Diese Frage wartet auf Beantwortung

Warum wird der fehlende Lounge-Zugang nicht bei den Konditionen des Super-Sparpreis angezeigt

Musste gerade die unglückliche Erfahrung machen, dass ein von mir gebuchter Super-Sparpreis 1. Klasse nicht den 1. Klasse-Lounge-Zugang inkludiert (mit bahn.comfort komme ich in den anderen Teil, aber das ist ja ein nicht unerheblicher Unterschied).

Dass dem so ist, findet man erste heraus, wenn man es googelt oder in der community explizit danach sucht oder eben vom Personal darauf hingewiesen wird. Im Rahmen der Buchung eines Tickets wird diese Einschränkung bei den Konditionen und den Konditionendetails nicht angezeigt bzw. ich konnte sie trotz längerer Suche während des Buchungsvorgangs nicht finden.

Wäre es nicht möglich, dass dort in die Konditionen einfach hinzuschreiben? Dann entstehen auch keine enttäuschten Erwartungen ...

CST
CST

CST

Ebene
0
25 / 100
Punkte

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Der Lounge-Zugang ist kein Bestandteil des Beförderungsvertrags.Deshalb wird da bei der Buchung nicht drauf hingewiesen.

CST
CST

CST

Ebene
0
25 / 100
Punkte

Ich ergänze die Frage:

Für mich als Kunden sind die kleingedruckten Details und vertraglichen Zusammenhänge nicht transparent. Auch, wenn es bestimmt so ist, dass der Lounge-Zugang nichts mit dem Beförderungsvertrag zu tun hat, so ist es für mich Teil dessen, was ich subjektiv erwarte, was für mich entscheidungsrelevant ist, und dann eben bekomme oder nicht.

Für mich ist eine Fahrt ein ganzheitliches Erlebnis "von Haustür zu Haustür" und bei der Wahl des Verkehrsmittels gibt es entscheidungsrelevante Faktoren. In diesem Fall heute war etwas nicht wie erwartetet möglich.

Da der Herr in der Lounge lt. eigenem Bekunden alleine heute schon mehrere gleiche Fälle hatte, liegt hier offensichtlich ein Problem vor: den Kunden wird beim Buchungsvorgang vor und beim Kauf der Karte nicht einfach und transparent genug klar gemacht, dass kein Lounge-Zugang mit dem Super-Sparpreis möglich ist.

Daher bitte meine Frage als Anregung verstehen: bitte hinschreiben, was für Kunden beim Kauf einer Karte entscheidungs-relevant ist - und was entscheidungs-relevant für Kunden ist, das entscheiden die Kunden.

Bertosch
Bertosch

Bertosch

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Auch wenn ich grundsätzlich die Wahrnehmung von CST teile, „Für mich ist eine Fahrt ein ganzheitliches Erlebnis "von Haustür zu Haustür" und bei der Wahl des Verkehrsmittels gibt es entscheidungsrelevante Faktoren. In diesem Fall heute war etwas nicht wie erwartetet möglich.“ ist leider zu engstirnig betrachtet, da ja der ÖPNV, die Strassenverhältnisse oder gar das Wetter, Unfälle oder sonstige Widrigkeiten ja nun eben nicht zum Vertrag, den ich mit einem Unternehmen schließe, gehört.

Hallo CST,

der Super Sparpreis ist ein vollkommen neues Angebot, welches die DB seit dem 1. August 2018 anbietet. Bei neuen Angeboten ist es immer empfehlenswert, sich über die Konditionen bzw. die Unterschiede zu anderen Angeboten zu informieren. Das Ticket wird im Gegensatz zum Spar- und Flexpreis zu günstigeren Konditionen angeboten. Dafür wird hier auf Servicemerkmale verzichtet. Neben der Möglichkeit, die DB Lounge zu betreten, ist es auch nicht möglich, dieses Ticket zu stornieren. Ebenso ist das City-Ticket nicht enthalten. /ti

CST
CST

CST

Ebene
0
25 / 100
Punkte

Liebe DB - dankeschön, aber Ihre Antwort addressiert nicht mein Anliegen.

Mein Problem ist und war: die Lounge-Einschränkung ist während des Buchungsvorgangs nicht erkennbar dargestellt. Dass es woanders steht, konnte ich während der Buchung nicht erahnen.

