nahverkehr gelten, aber kein Sonderangebot sind), darf man ab 20min Verspätung zwar mit einem anderen Zug fahren, muss aber erstmal die Preisdifferenz nachzahlen. Die kann man sich dann aber über das Servicecenter Fahrgastrechte erstatten lassen.

Bei Sonderangebots-Nahverkehrsfahrkarten (dazu gehören SchönesWochenende-Ticket, QuerDurchsLand-Ticket und eben auch die IRE-Hamburg-Berlin-Sondertickets) darf man nur mit anderen Nahverkehrszügen weiterfahren, nicht aber mit IC, EC oder ICE. Wenn man das doch tut, muss man Nachzahlen und bleibt auf der Nachzahlung sitzen.

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte
febasdl
febasdl

febasdl

Ebene
0
10 / 100
Punkte

Danke für die Antworten. Die verlinkte Diskussion schlüsselt das ja noch weiter auf.

Also bleibt es, dass IRE fahren ein Risiko ist, erstens ob die Fahrt stattfindet, zweitens ob man einen evtl. Termin schafft (die nächsten Nahverkehrsverbindungen sind mitunter viel länger unterwegs, zwei Stunden Verspätung am Ankunftsort muss man einplanen) und drittens dass man im Fall der Fälle mehr bezahlt, wenn man kurzfristig auf den Fernverkehr angewiesen ist und bei früherer Buchung einen Sparpreis hätte bekommen können.

Das Ausfallen der Züge habe ich selbst oft erlebt, sowohl auf der Anzeigetafel als auch als Reisender. Die Verbindung Stendal - Hamburg ist nämlich sonst nur mit unattraktiverem Nahverkehr zu bestreiten, was eine gewisse Abhängigkeit ergibt. Auch der Fernverkehr ist unattraktiver.

Warum die IRE (subjektiv gesehen) überdurchschnittlich oft abgesagt werden, bleibt mir ein Rätsel.