Diese Frage wartet auf Beantwortung

Wie erhalte ich eine Rückerstattung bei allgemeinen und andauernden technischen Strecken-Problemem?

Am 19.5.2018 zahlten wir eine Fahrt mit dem Sylt-Shuttle, hin- und zurück für 96,00 €. Die Hinfahrt von Niebüll nach Westerland hatte eine unüblich lange Wartezeit von über 9 Stunden wegen technischer Streckenprobleme. Die Rückfahrt am 26.5.2018 konnten wir mit dem Sylt-Shuttle nicht antreten, da die Beförderungsmöglichkeit wegen immer noch andauernder und offenbar noch akuterer Streckenprobleme nicht gegeben war, ohne zu riskieren unsere beruflichen Verpflichtungen am Folgetag nicht aufnehmen zu können. Wir entschieden uns letztlich für eine Fährfahrt von List nach Havneby für 49,50 €. Die Rückfahrt von Westerland nach Niebüll verfiel folglich, da nicht abzusehen war, ob es an diesem Tag überhaupt noch eine Möglichkeit geben wird, auf diesem bereits bezahlten Weg die Insel Sylt zu verlassen. Falls irgendwann mal ein Shuttlezug fuhr, war dessen Ankunft in Niebüll zudem ungewiss. Wir hörten von Fällen, in denen Fahrgäste stundenlang ohne Wasser und Toilette unter sengender Sonne auf freier Strecke in ihren Fahrzeugen ausharren mussten, was zudem unzumutbar ist. Am 6.6.2018 stellte ich am Servicecenter des Hbf Dortmund einen Antrag auf Erstattung der Rückfahrt. Einen genau definierten Zug samt Uhrzeit konnte ich nicht angeben, da die technischen Probleme allgemeiner Natur waren und alle Verbindungen des Sylt-Shuttle betroffen waren, da sie immer wieder auf unbestimmte Zeit ausfielen. Diese Angaben scheinen jedoch zwingend notwendig zu sein. Ich habe bis heute gewartet und keine Antwort auf mein Anliegen erhalten. Darum bitte ich auf diesem Wege um Antwort wie wir den Rückfahrt-Anteil des Sylt-Shuttle i.H.v. 48,00 € beantragen und bekommen können.

Antworten

kabo
kabo

kabo

Ebene
4
5000 / 5000
Punkte

Das Problem ist, dass ein gesetzlicher Anspruch auf Erstattung nur besteht, wenn der gebuchte Zug mindestens 1 Stunde Verspätung hat.
Sie müssen also angeben, welchen Zug Sie gebucht hatten (bzw. wenn Sie ein Ticket hatten, bei dem man sich nicht auf einen Zug festlegen muss: welchen Zug Sie nehmen wollten).
Ohne diese Angabe, werden Sie - realistisch gesehen - nie eine Erstattung bekommen.

Hallo 24121959,

wenn Sie die Rückfahrt erst gar nicht angetreten haben, gibt es doch auch dafür einen Punkt auf dem Fahrgastrechte-Formular. Bitte wählen Sie diesen Punkt und geben Sie an, welchen Zug Sie geplant hatten zu nutzen. Sobald Sie dem Servicecenter-Fahrgastrechte diese Informationen gegeben haben, kann dieses Ihre Forderung auch weiter bearbeiten. /ti