Ich wusste also nicht, was ich nicht bekomme, und hätte mich vermutlich für ein teureres Ticket entschieden, wenn ich es gewusst hätte. Ich fände es transparenter, wenn diese Lounge-Einschränkung während des Buchungsvorgangs (und nicht irgendwo auf irgendeiner anderen Info-Seite) erkennbar gewesen wäre.

Mir hätte es eine Enttäuschung gespart, und dem Herrn in der Lounge verärgerte und enttäuschte Kunden und Diskussionen mit eben diesen.

Betrachten Sie es als Anregung eines Kunden, der - von wenigen Ausnahmen wie dieser - gerne und viel Bahn fährt.

Hallo CST,

die Nutzung der DB Lounge ist eine zusätzliche Serviceleistung und, wie bereits von kabo erwähnt, kein Bestandteil des Beförderungsvertrages.

Somit besteht nicht die Notwendigkeit, diese Information während der Buchung eines digitalen Tickets anzugeben - genauso wenig die Nutzungsmöglichkeiten anderer zusätzlichen Serviceleistungen wie z. B. dem WIFIonICE (WLAN im ICE).

Stattdessen erhalten Sie derartige Informationen - speziell zu den DB Lounge Nutzungsbestimmungen - online auf bahn.de, auf unseren Social Media-Kanälen oder unserer Service-Community. /ju

MGM
MGM

MGM

Ebene
0
10 / 100
Punkte

Nun muss ich mich auch mal zu diesem Thema äußern, da auch ich genauso "rein gefallen" bin und teile die Anmerkungen von CST in jedem Punkt. Als Bahn.comfort-Kunde kenne ich die Privilegien der Lounge zu Genüge, aber in der 1. Klasse ist es eben doch nochmal ein Unterschied.

Zunächst störe ich mich an der belehrenden Antwort "Bei neuen Angeboten ist es immer empfehlenswert, sich über die Konditionen bzw. die Unterschiede zu anderen Angeboten zu informieren." Das ist schon sehr bemerkenswert, zumal Sie ja selbst geschrieben haben, dass der Lounge-Zugang kein Bestandteil des Beförderungsvertrags ist. Dementsprechend müsste man eigentlich die Zugangsbestimmungen zur DB Lounge vor jedem Fahrkartenkauf neu prüfen, denn bisher reichte hier ein Fernverkehrsfahrschein 1. Klasse (mit der allseits bekannten Ausnahme in Hamburg), und so steht es auch nach wie vor am Aufsteller der DB Lounge dran. Bestimmt braucht es nur noch einige Wochen, bis auch hier die Änderung vermerkt wird.

Ich unterstütze den Vorschlag von CST, in der Übersicht im Buchungsvorgang, wo so schön zwischen Super Sparpreis, Sparpreis und Flexpreis aufgelistet wird, was enthalten ist und was nicht, ausdrücklich hin zu schreiben, dass mit dem Super Sparpreis genau so wie "Kein City-Ticket" angezeigt wird auch kein Loungezugang möglich ist. Spätestens dann wird auch die Attraktivität des Super Sparpreises sinken und die Buchungszahlen werden zurück gehen.

Ich halte den Namen DB AG stets hoch und verteidige Ihr Unternehmen im Bekanntenkreis wo ich nur kann. Ich habe auch schon viele Leute von der Straße auf die Schiene geholt und kürzlich zwei Bekannten empfohlen, "gönnt euch doch mal die 1. Klasse und genießt da noch den 1.Klasse-Bereich in Köln." Und auch hier werde ich mich rechtfertigen müssen, weil das im August gebuchte Ticket im September die Voraussetzungen für den Loungezugang nicht mehr erfüllt.

Ich fühle mich hier an dieser Stelle schon ausgetrickst, um es mal vorsichtig zu formulieren, denn so viel Kleingedrucktes durchzulesen würde man von Ihrem Hause nicht erwarten. Die o.g. Formulierung in der Antwort auf CSTs Frage machen die Situation und den Umgang nicht besser.

Vielleicht zeigen Sie als DB AG ja auch Größe und kehren eines Tages zur bisherigen und bewährten Regelung zurück. Je mehr Leute Ihnen den Unmut zu diesem Thema zum Ausdruck bringen, desto mehr können Sie sich ein Bild davon machen, ob das nun der große Wurf war oder doch eher kontraproduktiv.

Wenn Sie die Einschränkungen nicht zurück nehmen sollten, weisen Sie doch der Fairness halber einfach darauf hin. Ich hätte dann bestimmt nicht 60 Euro mehr für die Fahrkarte ausgegeben, die 2. Klasse tut es manchmal auch.

arba
arba

arba

Ebene
0
52 / 100
Punkte

"Somit besteht nicht die Notwendigkeit, diese Information während der Buchung eines digitalen Tickets anzugeben" ... also das ist schon frech. Natürlich sollten dem Kunden beim Zeitpunkt des Kaufes die wesentlichen Leistungen kommuniziert werden!

Auch ich stand gerade vor verschlossenen Lounge-Türen. Ihrer Belehrung "sich über die Konditionen bzw. die Unterschiede zu anderen Angeboten zu informieren" war ich nachgekommen. Weil aber auch unter "Konditionendetails" der Unterschied nicht erwähnt wird und das Problem bereits mehrere Kunden betrifft, frage ich mich, ob Schritte geplant sind, die Kommunikation beim Fahrkartenkauf transparenter zu gestalten?

Guten Abend arba, im Artikel zur DB Lounge auf bahn.de ist folgendes gut sichtbar vermerkt: "Reisende mit einer gültigen DB-Fernverkehrsfahrkarte 1. Klasse im Tarif Flexpreis oder Sparpreis" Wenn man also einen Super Sparpreis hat, hat man keinen Zutritt, da dieses Ticket auch nicht mit aufgezählt wurde. Man kann leider nicht jede einzelne Bedingung auflisten. Die wichtigen Infos zum Ticket selbst findet man in den Konditionsdetails. /no

arba
arba

arba

Ebene
0
52 / 100
Punkte

Ja, es gibt eine Seite auf bahn.de, die dies auflistet. Diese Seite findet man bei expliziter Suche nach den DB Lounges, nicht beim Bestellprozess. Beim Bestellprozess wird etwas anderes suggeriert und das ist ein Problem.

Beim Bestellprozess wird nichts zur DB Lounge suggeriert, da hier keine zusätzlichen Infos zur Nutzung einer DB Lounge angegeben sind. Somit kann auch nichts anders suggeriert werden. /no

arba
arba

arba

Ebene
0
52 / 100
Punkte

Beim Bestellprozess gibt es eine Bullet-Point-Liste, welche den Anschein erweckt, als kläre sie über die Unterschiede zwischen den Tarifen auf. Dass sie nicht vollständig darüber aufklärt wäre okay, wenn darauf hingewiesen würde.

Ich weiß gerade nicht, von welcher Auflistung Sie sprechen. Ich kenne die Infos unter dem Punkt "Konditionendetails anzeigen" und diese Liste wurde ja von Ihnen angesprochen. Diese scheinen Sie aber jetzt nicht zu meinen, oder?
Wo findet man die angesprochene Liste, also an welchem Punkt im Bestellprozess? /no

arba
arba

arba

Ebene
0
52 / 100
Punkte

Fahrkarte 1. Klasse suchen --> zur Angebotsauswahl --> hier sieht man einen Vergleich zwischen Super Sparpreis, Sparpreis und Flexpreis, welcher wahrscheinlich bei der Entscheidungsfindung helfen soll. Ergänzende Informationen finden sich unter "Konditionendetails anzeigen".

Als Kunde gehe ich davon aus, dass ich über die Unterschiede der Tarife wenigstens dann informiert bin, wenn ich mir die Details ansehe, was nicht der Fall ist.

Hallo arba,

auch in den Konditionsdetails des Spar- oder Flexpreise wird nicht die Nutzung der DB Lounge beschrieben. Sondern Sie können die Zugangsbedingungen, wie bereits geschrieben, im Artikel DB Lounge auf www.bahn.de nachlesen. /ka

Jonasson
Jonasson

Jonasson

Ebene
0
11 / 100
Punkte

Ich habe genau die selbe Erfahrung wie CST und arba gemacht mit dem Super Sparpreis 1. klasse.

Es geht bei der Diskussion hier auch nicht darum, ob irgendwo in den Tiefen der bahn.de Website zu finden ist, wer in die lounge darf, sondern dass im Rahmen der Kundenfreundlichkeit relevante Unterschiede der Buchungsklassen Super Sparpreis, Sparpreis und Flexpreis einfach und leicht ersichtlich sofort im Buchungsprozess aufgelistet werden - wie es ja schon für die Punkte Stornierbarkeit , City-Ticket etc der Fall ist.

Da man bisher mit 1. Klasse Tickets m.E. immer Loungezugang hatte, sollte auf diesen relevanten Unterschied beim Super Sparpreis direkt beim Buchungsprozess hingewiesen werden.

Dadurch buchen vielleicht auch mehr Kunden, die Wert auf den Loungezugang legen, den normalen Sparpreis anstatt des Super Sparpreises ...und die dB verdient mehr und hat mehr zufriedene Kunden ;)

Warum will die Bahn es denn nicht im Buchungsprozess anzeigen? "weil es nicht muss", ist schon eine extrem kundenfeindliche Aussage. Möchtet ihr das wirklich so stehen lassen?
Dieses als Hinweis im Buchungsprozess zu ergänzen dauert sicher nicht mehr als 5 Minuten. Also wirklich, ihr wollt nicht und ihr wollt Kunden bewusst verärgern, weil ihr es nicht angeben müsst?

Hallo Schmolle, in diesem Beitrag wurden bereits alle Antworten zu dieser Thematik ausführlich gegeben, wie es sich bei diesem neuen Angebot „Super Sparpreis“ verhält. Die DB Lounge wird nicht als Zusatzleistung zu einer 1. Klasse-Fahrkarte verkauft und wird daher auch nicht extra in der Reiseauskunft bei der Fahrkartenbuchung als Tarifbestandteil ausgewiesen. Die DB Lounge taucht auch mit keinem Hinweis in den Beförderungsbedingungen zu den ausgewählten Tarifen auf. Die DB Lounge hat eigene Nutzungsbestimmungen und Zugangsregeln, die in diesem Beitrag schon verlinkt wurden. /ch

arba
arba

arba

Ebene
0
52 / 100
Punkte

"Die DB Lounge taucht auch mit keinem Hinweis in den Beförderungsbedingungen zu den ausgewählten Tarifen auf." Genau das ist das Problem!

Niemand hat danach gefragt, wo man weitere Infos zur DB Lounge irgendwo auf bahn.de finden kann. Es ging darum darzustellen, dass aus Kundensicht beim Fahrkartenkauf Informationen fehlen. Die Antworten seitens der DB gehen einfach am Thema vorbei.

Insofern muss ich der Aussage widersprechen, dass zu diesem Thema bereits alle Antworten ausführlich gegeben seien.

Warum wird nicht beim Buchungsprozess darauf hingewiesen, dass der Zutritt zu den Lounges bei den SSP Tickets nicht enthalten ist?

Dass es bei Tickets, wo es enthalten ist, auch nicht angezeigt wird, ist da keine Hilfe. Im Gegenteil, ich bekäme es sogar hin, wenn es bei den anderen dabei steht, dass die lounge enthalten ist und bei SSP nicht, selbst darauf zu kommen, dass es dann bei SSP nicht dabei ist.
Warum dieser Unwille, das zu kennzeichnen? Damit die Leute sich ärgern, getäuscht fühlen, damit sie buchen, was sie sonst nicht gebucht hätten?

Hallo Schmolle, die DB Lounge ist – wie mehrfach in diesem Betrag genannt – keine tarifliche Zusatzleistung. Es werden in meinem Screenshot nur die Konditionen ausgegeben, die zum Ticket wichtig und zu beachten sind. Zudem wären bei der oben angeführten Auswahl viele andere Konstellationen und Faktoren zu beachten, denn man kann nicht davon ausgehen, dass jede Verbindung an einer DB Lounge startet, vorbeiführt oder endet.
Ihre Anregung liegt dem Fachbereich vor, jedoch gibt es dazu keine Entscheidung, ob der Wunsch umgesetzt werden kann oder nicht. /ch

Ja, ihr wiederholt euch, das ist betrüblich, dass euch nichts sinnvolleres einfällt,weil es schon bei der Eröffnung nicht darum ging. Es geht um Service. Nicht den einer Lounge, sondern um die vernünftige Information bei einer Buchung. Dazu seid ihr nicht willig, sonst hätte der Fachbereich schon etwas geändert. Und das ist doch auch mal eine klare Aussage. Euch ist es egal, ob der Kunde von falschen Voraussetzungen ausgeht. Der Kunde soll und muss jegliche Tarifbestimmungen und den Beförderungsvertrag kennen.
So stellt man sich einen guten Vertragspartner sicher nicht vor.